Skip navigation

Harter Tobak. Vollkommen egal, inwieweit 1860 nun diese zwei Treffer besser war oder auch nicht. Wir können einfach nicht mehr punkten. Und das auch noch gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Wie soll der jetzt nur noch gelingen?

1860-FCSP

Das geflügelte Wort der nächsten Zeit dürfte „Wunder“ werden, zumindest solange dies noch rechnerisch möglich bleibt. Im letzten Drittel der Saison müssen wir mehr Punkte holen als in den vorangegangenen zwei. Genauer gesagt, so glatt geht die Zahl nicht auf, in den letzten 12 Spielen fehlen uns zu den rettenden „Vierzig“ noch rund zwei Punkte pro Spiel. Quasi sieben Siege, zwei Unentschieden und nur noch drei „erlaubte“ Niederlagen. Wobei das nur ein Zahlenspiel ist. Hoffnung macht auch das nicht mehr wirklich.

Aber auch jetzt, oder auch gerade jetzt, gilt: NO SURRENDER. Aufgeben ist keine Lösung. Da müssen wir so oder so jetzt durch.

Was sollen wir auch sonst machen? Das Bild sagt mehr aus als alle Worte.

Mehr schreibe ich dazu nicht. Wer sowas braucht, wird hier fündig:
http://lichterkarussell.net/phrasologie/
http://hamburg-ist-braun-weiss.info/12-pleite-bei-den-muenchner-loewen-es-wird-immer-enger/
https://grenzenlossp.wordpress.com/2015/02/21/die-grose-leere/
http://blog.uebersteiger.de/2015/02/22/verein-am-wochenende-082015-oder-laeuft-bei-uns/
http://www.sitzblogade.com/krawalle-in-halle-eis-am-stiel-in-kiel-und-ohne-witz-nach-chemnitz/
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2015/02/22/matchday-22-1860-munchen-fc-sankt-pauli-2-1/
http://beebleblox.blogspot.de/2015/02/dekadente-ablenkungsmanover-fcsp.html
http://www.stpaulinu.de/its-a-kind-of-magic/mehr-liebe-mehr-lachen-mehr-fatalismus

Advertisements

2 Comments

  1. Dieses Bild enthält wirklich alles. Es hätte auch ganz alleine ohne jedes Wort hier stehen können – um das auszudrücken, was darin alles steckt, reicht ein handelsübliches Alphabet ohnehin nicht aus :/

    Physikalisch gesehen erscheinen die Dinge dann schwarz, wenn sie alles oder fast alles Licht absorbieren…. hm… aber dann muss das verdammte Licht doch noch da sein, irgendwo da drin… und nix ist vollständig schwarz, ein bisschen Reflektion ist da immer, um die aufzufangen, darf man den Kopf nie zulange hängen lassen und keine Angst haben, aufzusehen 🙂

    • Eigentlich hatte ich vor, nur das Bild zu posten. Aber dann tröpfelten doch noch ein paar Worte mit dazu. War ja auch am Folgetag. Nur wirklich viele wollten es nicht werden. Aber eigentlich sollte das Bild trotzdem als eigentlicher Blogbeitrag verstanden werden. Naja, so war es zumindest gedacht.

      Schön analysiert. Und was das „Kopf hoch“ am Ende anbelangt – da waren wir auch drauf gekommen. Allein schon aus dem Grund, weil es sonst schwierig werden würde, stilecht einen guten Whisky zu trinken. 😉


3 Trackbacks/Pingbacks

  1. By Die große Leere | Grenzenlos Sankt Pauli on 22 Feb 2015 at 9:36 pm

    […] Kleiner Tod: Das 2-1 Grauen in München […]

  2. […] Kleiner Tod (German) […]

  3. […] KleinerTod sieht das Grauen in München […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: