Skip navigation

Als Tabellenletzter einen Punkt daheim zu holen, während die anderen Vereine vor einem dreifach punkten, ist nicht wirklich geeignet, um die Stimmung merklich zu heben. Es war definitiv ein wichtiger Zähler nach all den Pleiten zuvor, aber eben auch nur einer. So betrachtet könnte man von zwei verlorenen Punkten sprechen, vor allem, wenn man die ganzen Torchancen in dieser Partie berücksichtigt – andererseits war Nürnberg auch nicht so unterlegen, als daß die Punkteteilung unverdient gewesen wäre. Unzweifelhaft verloren haben die 1. Frauen nach langer Serie in positiver Hinsicht am Tag davor. Und verloren hat der FCSP auch seinen Sportchef Thomas Meggle, genauer gesagt freigestellt. Aus welchem Grund auch immer, Spekulationen sind aktuell verbreiteter als offizielle und ergiebige Stellungnahmen. Unter dem Strich kein Halloween, welches zu begeistern wußte.

fcsp-kiel-frauen-005

Ganz im Gegensatz zum saisonalen Ratsherrn, dem Dark Lantern Pumpkin Ale. Nur für sehr kurze Zeit wieder erhältlich und wer die Gelegenheit hat, eines zu probieren, sollte es durchaus tun, denn diese Halloween-Besonderheit hat wirklich etwas.

fcsp-kiel-frauen-008

Für mich der Treibstoff vor der Partie der 1. Frauen am Sonntag vor dem Heimkick gegen Nürnberg, den ich selber aus diversen Gründen nicht live am Millerntor verfolgen konnte. Aber diesen Kick gab es wenigstens als kleinen Ersatz – wobei ich die Leistungen der 1. Frauen insgesamt damit in keinster Weise schmälern möchte.

fcsp-kiel-frauen-011

Bei der Gelegenheit konnte ich die Neugestaltung der Nord von hinten bewundern.

fcsp-kiel-frauen-012

Die soll erst wenige Wochen bzw. Tage alt sein, was sich mit meiner Wahrnehmung deckt.

NACHTRAG: sie sollen zur Millerntor-Gallery entstanden sein. Wochen ist also noch am ehesten zutreffend. 😉

fcsp-kiel-frauen-014

Genaueres weiß ich hier zwar nicht, aber eines mit Sicherheit: es ist wunderschön geworden. (Vor allem) Braun-Weißes Leben. Sehr gelungen. Kompliment an die Künstler_innen.

fcsp-kiel-frauen-017

Was ich hingegen davon halten soll, daß und auf welche Weise Thomas Meggle aus seinem Amt als Sportchef herausgenommen wurde, das weiß ich immer noch nicht in Worte zu kleiden. Zum einen kenne ich ja nicht die Interna, die dieser Entscheidung womöglich zugrunde liegen – und damit verbietet sich auch schon die endgültige Bewertung dieser Entscheidung. Aber aus Respekt sowohl vor der Person Thomas Meggle als auch vor den Entscheidungsträgern im Verein und vor allem dem FC St. Pauli als solchen insgesamt möchte ich mich hier auch nicht an Spekulationen beteiligen. Inwieweit man die sportliche Bilanz der Arbeit unseres bisherigen Sportchefs bewerten möchte, so hat man wohl kein leichtes Spiel – denn auch wenn es in dieser Saison wahrlich noch nicht gut lief, so ist nicht gesagt, wer konkret daran welchen Anteil hat. Die Mannschaft ist größtenteils die Gleiche, die in der Vorsaison den 4. Platz erreicht hat. Und der so oft zu lesende und hörende Vorwurf in Bezug auf das nicht ausreichend besetzte Mittelfeld geht insoweit fehl, als daß hier mit Buchtmann und Nehrig zwei der absoluten Leistungsträger dieser Saison gespielt haben, an denen der aktuelle Tabellenplatz festzumachen aus diesem Grund schon unsinnig wäre – hier hat die Leistung gestimmt, Probleme gab es eher in anderen Mannschaftsteilen bzw. sind allgemein woanders zu suchen. Womit ich nicht meine, daß hier nicht auch noch der eine oder andere Spieler uns auf kurze bis mittlere Sicht weiterhelfen könnte – aber diese Kritik mit dem letzten Platz in Verbindung zu bringen geht in meinen Augen fehl.

fcsp-kiel-frauen-019

Was man nun genau unter „Differenzen bei der strategischen Ausrichtung im sportlichen Bereich“ auch immer verstehen mag, die Freistellung von Meggle wird vermutlich doch auch mit der aktuellen Tabellensituation zusammen hängen. Inwieweit dies die Spieler aufbaut, die jetzt für den Verein spielen und die Ablösung des Sportchefs als Mißtrauen in seine Entscheidungen und damit an sich selbst verstehen können, ist eine ganz andere Frage. Eine neuen sportliche Leitung, die schon frühzeitig vor den Transferperioden die Arbeit aufnehmen könnte, wurde allerdings auch nicht präsentiert, was dieses Argument für den Zeitpunkt entkräftet. Präsentiert wurde hingegen die Führung dieser Abteilung bis zum Saisonende durch Andreas Rettig. Und ein zusätzlicher Co-Trainer für Ewald, wobei betont wurde, daß dem Lienen selbst zugestimmt hätte, siehe https://www.fcstpauli.com/news/neuausrichtung-sportlicher-bereich/. Wäre dies allerdings Ewalds eigener Wunsch gewesen, dann wäre diese Fomulierung sicherlich anders ausgefallen. Nun denn.

fcsp-kiel-frauen-021

Daß dies alles so kurz vor der JHV des FC St. Paulis in diesem Jahr geschah, mag ein zeitlicher Zufall sein – die genauen Hintergründe kennen wir wie gesagt nicht. Und daß der neue Co-Trainer Olaf Janßen, der sich auf seine Aufgabe bei „Pauli“ freut, eventuell als Nachfolger von Ewald präsentiert werden könnte, mag jetzt für diverse Medien eine naheliegende Spekulation sein, ich persönlich hoffe aber, daß es anders kommt. Daß unser Trainer die Mannschaft und die Fans erreicht und einen starken Rückhalt genießt, das kann und konnte man auch in der letzten Zeit und aktuell immer noch deutlich sehen.

fcsp-kiel-frauen-022

Und daß ein Mensch, der sich so um den FCSP verdient gemacht hat, wie Thomas Meggle, einen besonderen Dank verdient, das möchte ich an dieser Stelle auch noch loswerden. Ganz unabhängig davon, wie man zu der aktuellen Entscheidung auch stehen mag – der Verein steht und fällt nicht mit einer einzigen Person und wird dies auch niemals tun. Aber es sich immer wieder besondere Menschen, die sich um den Verein verdient machen. Und es geht dennoch weiter mit anderen. Wie es immer war und sein wird.

fcsp-kiel-frauen-023

Mag sich auch immer wieder vieles verändern, manches bleibt auch einfach. Und das ist gut so.

fcsp-kiel-frauen-024

Wohin die Reise geht, das ist eine andere Frage. Wenn wir den Klassenerhalt in dieser Saison schaffen wollen – und natürlich wollen wir das – dann müssen im Schnitt mindestens 1,5 Punkte pro Spiel herausspringen. Das ist schon ein hehres Ziel.

fcsp-kiel-frauen-025

Nun, für die 1. Frauen wäre das jetzt weniger ein Problem. Deren erfolgreiche Serie hat zwar mit dem 1-2 gegen Kiel einen Dämpfer erlitten, aber auf lange Sicht gesehen einfach großartig, wie hier erfolgreich gespielt wird.

fcsp-kiel-frauen-026

Und Laune hat das Zuschauen trotz der Niederlage auch gemacht. An mangelnder Einstellung, schlechtem Spiel oder wenigen Chancen lag es jedenfalls nicht.

fcsp-kiel-frauen-029

Fakt ist: Zuschauen bei den 1. Frauen lohnt.

fcsp-kiel-frauen-030

Es könnten nur gerne noch mehr kommen, wenn diese Spielerinnen auflaufen.

fcsp-kiel-frauen-050

Daß es dennoch einige bekannte Gesichter und auch angenehmen support gab, sei dennoch an dieser Stelle erwähnt.

fcsp-kiel-frauen-064

Doch etwas unterkühlt war es danach Zeit zum Aufwärmen, was in diesem Fall einen Gang in den Feldstern bedeutete – das legendäre vegane Schnitzel mit Pommes genießen. Schön heiß.

fcsp-kiel-frauen-074

Und mit einem kühlen Ratsherrn dazu einfach ein schönes Vorspiel.

halloween2016

Zum Spieltag selbst kam ich ja nicht ans Millerntor – das letzte mal ist schon ewig her, es war aber nötig – und es schmerzte dennoch. Wenigstens konnte ich so ein schönes Halloween-Essen genießen. Veganer Genuß.

dsc_3757

Auch am Millerntor gab es den einen oder anderen liebevollen Hinweis auf Halloween. Dieses wie nun sämtliche folgende Bilder verdanke ich übrigens erneut Tröööt von SPM sowie Anna und Marcel. Vielen, lieben Dank!

dsc_0369

Nicht nur im sportlichen Bereich ist das Millerntor aktuell eine Baustelle – auch wenn diese einfach nur positiv ist. Auf das Ergebnis sind wir alle schon sehr gespannt!

dsc_3760

Auf der Nord scheint der support auch immer organisierter zu werden – und dennoch typisch für die Nord zu bleiben. Eben eigen. Alles, was eine Tribüne nach vorne bringt und die Mannschaft unterstützt finde ich gut. Stille wäre gerade jetzt der falsche Weg. Und für alle anderen Formen von support gibt es daneben ja auch noch Platz, das ist additiv und kein entweder-oder.

dsc_0335

Deutlich zu sehen auch am Bildschirm, wie ich (leider) bestätigen kann, der Protest gegen die Terminierung am Montag. Daß wir am nächsten Montag auch gleich wieder ran müssen, macht es wahrlich nicht besser.

dsc_0336

Da tröstet das Flutlichtspiel an sich auch nicht drüber hinweg. In der Woche am Montag ist und bleibt einfach blöd. Punkt.

dsc_0339

Ändert aber alles nichts an der Ausgangssituation. Voller Einsatz ist von Nöten. Nicht nur für dieses Spiel gültig, sondern mindestens für den Rest der Saison.

dsc_0344

Miyaichi stand in der Startelf und mußte nach nicht einmal einer halben Stunde ausgewechselt werden – mit einer Gehirnerschütterung. Daß er noch ein paar Minuten nach dem entsprechenden Zusammenstoß weiterspielte, bis er herausgenommen wurde, war wirklich unschön. Gute Besserung an ihn. Und an Ziereis, der ebenfalls verletzt für einige Zeit ausfallen wird. Die Sperre von Nehrig mit der 5. Gelben wird auch heftig im nächsten Spiel. Wir haben echt nicht gerade besonders viel Glück derzeit.

dsc_0353

Aber eine gute Leistung konnte auf dem Platz bewundert werden. Der Einsatz stimmte in jedem Fall. Und daß wir in den ersten Minuten in Führung gingen, versprach einiges.

dsc_3762

Leider kam Nürnberg dann immer stärker ins Spiel und der Ausgleich fiel quasi zwangsläufig. Kam mir zumindest so vor. Daß es danach ausgeglichener wurde, vor allem in Halbzeit zwei zu mehreren Chancen unsererseits kam, will ich ebenso anmerken wie die immer wieder auffallenden stilleren Augenblicke im Stadion. Kam mir jedenfalls am Bildschirm so vor. Das können wir definitiv besser.

dsc_3766

Am Ende hatten die Gäste Glück, daß wir unsere Chancen nicht nutzen konnten – und einen guten Torhüter. Soviel Zeit muß sein.

dsc_3768

Nur ein Punkt. Aber ein Punkt. Und nicht erneut verloren. Serie also gebrochen. Wie bei den 1. Frauen, nur umgekehrt. Und das war damit ein guter Bruch.

dsc_3773

Wir haben einen Auftritt gesehen, auf den aufgebaut werden kann. Und muß. Und sicherlich wird. Es ist immer noch Zeit und wir können es schaffen. Also weiter!

dsc_0364

Alles geben. Egal wie. Egal mit welchem Personal. Forza St. Pauli!

Mehr zum Spiel:
https://www.stefangroenveld.de/2016/guter-punkt/
http://beebleblox.blogspot.de/2016/11/insgesamt-zu-wenig-fcsp.html
http://niceguys.blogsport.de/2016/11/01/senfdazu28/
http://admit-nothing.de/3-punkte-oder-saures/
http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=8157
http://millerntor.hamburg/2016/11/schon-etwas-gruselig/
http://grenzenlos1910.com/der-hamburger-weg/
http://usp.stpaulifans.de/copper/thumbnails.php?album=395
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2016/11/01/matchday-11-fc-sankt-pauli-1-fc-nurnberg-1-1/

One Trackback/Pingback

  1. […] Kleiner Tod (German) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: