überspringe Navigation

Dramatik und der FC St. Pauli – das gehört öfter zusammen, als es das Fanherz doch mitunter gerne hätte. In dem knappsten Mittelfeld der 2. Liga, das es wohl je so kurz vor Schluß der Saison gegeben hat, sind wir auf den letzten Nichtabstiegsplatz gerutscht und haben mit dem zweitschlechtesten Torverhältnis der Liga alles andere als gute Karten für die letzten 5 Spieltage. Drei oder vier Punkte dürften für den Klassenerhalt nach wie vor zu wenig sein, nach oben schielen muß hingegen endlich aufhören – auch wenn nur vier Punkte Abstand zum Tabellenvierten vorhanden sind, so sind die drei Punkte Abstand (bei schlechterem Torverhältnis) zur drohenden bzw. fünf zur sicheren Liga 3 alles andere als zu vernächlässigen. Viele Mannschaften da unten haben die Zeichen der Zeit erkannt und punkten, was das Zeug hält – und wir schaffen nur drei Punkte in den letzten fünf Spielen. In Aue halt auch nichts. Alarmstufe Rot!

Das Braun-Weiße Herz pocht natürlich weiterhin voller Liebe für diesen Verein und wird die bedingungslose Unterstützung ebenso sicher bis zum letzten Moment bringen – aber es braucht wirklich wieder die volle Kraftanstrengung aller, dieses Ziel gemeinsam zu erreichen!

Wobei bedingungslos zusammen stehen nicht bedeutet, solche unerträglichen „Ausrutscher“ unseres Fanshops hinzunehmen. Was auch immer mensch von rosa Kollektionen halten mag, diese nur für Frauen herauszubringen ist als solches schon schlimm genug, dann aber auch noch so herablassend auf die ja immer wieder geäußerte Kritik allgemein auf der Fanshopseite zu formulieren, siehe https://www.fcsp-shop.com/de_DE/frau, ist dann aber an Unerträglichkeit kaum noch zu toppen. Volle Unterstützung für die gut gewählten Worte von Tröööt, Danke dafür – und bitte ein rasches Einsehen bei dem mit unserem Verein schließlich wieder verbundenen Fanshop. UND eine entsprechende neue Formulierung mindestens auf der Fanshopseite an gleich exponierter Stelle. Wobei – nicht rasch. Umgehend!

Dazu nun auch: www.magischerfc.de/wordpress/?p=9029.

Update: der Text auf der verlinkten Seite vom Fanshop wurde ersatzlos und ohne jeden Kommentar (bis dato) gestrichen.

Ein Danke geht diesmal auch an https://twitter.com/mr_ee_tee – für die wunderschönen Bilder aus dem Erzgebirge. Da kann mensch fast für einen Moment das Ergebnis vergessen…

In Aue war ich ja selbst noch nie – aber wenn sie so weitermachen und wir auch damit anfangen, die nötigen Punkte zu sammeln, dann wird es vielleicht in der nächsten Spielzeit einmal was. Sympathisch ist mir dieser Verein aus dem Osten ja, auch wenn es dort immer wieder zu unschönen Szenen kommen soll aufgrund mancher aus der Umgebung, die nicht unbedingt zu den Erzgebirglern zu zählen sind. Nun, wie gesagt, keine persönlichen Informationen kann ich hier vorweisen und von diesem Aufeinandertreffen habe ich auch nichts weiter als das Spiel selber mitbekommen.

Was aber eindeutig zu sagen ist, das ist, daß das neugebaute Stadion von Aue immer noch den Flutlichtmastbonus aufweisen kann. Sowas freut doch einfach das Fußballfanherz.

Natürlich auch unser support im Gästeblock. Bildstarke Leistung wieder einmal!

Nicht ganz so stark war leider wieder einmal unser Auftritt. Vor dem 1-0 bettelten wir geradezu um das Tor, indem keiner an den angreifenden Spieler heranging, der sich von weiter weg in aller Ruhe bis zum Abschluß nah an den Strafraum spielen konnte, während gefühlt die halbe Mannschaft von uns auf Abstand ging. Das war definitiv kein zweitklassiges Abwehrverhalten. Und daß der Ball unhaltbar abgefälscht wurde war eher verdient in dieser Situation und nicht das Problem an sich. Wir müssen einfach aggressiver verteidigen.

Aber nicht nur nach hinten entsprechend arbeiten. Der 1-1 Ausgleich durch Aziz war ja eher ein herausgekämpfter Ball im x-tan Anlauf durch Buchtmann, der dann geschickt nach Außen zur Vollendung ablegte. Es braucht halt diesen unbedingten Einsatz, um etwas Zählbares mitzunehmen!

Daß es an diesem Tag nicht dazu kommen sollte, lag dann an einem ungeschickten Zweikampfverhalten, wieder einmal, in der Abwehr. Diesmal ging einer von Buballa derart schief, daß der angreifende Auer Spieler nur noch hinzufallen brauchte, um den wohl berechtigten Elfmeterpfiff „herauszuholen“. Diesmal ging der Ball auch ins Netz und ploppte nicht wieder von Pfosten zu Pfosten, wie wir es Minuten vorher miterleben durften. Doch dieses Glück reichte auch nicht aus an diesem Tag, der Strafstoß war halt drinnen und so kam es zum Endstand von 2-1.

Stellt sich die Frage, was in der aktuellen Lage noch Hoffnung macht. Wobei die Antwort eigentlich gar nicht so weit entfernt und natürlich vielschichtig ausfällt. Zum einen haben wir diverse Spieler, die nach ihrem verletzungsbedingten Ausfall wieder mitwirken können – Buchtmann, Mats und Lasse, um drei der wichtigsten zu nennen. Da steckt viel Potential, welches zuletzt noch nicht gänzlich umgesetzt werden konnte bzw. eben fehlte. Aber die Langzeitverletzten spielen sich immer mehr ein – und Lasse hatte ja nicht zu lange aussetzen müssen. Dann haben wir auch Vertragsverlängerungen wie die von Nehrig – https://www.fcstpauli.com/news/der-fc-st-pauli-verlaengert-mit-kapitaen-bernd-nehrig/ – was ja auch Hoffnung auf die nächste Zukunft macht, wenn eben auch aktuell nur als Zeichen an die Mannschaft.

Und eben die auch bis zur letzten Sekunde und darüber hinaus bestehende Unterstützung der Mannschaft durch die Fans – darauf können sie sich verlassen und dies kann den entscheidenden Push geben. Erst einmal aber muß dieser von den Spielern auf dem Platz umgesetzt werden. Das Potential dazu haben sie. Und wir auch den Glauben an sie!

Und um den Kopf nicht zu tief un den Sand zu stecken und zu verzweifeln ob der kritischen Lage, ist es natürlich auch wichtig, sich etwas abzulenken. Was bot sich da besser an rund um dieses Wochenende als das Konzert von Lea Porcelain am Dienstag in Hamburg?

Die Band ist ja immer noch ein Geheimtip, dabei hat sie großes Potential und spielt live einfach zur Höchstklasse auf.

So auch an diesem Abend im kleinen Saal vom Übel&Gefährlich – eben ganz in der Nähe vom Millerntor.

Vielleicht kommt ja etwas von der tollen Energie dieser Band dort an.

YouTube: Lea Porcelain – ‚Warsaw Street‘ (Live at Funkhaus Berlin)

Laßt uns alles mitnehmen was geht!

Der Abwärtsspirale entkommen. Gerne schon am nächsten Wochenende. Die Eisernen kommen. Und wir erst recht. Forza!

Mehr zum Spiel:
http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=9024
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2018/04/08/matchday-29-erzgebirge-aue-vs-fc-sankt-pauli-2-1/