Skip navigation

Die große Überraschung in der Englischen Woche kam schon nach dem ersten Spiel – gleich vier personelle Änderungen in der höchsten sportlichen Ebene. Ewald Lienen ersetzt Meggle als neuer Chefcoach und auch Schultz muß als Co-Trainer einem altbekannten Mitarbeiter von Lienen weichen (in irgendeine noch zu definierende Position im Jugendzentrum). Meggle hingegen ersetzt Azzouzi, was angesichts des aktuellen Leistungsstandes als Kritik am zusammengestellten Kader in seiner Gesamtheit zu sehen ist. Hoffen wir, daß die Spieler dies nicht als persönliches Mißtrauensvotum empfinden, das wäre in der aktuellen Lage einfach nur fatal. Inwiefern dieser Gesamtwechsel eine positive Änderung herbeiführt, das bleibt abzuwarten. Mit dem gleichen Ergebnis jedenfalls im ersten Spiel – wenige Fehler reichen aus, um uns vom Ergebnis her das Genick zu brechen, in diesem Fall zum 2-1 für den FCI. Daß dies nach der Winterpause abzustellen ist, steht für mich außer Frage. Nur hätte ich persönlich das Meggle ebenso zugetraut wie einem gänzlich neuen Trainer.

Im Versuch, irgendwie neue Impulse in der kurzen Zeit zu setzen, hat Lienen zwei Spieler reaktiviert, die zuletzt weniger bzw. gar nicht mehr im Focus standen: Görlitz und Nehrig. Während Görlitz in rund zwei Dritteln der aktuellen Spielzeit bereits sein Glück versuchen durfte – und dabei zumeist nicht wirklich glücklich agierte – war Nehrig, auch, aber nicht nur verletzungsbedingt, nur dreimal bis zu diesem Spieltag dabei. Angesichts der Tatsache, daß, auch für diese, die zuletzt meist überzeugenden Spieler Kurt, Ziereis und Buballa draußen gelassen wurden, ein gewagtes Experiment, das ich nicht wirklich als gelungen ansehen kann. Aber als nicht zu einem einzigen Training gehender Fan ohne fußballerische Fachkenntnisse bin ich noch weiter von einer vernünftigen Beurteilung entfernt als ein vollkommen neuer Trainer, der sich ja auch vom Vorgänger Ratschläge einholen konnte – sprich: mein Eindruck kann durchaus neben der Sache liegen. Warten wir ab, was noch so alles passieren wird.

Trotzdem war mein erster Eindruck der, daß der überraschende Wechsel der sportlichen Führung für zusätzliche Unruhe sorgt und in der jetzigen Situation kaum hilfreich sein wird. Andererseits wird nun ein Trainer auch mal die Gelegenheit haben, eine Vorbereitung in der Winterpause mitzumachen und so die Spieler besser einstellen können, als wenn er dieses, wie bis hierhin Meggle, eben nicht machen konnte. Zudem wird Lienen, ebenfalls im Gegensatz zu Meggle, auch bei einer Ergänzung des Kaders mitsprechen können. Insofern, wenn man denn einen Trainerwechsel herbeiführen mußte, dann war der Zeitpunkt dafür nicht schlecht gewählt. Wenn, dann eben zu so einem Zeitpunkt.

Ob das gleiche für die sportliche Leitung gilt? Die Weichen für etwaige Neuzugänge müßten zu diesem Zeitpunkt durchaus schon gestellt worden sein, damit man die wenigen guten Kräfte sichten und vielleicht überzeugen kann. Andererseits braucht es ja eben auch die Vorstellungen des neuen Trainers, damit es nach seinen Vorstellungen auch laufen kann. Insofern ist wohl auch dieser Zeitpunkt akzeptabel. Daß Naki nicht kommen wird, dürfte sich durch den Wechsel auf der Sportchef-Position allerdings kaum ändern. Da will ich jetzt auch nicht weiter darauf eingehen. Es ist ja ersteinmal genügend an Neuem zu verdauen.

Für mich bleibt aber ein sehr fader Beigeschmack, da ich Meggle sehr schätze und die positiven Entwicklungen auf dem Platz bei allen Rückschlägen durch die ganzen Verletzungen und Formkrisen, insbesondere nach Verletzungspausen, durchaus deutlich gesehen habe. Ich befürchte ja, daß wir einen potentiel ausgezeichnet für den FCSP passenden Trainer für immer verbrannt haben, ohne ihm eben eine echte Chance mit Vorbereitung und Kadermitsprache auch nur eingeräumt zu haben.

Für die Spieler könnte diese Ausrede, nämlich daß die aktuelle sportliche Lage an den vorherigen Trainern lag, genau das Richtige sein, um einen Neuanfang zu starten. Auf den richtigen Weg sind sie ja bereits durch Meggle gebracht worden und vielleicht schafft es Lienen ja noch, hier eine Schippe draufzulegen. Vom Potential her haben wir ja durchaus etliche gute Spieler, wenn sie denn fit sind. Allerdings nicht unbedingt in der jetzt benötigten Art und Weise. Hier wären gewisse Verstärkungen im Kader durchaus notwendig und angebracht. Und da Meggle sicherlich auch schon in dieser Richtung gedacht haben mag, wird er Lienen den einen oder anderen vorschlagen können. Auch die Formkrisen anderer sind sicherlich endlich – wie bei Schachten, der immer noch nicht bei alter Stärke ist. Findet er diese wieder, wäre das ungemein wichtig für das team. Und im Tor sind wir mit Tschauner und, hier erneut, Himmelmann, nach wie vor top aufgestellt und können beide jederzeit bringen.

Spielerisch war das in Ingolstadt wieder einmal das, was wir, gerade auswärts, von dieser Mannschaft unter Meggle kannten. Gut mitgespielt, insbesondere gut verteidigt, und doch mit einigen wenigen Unkonzentriertheiten und Fehlern, die sofort und brutal gerächt wurden. Während wir mutiger als im letzten Heimspiel (was jetzt nicht schwer ist) nach vorne spielten, kamen wir dennoch nur zu wenigen Gelegenheiten, wovon wir mit Schachtens Abstauber glücklicherweise eine nutzen konnten. Bezeichnenderweise zu dem Zeitpunkt, als Ratsche eingewechselt wurde, der nach wie vor und definitiv unser wichtigster Mann auf dem Feld ist. Verhoek zeigte eine großartige Leistung, er hatte ebenso eindeutig aufgrund seines gesundheitlichen Ausfalls zuletzt gefehlt, doch leider war er wohl nicht für 90 Minuten fit. Dennoch, wenn diese beiden wieder ganz dabei sein können, dann sind wir sogleich eine stärkere Mannschaft. Ich freue mich daher auf ein Comeback von beiden über 90 Minuten. Die beiden engen Viererketten bei gegnerischem Ballbesitz wirkten erneut als gute Lösung für eine Absicherung nach hinten, wenngleich sowohl an den Außenpositionen als auch im Umschaltspiel nach wie vor Verbesserungen nötig bleiben. Aber dieser Weg wirkt weiterhin erfolgsversprechend. Wir müssen ihn nur weitergehen, dann wird mit der Sicherheit auch das nötige Glück wiederkommen und wir die nötigen Punkte holen. Es besteht nach wie vor kein Grund, hier in Panik zu verfallen. Vielleicht packen wir ja schon am Samstag vor der Winterpause noch etwas auf unser Punktekonto. Wichtig wäre das definitiv. Dennoch – auch danach wären noch 45 Punkte zu holen. Alles bleibt möglich. Machen wir was draus!

Mehr zum Wechsel der sportlichen Führung:
http://provincefanatics.blogsport.de/2014/12/18/hallo-ewald-wollen-wir-freunde-sein/
http://www.kiezkicker.de/kiezkicker/2014/meggle-neuer-sportdirektor-lienen-neuer-cheftrainer/
http://stpauli-streets.eu/2014/12/und-dann-hat-es-boom-gemacht/
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2014/12/16/news-fuckin-midweek-earthquake/

Und mehr zum Spiel:
http://provincefanatics.blogsport.de/2014/12/18/fc-ingolstadt-2-1-fcsp-17-12-2014-hoert-ihr-die-signale/
http://blog.rennen-graetschen-grasfressen.de/2014/12/18/ingolstadt/
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2014/12/18/matchday-18-fc-ingolstadt-04-fc-sankt-pauli-2-1/
http://www.breitseite-stpauli.de/14-15-18.htm
http://usp.stpaulifans.de/copper/thumbnails.php?album=310
https://grenzenlossp.wordpress.com/2014/12/19/es-ist-so-unwirklich-aber-so-ist-es-wirklich-2/

2 Comments

  1. Da kann man mal sehen, wie verschieden die Meinungen sein können. Ich war in Ingolstadt und habe das Spiel gesehen. Einen starken Verhoek habe ich nicht gesehen. Der war vollkommen wirkungslos. War alleine vorne auf weiter Flur, konnte nicht stören und wenn er den Ball mal hatte, versprang er ihm, da er technisch nichts drauf hat.
    Wieder einmal konnte man sehen, dass die Abgabe von Mohr der größte von allen Fehlern war, die RA getan hat. Gonther und Mohr hatte bestens geklappt.

    • Unterschiedliche Meinungen sind nicht nur vollkommen normal, sie sind auch kein Beleg für irgendeinen fußballerischen Sachverstand auf meiner Seite. Was nicht heißt, daß im Umkehrschluß dann gegensätzliche Meinungen zutreffender sein müßten. Hauptsache ist ja, daß man diese begründen kann.

      Verhoek ist, wenn er fit ist, wohl unser torgefährlichster Spieler, der zudem auch sehr kampfstark ist – und dabei gefährlicher und effektiver als die anderen da vorne. Auch nach hinten arbeitet er – so hat er auch in Ingolstadt den einen oder anderen Ball aus dem Strafraum befördert, zB nach einer Ecke einen sehr gut per Kopf.

      Richtig gefährlich wurde es aber erst mit Ratsche – und da war Verhoek ja leider schon draußen.

      Die Fehler von Azzouzi will ich jetzt nicht im Detail bewerten und den größten heraussuchen – es ist aber zutreffend, daß uns insgesamt einiges an tauglichen Spielern fehlt. Das mit Mohr habe ich auch nicht verstanden.

      Wo wir schon mal bei Innenverteidigern sind – ich will Ralle zurück. ^^


2 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Kleiner Tod (German) […]

  2. […] Kleiner Tod: Lienen los. Vom überraschenden Neustart mit altbekanntem Ergebnis […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: