Skip navigation

Schlagwort-Archive: Dynamo Dresden

Nur von daheim aus und daher nur ein paar Worte. Der Umzug ist immer noch ein zeitverschlingendes Monster, was sich in diesem Blog definitiv noch eine Weile bemerkbar machen wird. Zwischen all den Umzugskartons sitzen und vollkommen überraschend drei Punkte bei Dynamo entführen zu sehen hatte schon etwas bizarres. Als abergläubischer Fußballfan könnte man ja versucht sein, eine derartige Konstellation fortzuführen – aber, bei aller Liebe zum magischen FC, dieses Opfer werde ich jetzt nicht auch noch künstlich verlängernd bringen. Da müssen wir schon nach anderen Glücksbringern suchen. Der Angriff auf den Spielerbus nach Spielende gehört da mit Sicherheit auch nicht zu den Dingen, die nach einer Wiederholung schreien würden. Die Punkte müssen aber auch auf andere Weise so erfolgreich einzufahren sein… Oder? Mehr lesen »

Ausgerechnet bei dem Heimspiel, auf daß ich mich wegen der lauten, wenngleich auch alles andere als unproblematischen Gästefans am meisten gefreut habe, konnte ich wegen anderweitiger Verplanung nicht dabei sein. Bilder wird es also ebensowenig wie ausführliche Worte von diesem Kick geben, zumindest aber ein paar Eindrücke, die ich aus der Ferne aufschnappen konnte – das Spiel will ich hier schließlich nicht unterschlagen. Mehr lesen »

Der FCSP fährt nach Dresden – und kommt mit leeren Händen zurück. Also alles wie immer. Nichts mit den einen Punkt mindestens, den wir benötigt hätten. Und nicht nur das Ergebnis, auch das Zustandekommen erinnerte an das Hinspiel: https://kleinertod.wordpress.com/2012/10/29/denkt-an-schweden-fcsp-dreht-daheim-die-partie-gegen-dresden-und-nebelschwaden/. Aus 0-2 macht auch hier wieder der Gastgeber das 3-2. Nur leider diesmal nicht mit dem guten Ende für uns. Das 6-Punkte-Spiel verloren. Während sich manche schon dem Frust ergaben, nutzte ich die Gelegenheit, die sich mir als Daheimgebliebener bot, und ging bei strahlender Sonne spazieren. Es gab ja auch noch einen lohnenden Anlaß an diesem schönen Frühlingstag und zwar die bundesweite Anti-Rassismus-Demo, die in Hamburg zur zweiten Hälfte der Begegnung am Hauptbahnhof startete und die glücklicherweise immer noch am Laufen war. Mehr lesen »

“Denkt an Schweden!” raunte es nach dem 0-2 durch die Reihen der Haupttribüne und die fassungslosen Gesichter ob der bis dahin gezeigten Leistung auf dem Rasen hellten sich sogleich wieder etwas auf und die Zuversicht griff immer mehr um sich. Noch vollkommen ohne jede spielerische Rechtfertigung da unten auf dem Rasen, aber voller Liebe für den FCSP, auch und gerade dann, wenn es nicht so gut läuft. Das war der erste magische Moment des Tages und es sollten noch etliche folgen, bis am Ende das Spiel zum 3-2 gedreht und der Heimsieg über die Zeit gerettet werden konnte. Eisiges, aber sonniges Herbstwetter machte nicht sonderlich viel Lust auf Kaltgetränke, so daß zumindest während des Spiels das Vollbierverkaufsverbot gut zu ertragen war. Nebelschwaden tauchten nur kurz im Gästeblock auf, weitaus mehr davon konnte ich zwei Tage vorher bei einem Konzert von Fields Of The Nephilim erleben – und dort möchte ich diesmal beginnen… Mehr lesen »

Was für eine Wasserschlacht! An diesem Tag sind wohl nur die VIPs in den Logen und einige Glückliche ganz oben unter dem Dach trocken geblieben – wobei, unglücklich waren all die nassen Fans an den anderen Stellen des Millerntors auch nicht gerade, so sie denn nicht zu der versprengten Schar an mehr oder weniger heimlich angereisten Gästefans gehörten. Ein wichtiger und insgesamt erneut toller 3-1 Heimsieg gegen starke Dresdner machte die durchnässten Klamotten zwar nicht weniger klamm, wohl aber diesen Aspekt des Tages bedeutungslos. Und irgendwie hatte es ja auch was, dieses solidarische Mitdurchnäßtsein auch auf den Sitzplätzen, sei es nun auf der Haupt, Nord, Gegengeraden oder Süd – überall schien dieser starke und fast die ganze Spielzeit über andauernde Nieselregen hinzukommen. Mehr lesen »

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.007 Followern an