Skip navigation

Tag Archives: Marc Rzatkowski

Kaum spielen wir nicht mehr um einen möglichen Aufstieg, schon sind wir wieder zurück in der Spur. Jedenfalls war der Auftritt beim SV Sandhausen überzeugend und erfolgreich, das 0-2 damit auch hochverdient – nur eben belanglos in Hinsicht auf die Aufstiegsränge, da Nürnberg weiter dreifach punktet. Die Spieltage werden weniger, nur der Abstand nach oben nicht – bei dem Torverhältnis noch 9 Punkte in sieben Spielen aufholen ist einfach zu illusorisch, um da noch Hoffnungen zu hegen. Ganz anders in Bezug auf die Platzierung dahinter. Der erste Nichtaufstiegsrang, Platz 4, ist zurückerobert. Angesichts der schlechteren Torverhältnis ist der eine Punkt Vorsprung auf den fünften Bochum nur als hauchzart zu bezeichnen, aber das reicht ja bekanntlich auch. Und es wäre doch schön, wenn wir diesen bis zum Saisonende auch verteidigen könnten. Das wird schon schwer genug! Read More »

Das berühmt-berüchtigte A-Wort drohte vor dieser Partie, doch diesmal jenes in Bezug auf Spiele gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller, gegen die wir ja bekanntermaßen gerne Punkte liegen lassen. Daß es an diesem Spieltag anders gekommen ist, mag durchaus an der ungewöhnlichen Notlage hinsichtlich unserer Abwehrreihe liegen – kurz vor diesen Start in die Englische Woche fielen uns ein Abwehrspieler nach dem anderen aus und zwar insbesondere in der Innenverteidigung. Read More »

Das war wieder so ein magischer Millerntor-Moment, für den man so gerne zu einem Spiel des FCSP kommt. Einen sportlich überlegenen Gegner mit Einsatz ohne Ende, einer guter Taktik und enormen Willen – sowie einer gehörigen Portion Glück – niedergerungen und drei wichtige (wofür auch immer, von den 40 wollen wir nicht mehr reden) Punkte eingefahren, mit denen kaum gerechnet werden konnte. Dazu eine politisch wichtige Botschaft mit der „Kein Fußball den Rassisten“ von Vereinsseite (genauer gesagt: vom Fanladen, unter Mitwirkung des Vereins, des Sponsors, etc.) und viele von den Rängen zu aktuellen Ereignissen. Eigentlich ein fast perfekter Tag. Wenn Team Sicherheit am Ende nicht grundlos und unverhältnismäßig abgegangen wäre. Aber dazu später noch etwas. Ersteinmal zum Spiel selbst. Read More »

Kaum haben wir letzte Saison das erste mal seit Menschengedenken in Lautern gewonnen, schon ist der Bann gebrochen und wir legten munter weiter nach. 1-2 ist ein wunderschönes Ergebnis, jedenfalls bei einem Auswärtsspiel. Nach zwei Niederlagen also wieder ein Dreier und das an einem Ort, wo man dies vor nicht allzu langer Zeit noch für ein Ding der Unmöglichkeit gehalten hätte. Unsere Boys in Brown verwundern immer wieder. Und in dieser Saison fast durchweg in positiver Hinsicht. Mehr als nur ein wenig positiv war auch das Wiederschmecken des Veggieburgers auf dem Santa Pauli Weihnachtsmarkt – wie der gute, alte Wutburger vom Vegetarier in der Gegengeraden! Wer diesen vermißt, sollte also unbedingt noch hin da. Read More »

Es gibt die klassischen Komponenten wie Flutlicht, Abendspiel, Dom, ein aus vielerlei Gründen gern gesehener Gast, aktuell politisch brisante Themen und dergleichen, die an sich schon einen schönen Spieltag versprachen – daß dann die sportlich positive Serie auf ungeahnte Art und Weise fortgesetzt werden würde, daß war dann aber doch zuviel der Vorahnbarkeit. Die Harmlosigkeit unseres Sturms ist diese Saison ja fast schon derart legendär, daß hierbei nicht selten Anführungszeichen verwendet wurden – nun aber hat unsere Spitze Thy gleich vier mal in einem Spiel getroffen und das auch noch stets ins richtige Tor. Und da dies sonst keiner schaffte, lautete das Endergebnis gegen die Fortunen ein wunderbares 4-0. Wow! Read More »