Skip navigation

Klar, das Spiel in München haben wir verloren – aber passiert ist deswegen noch lange nichts. Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt und da steht uns nach wie vor noch einige Arbeit bevor, auch wenn wir weiterhin auf einem guten Weg sind. Alles weitere sind Träumereien, die wir uns nach der letzten Saison nicht wirklich leisten sollten. Zu diesem Zeitpunkt keinesfalls. Alles andere als eine Träumerei oder eine Niederlage war allerdings die diesjährige Mitgliederversammlung – auf der JHV 2015 des FCSP hat unser Verein gezeigt, was ihn so unglaublich stark macht – und zwar der Verein als solches, die Mitglieder, der konstruktive Umgang miteinander, auch wenn es immer mal wieder nervenaufreibend ist – am Ende steht ein Gewinn für alle. Wenig haben derzeit die Geflüchteten, weswegen eine weitere Demo richtig und wichtig war, zumal diese dort aktiv dabei waren – wie es immer sein sollte. Einen gelungenen Abschluß hatten diese Tage aber auch und zwar bei den Winter Craft Beer Days.

RefugeeDemo-20151114_144858

Schon ein paar Tage zurück liegt die Demo „Recht auf Stadt – never mind the papers“, siehe http://hh-mittendrin.de/2015/11/demo-fuer-gefluechtete-es-fehlt-politischer-wille-nicht-betten-und-raeume/, die bei naßkaltem Wetter mit zwischen 5000 (Polizei) und 9000 (Orga) hätte besser besucht werden können, dafür waren die Teilnehmenden aber umso vielfältiger und interessanter – denn hier waren auch die Menschen auf der Straße und haben sich beteiligt, um die es tatsächlich geht. Refugees in all ihren Variationen, unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Aussichten in diesem Land irgendetwas von offizieller Seite zu erhalten – die aber eint, daß es ihnen alle weitaus schlechter geht, als es wahrhaftig möglich wäre. Siehe auch http://hh-mittendrin.de/2015/11/demo-fuer-gefluechtete-zeigen-dass-alle-menschen-in-hamburg-gleiche-rechte-haben/.

FCSPJHV-20151115_103208

Am Folgetag stand mit der JHV eine weitaus ruhigere – und wärmere sowie trockenere Veranstaltung auf dem Programm. Auch war die Beteiligung mit 517 stimmberechtigten Mitgliedern nicht so, wie es hätte sein können, aber wir liegen hier immer noch besser als andere Vereine. Sicher war auch das, was an diesem Tag auf dem Programm stand auf den ersten Blick nicht so spannend – das Kommen hat sich dennoch ungemein gelohnt. Seid doch einfach beim nächsten mal zahlreicher dabei, der Verein als solches kann jegliche Teilnahme einfach und immer gebrauchen. Weil es eben dem Verein als solches gut tut, wenn die Mitglieder sich um ihn kümmern und mit und in diesem aktiv werden – wofür sich so eine Mitgliederversammlung gerade für die nicht aktiven unter uns einfach nur anbietet. Überraschungen gab es insoweit, als daß unter dem Strich für das Gesamtkonstrukt – der Verein ist ja wirtschaftlich aufgespalten – ein Gewinn herausgekommen ist. Das mag uns im nächsten Jahr auch gelingen, was an dem Halstenberg-Transfer liegt, den Meggle in diesem Zeitraum eintüten konnte – aber insgesamt sieht es nicht so rosig aus, wenn wir nicht weiter oben mitwirken können angesichts der Fernsehgelder und deren danach ausgerichteter Verteilung. Da tut diese Saison schon aus diesem Grunde gut, wenn sie so weitergehen sollte – was aber noch vollkommen offen ist. Warten wir also dies erst einmal ab. Ungeheuer spannend war auf der JHV dann letztlich nur der letzte Antrag zu Olympia, der von der ursprünglichen Formulierung so untragbar für viele trotz Ablehnung von Olympia für sich war, daß es eine intensive Diskussion gab. Das für mich Schöne daran war mitzuerleben, wie aus dieser Diskussion dann zielführend und gemäß der Satzung ein abgeänderter Antrag entstand, der dann die entsprechende Zustimmung fand und der nicht mehr irgendeine Wahlempfehlung vorsah oder eine Verpflichtung des Präsidiums, die dort getroffene Entscheidung als eigene zu vertreten, sondern nur diese der Mitglieder nach außen zu kommunizieren. Da war dann auch die Mehrheit schnell gefunden und das Desaster einer Ablehnung vom Tisch, die der NOlympia-Bewegung sicherlich mehr geschadet hätte, als wenn gar kein Antrag gestellt worden wäre. So aber war es dann letzten Endes ein Gewinn für alle – und insbesondere eben des Vereins an sich. Mehr zur JHV: http://www.fcstpauli.com/home/verein/news/8693.

1860-FCSP-DSC_1808

Daß man gemeinsam gewinnen kann, bedeutet aber auch, daß eine gemeinsame Niederlage ebenfalls möglich ist. Und solche sind wir ja durchaus gewohnt. Vor allem auf dem Spielfeld passiert uns das ja weitaus häufiger als das gegenteilige Ergebnis, zumindest in den beiden höchsten Spielklassen zusammen genommen – aber das jetzt auch nur gefühlt und ohne tatsächlich recherchierte Statistik. Wie dem auch immer sei, die letzte Saison steckt nicht nur mir in den Knochen – und leider gab es wie dort auch diesmal für uns nichts zu holen bei den Löwen.

1860-FCSP-DSC_1809

Daß deren Fangemeinde nicht die allertollste ist, werde ich jetzt nicht weiter ausführen – auch wenn es auch dort, wie eigentlich überall, auch positive Gegenbeispiele gibt. Da ich nicht vor Ort war, kann ich zu diesem Spiel auch nichts Neues diesbezüglich beitragen, aber ich kann mich wieder einmal bei Tröööt von der SPM für die zur Verfügung gestellten Bilder von dort bedanken. Und wo wir schon dabei sind – holt Euch dieses T-Shirt: http://sanktpaulimafia.blogsport.de/2015/11/23/shirtverkauf-zum-heimspiel-gegen-nuernberg/.

1860-FCSP-DSC_1812

Das Spiel selbst verlief ja anfangs noch sehr gut für uns, nach den ersten 15 Minuten hätten wir eigentlich schon ein bis zwei Tore erzielen können – daß es dann am Ende ganz anders kam, 2-0 für die 60er, ist ja bekannt und unter dem Strich auch nicht unverdient. Nicht nur wegen dieser ersten guten Minuten eine Erinnerung an die vorige Spielzeit. Hier müssen wir definitiv aufpassen, nicht den guten Faden zu verlieren – aber da steht ja schon nächsten Wochenende das nächste Heimspiel gegen Nürnberg an, die zwar stark sind, aber bei uns ran müssen, um dort nochmal etwas gegenzusteuern.

Bezeichnende Szene im Spiel war dieser nur noch als seltsam zu bezeichnende Angriff in der zweiten Halbzeit, wo erst einer von uns zu Boden ging im Strafraum der Gastgeber und zwei unserer Spieler bei Schußversuchen dann es schafften, diesen jeweils einmal zu treffen, bevor dann der Ball geklärt wurde. Das hatte schon arg etwas zum Verzweifeln. Aber auch etwas absurdes.

Und sowieso:

Immer noch Dritter und die 40 Punkte sind nach wie vor so weit entfernt wie vor dem Spiel. Also nicht wirklich viel passiert. 😉

Viel passiert ist eigentlich erst danach mit dem Antrag, den wir jetzt bei der DFL gestellt haben: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/639765/artikel_tv-geld_brisanter-st–pauli-antrag.html – aber dazu schreibe ich hier jetzt nichts mehr – vielleicht beim nächsten mal.

Nachtrag: Geschrieben hat dazu schon etwas neben dem MagischenFC-Blog (siehe auch unten) auch der Übersteiger: http://blog.uebersteiger.de/2015/11/23/der-antrag/.

Winter-Craft-Beer-Days-20151121_180044

Nach dem Spiel kam der Winter Craft Beer Day im Alten Mädchen wie gerufen – http://www.craftbeerdays.de/winter-beer-day-2015/ – gleich im Anschluß an das Spiel ging es dann für uns dorthin und wir konnten uns mit dem Beschäftigen, was wir in jedem Fall beherrschen: nicht lang schnacken. Runter mit dem Zeug. Wobei – das langsame Genießen und Probieren lohnte sich, es gab wieder einmal sehr schmackhafte Craft Biere. Besonders angetan waren wir vom Christmas Ale der Coisbo-Brauerei – http://www.coisbo.com/en/elegant-christmas-fairytale/ – sowie vom Schneider Weisse Aventinus Vintage, das hier im Glas zu sehen ist. Beides zum Nachtrinken wärmstens ans Herz gelegt – wie auch die neuste Ratsherrn-Abfüllung, das Lumberjack Winter Ale. Das werde ich dann auch zum nächsten Heimspiel mitbringen, das schmeckt nämlich nach mehr. 😉

Mehr zum Spiel:
https://fangirl1910.wordpress.com/2015/11/23/auswartsheimspiel-vs-heimauswartsspiel/
http://hamburg-ist-braun-weiss.info/02-bei-den-muenchner-loewen-zwei-fernschuesse-besiegeln-die-niederlage/
https://couchgepoebel.wordpress.com/2015/11/23/eben-nicht-nur-fussball/
http://www.breitseite-stpauli.de/muenchen_auswaerts.htm
http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=7901
http://usp.stpaulifans.de/copper/thumbnails.php?album=351
http://beebleblox.blogspot.de/2015/11/ochsentour.html
http://grenzenlos1910.com/ich-hasse-muenchen-noch-mehr-als-frankfurt/
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2015/11/22/matchday-15-1860-munchen-fc-sankt-pauli-2-0-2/
http://fcumad.tumblr.com/post/133851969732/tsv-1860-munich-2-v-0-fc-sankt-pauli-24

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Kleiner Tod (German) […]

  2. […] Kleiner Tod: In München verloren aber als Verein gewonnen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: