Skip navigation

Tag Archives: Sebastian Schachten

Die Sommerpause wird zwar noch eine Weile dauern, aber schon jetzt zeichnet sich ab, wie der Kader des FC St. Pauli in der Saison 2015/2016 aussehen wird. Der eine oder andere Transfer mag zwar noch kommen, aber vom Grundgerüst her kann man bereits eine Aussage treffen, zumal sich Ewald Lienen und Thomas Meggle jeweils deutlich dazu geäußert haben. Inwieweit das dann auch in die Praxis umgesetzt werden kann, werden wir natürlich noch abwarten müssen, aber Ungewißheit zählt ja allgemein eh zu den größten Reizen im Fußball. Ebenfalls reizvoll ist neben dem offiziellen Saisonauftakt mit einem Testspiel auch die Millerntor-Gallery, welche in den nächsten Tagen, vom 02.07. bis zum 05.07.2015, stattfinden wird. Und auch die Fertigstellung der Neuerrichtung des Millerntors wird in den nächsten Wochen mit der letzten Tribüne, der Nord, abgeschlossen und zu bewundern sein. Es wartet also einiges in nächster Zeit auf uns, auf daß man sich freuen kann! Read More »

Bei diesem Spiel habe ich es wie bei einem alles entscheidenden Elfmeter gemacht, wenn mir die Nerven versagen – ich habe gar nicht erst hingeguckt. Und nervlich war ich in dieser Phase der Saison wirklich am Ende, schließlich war der drohende Abstieg auf direktem Wege genau so möglich wie ein Relegationsplatz oder aber der direkte Klassenerhalt. So saßen wir also mit dem Smartphone in der Hand und aktualisierten laufend den Ticker, während um uns in der Sonne Menschen, die sich überhaupt nicht für Fußball interessierten, zumindest nicht an diesem Tag, feierten, tranken und Musik hörten. Eigentlich eine ganz entspannende Lösung, wären die Ereignisse am Ticker nicht so unerträglich spannend am Ende geworden. Daß es trotz der erwarteten Niederlage beim damit für die 1. Liga qualifizierten Aufsteiger Darmstadt gereicht hat, ist den ebenfalls nicht unerwarteten Schwächen der anderen Mannschaften zuzuschreiben. Eine solche Saison geht halt nicht nur für uns 34 Spiele und unabhängig von einer guten Phase gibt es immer wieder Spiele, wo ein Erfolg einfach eher weniger anzunehmen ist. Zu unserem Glück hat sich das auch auf anderen Plätzen so bewahrheitet. Nun, zum Spiel selbst kann ich entsprechend wenig beitragen und werde es darum auch nicht tun, aber doch noch ein paar Worte zu dem, was sich daraus ergibt – die Frage nach der Zukunft des FCSP. Read More »

Ein Heimsieg am Millerntor, ja, mehrere davon am Stück – das fast schon vergessene Erlebnis kehrt spät in dieser Saison wieder zurück. Spät, aber eben noch nicht zu spät. Wir stehen nach diesem Spieltag tatsächlich nicht auf einen der auch nur möglichen Abstiegsplätze – auch ein lange vergessenes Gefühl, denn dies war das letzte mal nach dem 10. Spieltag der Fall. Von Spieltag 11 bis 30 war, zumindest nach allen ausgetragenen Spielen und nicht nach Zwischenständen gesehen, der abstiegsrelevante Tabellenkeller unser alleinige Aufenthaltsort und nun schnuppern wir endlich wieder frische Luft kurz darüber. Platz 15 kann so schön sein! Dort könnten wir liebend gerne am Ende auch landen. Eine äußerst optimistische Sicht bei noch zwei ausstehenden Auswärtsspielen gegen extrem starke Mannschaften und nur noch einem Heimspiel, aber sie gefällt mir gerade einfach nur verdammt gut! Read More »

Was für ein Spiel! Glückliche Gesichter, viele Tore (wenn auch einseitig verteilt), tolle und freundschaftliche Stimmung, laute Gästefans, schöne Kombinationen (wenn auch nur von Heimseite aus), ein Elfmeter und zwei Rote Karten. Womit natürlich der Auftritt der 2. Mannschaft vom FCSP im Stadion Hoheluft gegen den SC Victoria Hamburg gemeint war. Mag das eine oder andere beim Grauenkick in Köln ebenfalls zutreffen, doch darüber möchte ich diesmal nur am Rande berichten, denn das war einfach nur schwer zu ertragen. Ganz anders hingegen das in jeder Hinsicht gelungene Spiel unser U23, die deutlich zeigt, was bei unseren BoysInBrown mit einem wirklich guten Trainer auf der Bank so alles möglich ist. Womit ich natürlich auch noch auf unsere 1. Mannschaft zu sprechen kommen werde… Read More »

Fehler passieren. Die lassen sich nicht völlig verhindern, damit muß man leben. Wie man daher darauf reagiert, das ist entscheidend. Ein Paradebeispiel für dieses Charakterzeigen bewiesen unsere BoysInBrown in Sandhausen in einem vielseitigen Auswärtsspiel, welches erst unglaublich zäh begann um dann gegen Ende immer aufregender zu werden. Nach torloser erster Halbzeit ohne echte Chance gegen eine Heimmannschaft, die in dieser Saison kaum ein Gegentor zuläßt, zweimal nach individuellen Fehlern einen Rückstand aufzuholen und dann noch mit einem Treffer zum Ende hin das Spiel tatsächlich zu drehen, das ist der Ritterschlag für alle Spieler auf dem Platz gewesen – und zwar als mannschaftlich geschlossene Einheit. Wie es eben sein sollte. Read More »