Skip navigation

Das richtige zu Erkennen und das auf dem Platz umzusetzen sind zwei verschiedene Dinge, wie wir wieder einmal an diesem Wochenende dargeboten bekamen. Eigentlich hat Meggle mit all seinen Analysen und Aussagen Recht und eigentlich ergreift er, soweit zu erkennen ist, mit dem zur Verfügung stehenden Personal genau die Maßnahmen, um den Absturz irgendwie aufzuhalten – nur leider in keiner Weise erfolgreich. Ja, der Mannschaft fehlen grundsätzliche Dinge, die es in Liga zwei braucht – Kampfkraft, durchgehende Aufmerksamkeit, Sicherheit nach hinten, unbändiger Wille und auch der Glaube an sich selbst – gerade als „underdog“ gegen eine Mannschaft von der Tabellenspitze. Und, ja, es fehlt ein Schlüsselspieler, ein Anführer, einer, der das Spiel an sich und die ganze Mannschaft dadurch mit sich reißt. Mit anderen Worten: die derzeitig zur Verfügung stehenden Spieler sind in dieser Verfassung nicht zweitligatauglich. Oder, um das Spiel in Leipzig in drei Buchstaben daraufhin zusammenzufassen: QED.

Schon länger gab es die Kritik, daß ein Spieler, an dem sich alle aufrichten können, in dieser Mannschaft fehlt – daß es auf ähnliche Weise nun auch von Meggle so attestiert wird, siehe http://www.fcstpauli.com/profis/news/6520, sehe ich vor allem als eines: als eine unmißverständliche Kritik am Sportchef, der diese Mannschaft zusammengestellt hat. Aber auch am vorherigen Trainer, der an der Zusammenstellung, am Training und Einstellung dieser Mannschaft entschieden mitgewirkt bzw. dafür verantwortlich war. Beides steht nicht ausdrücklich so in diesen und seinen vorangegangenen Aussagen nach dem letzten Heimspiel, siehe http://www.fcstpauli.com/profis/news/6437, aber es ergibt sich für mich zwischen den Zeilen eben dieses.

Ein Drittes ist allerdings ebenfalls herauszulesen, und das ist eine klare Kritik an den Spielern, die es bis heute nicht überzeugend geschafft haben, die grundlegenden Dinge zu zeigen, die man von Zweitligaspielern erwartet – von einer Mannschaft ganz zu schweigen. Diesen Teil der Kritik möchte ich dann allerdings sowohl beim Zwischen-den-Zeilen-lesen der Aussagen von Meggle als auch in meinen Augen nicht verallgemeinert ansehen. Es gibt Spieler, die sich für die Mannschaft zerreissen und die immens wichtig sind. An erster Stelle steht hier Ratsche, der von der unsympathischsten Mannschaft der Liga folgerichtig kaputtgetreten wurde – wofür es unverständlicherweise gerade einmal Gelb gab (EDIT: ich hatte zuerst hier Geld statt Gelb geschrieben…) Gute Besserung an Ratsche – bitte komm bald wieder, wir brauchen Dich!

Aber auch ein anderer Spieler fehlt enorm mit all den Eigenschaften, die zur Zweitligatauglichkeit uns insgesamt so fehlen – Kalla. Daß uns jetzt sowohl Schnecke als auch Rzatkowski fehlen werden, ist ein weiterer Tiefpunkt für die Möglichkeiten von Meggle, mit den zur Verfügung stehenden Spielern eine akzeptable Mannschaft auf den Platz zu schicken. Hinzu kommt das Fehlen von Thorandt und daß Schachten leider nach wie vor noch nicht der Alte ist. Eigentlich traue ich nur Ratsche, Kalla, Thorandt, Schachten und Tschauner, Sobiech sowie mit Einschränkungen Buchtmann, Verhoek, Maier, Daube und den Jungen Kurt, Startsev und Ziereis zu, uns jetzt weiter zu helfen. Alushi und Budimir würde ich ebensowenig abschreiben wie weitere Spieler aus der U23, die spielerisch und kämperisch wohl als Verstärkung zu werten wären.

Aber, und da stimme ich Meggle wieder zu, es fehlt dabei der Schlüsselspieler im team. Ratsche hatte am ehesten noch diesen Eindruck erweckt, aber weder von seiner Durchsetzungsfähigkeit noch von seiner Torgefahr vermag er bei aller unbestreitbar aus dieser Mannschaft herausragenden Klasse und Einsatzwillen diese Lücke zu füllen. Ein Naki, der sich sicherlich sofort voll reinhängen würde, könnte vielleicht den Platz von Ratsche füllen, doch eben nicht jene beschriebene Lücke. Ich glaube allerdings nicht daran, daß wir Deniz hier jemals wiedersehen werden – denn sonst würden da längst andere Worte fallen und das Machbare umgesetzt werden – wonach es einfach nicht ausschaut.

Okay, positiv ist zu vermerken, daß wir mal wieder ein Tor geschossen haben – bei vier Gegentreffern allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Trotzdem, ein ansehnlicher Treffer von Alushi. Und wenn Budimir mehr Selbstvertrauen gehabt hätte, dann hätte er womöglich aus seiner Chance mehr gemacht als das, was am Ende einfach nur zum Haare raufen wirkte.

Fakt ist: das ist momentan einfach zu wenig für diese Liga. Und wie wir vor der Winterpause noch einen einzigen Punkt holen, das erschließt sich mir nach diesem Auftritt und den vorangegangenen einfach nicht mehr. Und trotzdem: FÜR IMMER MIT DIR.

Bleibt noch anzumerken, daß der Kick in der Glotze fast genauso unerträglich anzuschauen war – und daß der sky-Kommentator die Werbejingles und Lautsprecheransagen so zu verkaufen versuchte: „Ich habe ihnen nicht zuviel versprochen mit der Stimmung!“. Da hatte wohl einer zu viel Brause.

Was es noch Wichtiges gab: https://kleinertod.wordpress.com/2014/11/22/kein-fusball-kein-zufall/.

Zum Vorspiel:
http://mfsanktpauli.wordpress.com/2014/11/19/boykottieren-warum-wir-konnen-auch-bunt-laut-und-in-farbe-ein-zeichen-setzen/
http://metalust.wordpress.com/2014/11/19/jargon-der-eigentlichkeit-mottofahrt-nach-leipzig/
http://lichterkarussell.net/in-ollen-lumpen-gen-moderne/

Mehr zum Spiel selbst:
http://metalust.wordpress.com/2014/11/23/liebe-mannschaft-des-fc-st-pauli-2/
https://www.facebook.com/autohofsanktpauli/posts/837811659592713
https://fcspsouthendscum.wordpress.com/2014/11/24/matchday-14-rasenballsport-leipzig-fc-st-pauli-4-1/
http://provincefanatics.blogsport.de/?p=44
http://usp.stpaulifans.de/copper/thumbnails.php?album=306
http://www.kiezkicker.de/kiezkicker/2014/teamgeist-und-leidenschaft-sind/
https://grenzenlossp.wordpress.com/2014/11/25/das-hat-mit-fusball-nichts-zu-tun/
http://www.stpaulinu.de/its-a-kind-of-magic/fast
http://pegnitzpiraten.wordpress.com/2014/11/25/bericht-rb-leipzig-1-fc-st-pauli/
http://www.magischer-fanclub.de/auswaertsfahrt/im-osten-nichts-neues

Advertisements

2 Comments

  1. Meggle muss weg!!! Der Mann hat keine Ahnung vom Fussball! Er hat die ganze letzte Woche vor dem Leipzig-Spiel nur Kick and Rush, er hat noch und nöcher umgestellt! Tut mir leid aber mehr als ein U23 Trainer ist er nicht!

    Ich frage mich wirklich warum der Vorstand NOCH ein Spiel abwartet bis er gefeuert wird! Und eines kann ich garantierten: „Er wird nach K’lautern gefeurt“!

    • Das geht vollkommen fehl. Was kann ein Meggle für diesen Kader? Die fußballerischen Grundlagen fehlen vollkommen, es ist kein Zusammenhalt zu erkennen, kein vernünftiger Einsatz, immer wieder Flüchtigkeitsfehler und kein beherztes Eingreifen, wenn die Gegenspieler in Tornähe kommen. Das abzustellen braucht es nicht den nächsten Trainer nach ein paar Spielen, sondern eine vernünftige Vorbereitung – nebst den richtigen Spielern dazu.

      Meggle hat seit vielen Jahren beim FCSP gezeigt, wie viel er vom Verein und vom Fußball versteht. Was er als U23 Trainer vollbracht hat, beweist seine Klasse als Trainer. Als Chefcoach ins Kalte Wasser bei einer derartig verkorksten Krisenmannschaft hineingeworfen zu werden, ist die wohl undankbarste Aufgabe überhaupt. Daß er es angeht, zeigt, daß er für den FCSP was erreichen will. Die Frage ist, inwieweit die Spieler dies auch wollen oder können.

      Kein Trainer kann aus dieser Gruppe von Spielern eine Topmannschaft formen. Aber ein Trainer, der das Talent und die klare Sicht auf die Probleme wie Meggle hat, der kann aus den gegebenen Möglichkeiten das Beste herausholen – wenn die Spieler mitziehen – können und wollen.

      Die ganzen verletzungsbedingten Umstellungen sind nicht das Problem von Meggle, vielmehr muß er immer wieder auf wichtigen Positionen umstellen – oder aufgrund von Sperren. Spieler, die noch nicht fit genug sind bzw. nicht die alte Klasse, müssen mangels Alternativen integriert werden – und all das dem Trainer in die Schuhe zu schieben, der erst seit ein paar Spielen dabei ist, ist einfach in hohem Maße unfair. Und geht vollkommen an den Problemen vorbei.

      Natürlich könnten wir alle zwei bis drei Spiele den Trainer wechseln. DAS wäre doch mal Konstanz!

      Der Trainer muß bleiben. Bei den Spielern könnten wir uns allerdings von so einigen in der Winterpause trennen. Wenn wir Abnehmer finden. Daran dürfte es hapern.


2 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] schreiben sonst noch: Kleiner Tod […]

  2. […] KleinerTod: Tiefschlag auf Tiefschlag. #FCSP verliert in Leipzig deutlich und dazu auch noch Ratsch… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: