Skip navigation

Category Archives: 2. Bundesliga

Erneut ein Heimsieg, doch diesmal ganz klassisch unverdient nach langem Kampf und in der Schlußminute erzielt. Leider haben uns die dringend benötigten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt nicht weiter gebracht, da alle anderen da unten ebenfalls gewinnen konnten. Nur hätten wir an diesem Tag nicht gewonnen, dann wären wir zurückgefallen. Insofern war es enorm wichtig, daß wir diesen Heimsieg einfahren konnten – auch wenn die Situation für uns nicht leichter geworden ist. Gejubelt wurde an jenem Freitag nach diesem Brustlöser gleichwohl und das nicht zu knapp. Solche Momente braucht es einfach. Read More »

Ehemalige treffen gerne gegen uns und der Kampf um den Klassenerhalt wird bis zum Schluß hart und spannend. Alles nix Neues für uns. Auch daß nach einem so guten Spiel ein schwaches folgen wird konnte den fcsp Anhang nicht wirklich überraschen. Schade, es wäre natürlich anders herum wichtig gewesen. Aber in Karlsruhe war einfach nichts zu holen. Inwieweit das 3-0 auswärts verlieren eine Steigerung gegenüber der 0-4 Heimpleite von der Hinrunde sein soll, mag beurteilen, wer will. Es waren null Punkte und das Torverhältnis hat sich um drei Zähler verschlechtert. Ungünstig. Aber noch ist nichts entschieden. Read More »

Alles war angerichtet für die Party – und es sollte auch eine werden, und was für eine! Der FCSP zaubert geradezu die Fortuna aus dem Stadion und das ganze Millerntor schwebt in dieser Saison ungeahnte Höhen. 4:0. Und es wäre nicht weniger verdient gewesen, wenn es doppelt so hoch ausgegangen wäre. Was für ein Spiel! Wer da nicht dabei war, der hat die ganze Saison verpaßt, zumindest deren Highlight. Denn auch wenn die Saison noch eine Weile läuft und noch gar nichts erreicht ist – der Klassenerhalt ist nur nach wie vor möglich, mehr noch lange nicht – so war dieser Montagskick so grandios, daß wir uns alle wohl am liebsten an dieses Spiel rückblickend erinnern werden, wenn es um die schönsten Momente dieser Spielzeit gehen wird. Und das Schönste dabei ist – verdient war dieser tolle Heimsieg nicht allein aufgrund des einen Spieles, sondern eben nach all der guten Leistung der letzten Zeit, in der wir leider nicht belohnt wurden – wobei wir uns da nur allzuoft selbst im Wege standen. An diesem Tag war alles anders. Und wie! Read More »

In der Schlußminute nach einem guten Spiel ein vollkommen unglückliches Gegentor aus dem Nichts zu fangen und zu verlieren – das ist schon bitter genug. Steht man da auf einem Abstiegsplatz und nach dem Spieltag am Ende der Tabelle wie wir jetzt, dann ist das natürlich noch umso unerträglicher. Und doch ist es nur eine Momentaufnahme, die zwar viel über diese Saison aussagt, nicht jedoch den Abstieg bereits für uns besiegelt hat. Dazu ist nach wie vor noch zu viel möglich in dieser Liga und Spielzeit, auch wenn die Zeit mit riesigen Schritten auf das Ende zurast. Daß sich unser starker Schlußmann nach großartigen Spielen mit einer Mischung aus Patzer und Platzfehler das Ding quasi selbst mit reingelegt hat, das macht es für uns alle nicht leichter – am härtesten dürfte das aber für ihn selbst sein. Und da er, wie alle auf dem Platz, aber auch auf der Bank und auf den Rängen, alles gegeben hat, gebührt Himmelmann bereits in der Einführung ein besonderes Wort der Zuneigung: STILL LOVIN’ HIMMELMANN! Read More »

Für Vorwürfe ist es die falsche Zeit und das in mehrfacher Hinsicht. Auch wenn ein Dreier daheim gegen den FSV Frankfurt Pflicht war und am Ende nur ein Punkt heraussprang, auch unter Mitwirkung eigener Fehler, so ist es doch insgesamt ein packender Auftritt einer gesamten Mannschaft gewesen, die wir anfeuern und mit der wir uns freuen aber auch leiden konnten. Die Szene des Spiels war für mich auch nicht der Patzer von Maier, der brutal mit dem Ausgleich bestraft wurde, sondern sein sichtliches Leiden danach sowie die tröstenden und aufpushenden Gesten der restlichen Mannschaft. Das war ein team, das als Ganzes funktionierte und auch wollte – nur leider nicht so konnte, daß am Ende mehr heraussprang. Aber wenn wir so auf dem Platz agieren – und auch auf den Tribünen – dann kann ich damit durchaus leben. Das Leben wird halt nicht durch Erfolge definiert, sondern durch das Handeln, das Wollen, das ganze Auftreten und eben auch das Miteinander. Und von all dem haben wir am Samstag so vieles gesehen, was eben für den FC St. Pauli steht, daß mir nicht bange ist vor dem Restprogramm. Mit dieser Mannschaft haben wir immer noch eine Chance, nicht nur rechnerisch! Read More »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.401 Followern an