Skip navigation

Tag Archives: Gegengerade

Gezählt hat an diesem Spieltag einzig und allein, etwas Zählbares mitzunehmen nach den drei Auftaktpleiten zu Saisonbeginn. Und auch wenn ein einziger Punkt gereicht hätte, so waren diese drei natürlich noch um so besser und wichtiger. Das 2-1 gegen Bielefeld könnte so etwas wie ein Brustlöser sein und sich auch auf die nächsten Spiele positiv auswirken. Wir werden es sehen. Ich jedenfalls bin zuversichtlich. Read More »

Für die meisten überwiegt die Vorfreude auf den Auftakt der neuen Saison 2015/2016 mit der Eröffnung der Nordtribüne und damit der Einweihung des gesamten, neu gebauten Millerntors. Das ist ja auch alles eine wunderschöne Angelegenheit, die auch viel Freude auslöst. Und doch bleibt da ein anderer Schwerpunkt für uns Desorganisierte bei diesem Auftaktspiel – der Abschied von unserem desorganisiertem Fanclubmitglied, der unter dem Namen „Quotenrocker“ vielen bekannt war. Zuvor gab es aber noch den Vorlauf zum Auftakt mit dem Eröffnungsspiel der Saison, dem Testkick im Millerntor, welches diesmal zusammen mit Rayo Vallecano ausgetragen wurde, deren Fans hier hochwillkommen waren und immer sein werden. Eine schlechte Nachricht gab es dann auch noch spontan und überraschend, nämlich zur vegetarischen Versorgung im Stadion bzw. in der Gegengeraden – da ich hier erst noch die offizielle Auskunft einholen wollte, dauerten diese Zeilen dann auch noch etwas. Aber wir haben ja noch Sommerpause und damit genügend Zeit… Read More »

Für Vorwürfe ist es die falsche Zeit und das in mehrfacher Hinsicht. Auch wenn ein Dreier daheim gegen den FSV Frankfurt Pflicht war und am Ende nur ein Punkt heraussprang, auch unter Mitwirkung eigener Fehler, so ist es doch insgesamt ein packender Auftritt einer gesamten Mannschaft gewesen, die wir anfeuern und mit der wir uns freuen aber auch leiden konnten. Die Szene des Spiels war für mich auch nicht der Patzer von Maier, der brutal mit dem Ausgleich bestraft wurde, sondern sein sichtliches Leiden danach sowie die tröstenden und aufpushenden Gesten der restlichen Mannschaft. Das war ein team, das als Ganzes funktionierte und auch wollte – nur leider nicht so konnte, daß am Ende mehr heraussprang. Aber wenn wir so auf dem Platz agieren – und auch auf den Tribünen – dann kann ich damit durchaus leben. Das Leben wird halt nicht durch Erfolge definiert, sondern durch das Handeln, das Wollen, das ganze Auftreten und eben auch das Miteinander. Und von all dem haben wir am Samstag so vieles gesehen, was eben für den FC St. Pauli steht, daß mir nicht bange ist vor dem Restprogramm. Mit dieser Mannschaft haben wir immer noch eine Chance, nicht nur rechnerisch! Read More »

Ein Spiel dauert 15 Minuten und den schlimmen Rest. Wenigstens haben wir es hinter uns. Chancenloses 3-0. Aber großartige Auswärtsfans, die im Gegensatz zur Heimkurve die ganze Zeit lautstark gesungen hatten. Wenn ich schon nicht auswärts in Fürth dabei sein konnte, so will ich die Gelegenheit, über unser zweites Auswärtsspiel (ohne Pokal) in dieser Saison zu schreiben, gleich mit dazu nutzen, über die erste Ausstellung in den werdenden Räumen des 1910 Museums in der Gegengeraden zu berichten. Dort war ich ja und Bilder habe ich daher auch an dieser Stelle zu bieten – und wer nicht die Zeit gefunden hat, die sehenswerte Ausstellung zu erleben, kann hier nun zumindest ein paar Eindrücke finden. Read More »

Der erste Auswärtssieg in dieser Saison war enorm wichtig – alles andere als ein Dreier gegen die enorm schwach spielende Heimmannschaft von Ingolstadt wäre sonst ein Tiefschlag geworden. Die Verletzung von Fabian Boll, der zumindest in diesem Kalenderjahr nicht mehr für den FCSP auf den Platz kommen wird, war so schon schlimm genug – an dieser Stelle alles Gute und vollständige Genesung in Richtung unserer Nr. 17! Unser Herz schlägt BOLL BOLL BOLL! Daß Fußball und Liebe zusammen gehören, war an diesem Wochenende eh das herausragende Thema – und Namensgeber der Veranstaltung in der Gegengeraden, über die ich vor allem heute schreiben werde. Read More »