Skip navigation

Da war sie nun, die Partie gegen eine Spitzenmannschaft der 2. Liga – vom ersten Spiel gegen Ingolstadt sowie von der deutlichen 3-0 Auswärtsniederlage in Fürth, beide unter Vrabec, abgesehen, hatten wir bislang noch nicht gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gespielt. Sprich: 7 von 9 Spiele hatten wir gegen teams aus der aktuell unteren Tabellenhälfte bestritten. Da war es natürlich spannend zu sehen, wie wir jetzt gegen eine Mannschaft, die gerade zu den Aufstiegsaspiranten zählt, spielen würden. Vom Ergebnis her muß man nach der 1-0 Niederlage natürlich sagen, daß dies nicht erfolgreich war. Und ein klasse Spiel haben wir auch nicht gesehen – aber das betraf in einem unfairen und umkämpften Spiel beide Seiten. Ein paar Worte also zu diesem Spiel, von daheim aus betrachtet – viel wird es also nicht.

Für einen Montag sind wieder viele Fans des Magischen FCSP angereist – andere hingegen nicht. Ich verweise auf die lesenswerten Worte der Sankt Pauli Mafia: http://sanktpaulimafia.blogsport.de/2014/10/15/der-boykott-geht-weiter/. Und auch wenn dies erfahrungsgemäß kaum erfolgsversprechend sein dürfte, so finde ich es um so wichtiger, darauf hinzuweisen. Montage sind einfach furchtbare Tage für Fußballspiele.

Mit etwas Geschick bzw. Glück hätten wir in das 0-1 machen können, doch der Schuß von Alushi ging deutlich vorbei. Die Gastgeber waren da effektiver – und nach dem Führungstreffer hatte die Schauspielertuppe der Fortunen alles unternommen, um unseren Spielfluß sowie etwaige Zweikämpfe zu unterbinden. Der Schiri half oft und verteilte Karten ohne Ende, was kaum noch zu einem nennenswerten Fußballspiel führte. Leider wurde eine womöglich hauchdünne Abseitsentscheidung zu unseren Lasten ausgesprochen – womöglich zu Recht, es gibt aber auch genügend Fälle, wo dies als gleiche Höhe angesehen worden wäre (womöglich zu Unrecht…) – sonst wäre der Kick 1-1 ausgegangen. Oder gar noch anders.

Chancen hatten wir wahrlich genügend – und unter dem Strich auch nicht weniger gute als die Gastgeber. Die hatten nur das eine Tor gemacht, welches als solches auch gewertet wurde. Da kann man über die mangelnde Chancenverwertung wettern – oder, positiver gedacht, auf eine Steigerung in diesem wichtigen Punkt unseres Spiels setzen.

Sicher kann man auch über das Verteidigungsverhalten vor dem Gegentreffer sprechen – den berühmten Pass in den Rücken der Abwehr kann man auch mal vorhersehen. Klappte leider in der Szene nicht. Aber auch daran wird Meggle arbeiten lassen.

Was die extrem hohe Fehlpassquote, insbesondere im zweiten Teil der ersten Halbzeit, betrifft, bin ich ein wenig unentschlossen. Das Phänomen trat ja bei beiden Mannschaften auf, auch wenn wir da noch ein wenig konsequenter waren. Nunja.

Der Spielverlauf wäre sicher ein anderer gewesen, wenn F95 nicht in Führung gegangen wäre. Das kam ihnen enorm entgegen. Sie versuchten sich danach vor allem in der unfairen Spielzerstörung mit einer Mischung aus Schauspielerei, Einfädeln, Reklamieren und dergleichen mehr. Das ganze eklige Paket. Düsseldorf halt, kennt man ja. Leider machte der Schiri sehr oft mit. Und wir wußten einfach keine Antwort darauf. Vielleicht merkte man in dieser hitzigen Phase der Partie die fehlende Erfahrung bei uns, allerdings sollten wir das mittlerweile auch kennen – seit Jahren finden wir bei so einer Partie eigentlich keine richtige Antwort und laden den Gegner durch zu häufigen Einsatz von (nicht entscheidenden) Handeinsätzen auch ein, auch wäre ein Wegbleiben bei Rangeleien nicht von Schaden. Das bringt außer Karten nichts ein.

Positiv kann man natürlich sehen, daß wir gebrannt hatten. Es brachte nur leider nichts ein. Blöd für alle Auswärtsfahrenden – aber es hätte auch schlimmer kommen können. Musikalisch am Ende vielleicht nicht…

Fazit der bisherigen Saison: die Liga ist ungeheuer eng beisammen. Nach 10 Spieltagen, also fast einem Drittel der Spielzeit, liegen zwischen Platz 4 und Platz 16 der Tabelle lediglich 6 Punkte Unterschied – zwei Siege bzw. Niederlagen in Folge kann also die teams an beiden Extrempunkten auf Augenhöhe bringen. Hinzu kommt, daß es nur zwei weitere Punkte einen Platz weiter nach oben bzw. bis zum Tabellenende geht. Was natürlich dazu führt, daß hier fast alle Mannschaften allein bis zum Ende der Hinserie enorme Sprünge bzw. Stürze in der Tabelle machen könnten. Das betrifft natürlich auch uns auf dem 12. Rang mit gerade einem Punkt mehr als dem möglichen Abstiegsplatz 16. Extrem eng da unten.

Das nächste Heimspiel gegen den KSC gilt es darum nach Möglichkeit zu gewinnen. In dieser Liga und Saison gilt es Punkte fressen, wo es nur geht. Spannend wird es sicherlich noch sehr lang werden – und bei all der Leidenschaft dürfen wir uns sicherlich noch auf schöne Spiele freuen. Gerne auch wieder erfolgreich.

Mehr zum Spiel:
http://hamburg-ist-braun-weiss.info/haette-haette-fahrradkette/
http://www.stpaulinu.de/germany-bundesliga/vorne-ist-da-wo-niemand-vorher-war-f95fcsp
http://fcspsouthendscum.wordpress.com/2014/10/21/matchday-10-fortuna-dusseldorf-fc-sankt-pauli-1-0/
http://metalust.wordpress.com/2014/10/21/fussballasthetik-und-popkulturelle-phantasmen-fortuna-dusseldorf-fc-st-pauli-10/
http://grenzenlossp.wordpress.com/2014/10/21/an-tagen-wie-diesem/
http://blog.uebersteiger.de/podcast/nds-sp10-fortuna-duesseldorf/
http://gastspiel.wordpress.com/2014/10/22/et-hatt-noch-immer-joot-jejange/
http://www.breitseite-stpauli.de/14-15-10.htm

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. By An Tagen wie diesem… | Grenzenlos Sankt Pauli on 22 Okt 2014 at 12:33 am

    […] Kleiner Tod: Glücklose #fcsp Auswärtsniederlage in Düsseldorf – kann passieren […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: