Skip navigation

Monthly Archives: September 2014

Direkt nach dem Abpfiff fühlte es sich irgendwie seltsam an, dieses 3-3 beim FSV Frankfurt. Wie aus dem Nichts führten wir mit zwei Toren und lagen dann ebenso unverhofft mit einem Treffer hinten, bis dann nach einem letzten Ansturm doch noch das erlösende Ausgleichstor fiel. Dominiert hat keine der beiden Mannschaften das insgesamt ausgeglichene Spiel – es gab zwar unterschiedliche Druckphasen, doch das glich sich letzten Endes aus. Und so ausgeglichen, wie das Spiel ausging, fühlten wir uns zuvor beim Besuch des diesjährigen Schanzenfestes – doch dies war in jeder Hinsicht positiv. Und gleich zu Anfang will ich auch etwas über das Schanzenfest schreiben. Denn dort waren wir dieses mal ja, davon kann ich Bilder bringen – und zum Ende hin gibt es dann auch noch ein paar Anmerkungen zum Auswärtsspiel. Aber eigentlich gehört alles auch zusammen. Read More »

Vor dem Spiel standen wir wirklich mit dem Rücken zur Wand. Auf einem Abstiegsplatz nach einer Niederlage beim Tabellenletzten und gefühlt mehr verletzte als gesunde Spieler im Kader – alles andere als eine einfache Ausgangslage. Trotzdem keine Panik, nur eben keine Euphorie vor dem Anpfiff. Anders betrachtet: nach der herben 3-0 Packung in Aue, über die ich hier gar nicht erst einen eigenen Eintrag schreiben mochte, kam schon dank der Englischen Woche ein paar Tage später die Gelegenheit, im 2. und letzten Spiel der Sperre für Meggle ein Erfolgserlebnis einzufahren. Angesichts unserer momentanen Verletztenmisere, die nur noch als krass zu bezeichnen ist, unserer derzeitigen Negativserie sowie der starken Gäste aus Braunschweig alles andere als ein leichtes Unterfangen. Umso größer die Freude, daß wir durch die Mobilisierung aller Reserven es am Dienstag Nachmittag geschafft haben, den zweiten Heimsieg mit dem 1-0 in dieser Saison einzufahren. Und es spricht durchaus einiges dafür, daß diese hart erkämpften Punkte den herbeigesehnten Neustart unter Meggle bringen – da stand eine intakte Mannschaft auf dem Platz, die aufopferungsvoll alles gegeben hat. Darauf läßt sich definitiv aufbauen. Read More »

Nichts ist schlimmer, als emotionslos eine Niederlage erleben zu müssen und sich nicht einmal daran festkrallen zu können, daß das Spiel grausam verpfiffen wurde. Derartiges mußten wir schon derart häufig in letzter Zeit miterleben, daß diese Niederlage im 1. Spiel unter unserem neuen Trainer Meggle doch schon wie eine Befreiung wirkte. So entluden sich auch aus dem Aufregen über unerträgliche Ungerechtigkeit in eindrucksvoller Lautstärke kraftvolle Gefühle gegen ein Schiedsrichtergespann, welches mit vollstem Einsatz und Fehlentscheidungen, die man in dieser Flut, zumindest als Fan, kaum noch als Zufall werten konnte, den Auswärtssieg der 60er überhaupt erst möglich machte. Großartig! Also die Tatsache, daß wir uns darüber wieder ärgern durften. Denn bei all dem Einsatz und auch Spielwitz, den wir zeigten, hätten wir bei einem korrekt gepfiffen Spiel nicht nur einen Punkt geholt, wir wären sogar als Sieger vom Platz gegangen. Verpfiffen wurden wir auch in jüngerer Vergangenheit, nur kam einfach zu wenig von uns, als daß sich dieses irgendwie bemerkbar gemacht hätte. Diese Zeiten zumindest haben sich nun wieder geändert. Und da ist es dann auch nur eine Frage der Zeit, bis diese ganze Energie, die beim Auflehnen gegen solche Ungerechtigkeit entfaltet werden kann, auch auf der Anzeigetafel umgesetzt wird. Read More »

Ein Spiel dauert 15 Minuten und den schlimmen Rest. Wenigstens haben wir es hinter uns. Chancenloses 3-0. Aber großartige Auswärtsfans, die im Gegensatz zur Heimkurve die ganze Zeit lautstark gesungen hatten. Wenn ich schon nicht auswärts in Fürth dabei sein konnte, so will ich die Gelegenheit, über unser zweites Auswärtsspiel (ohne Pokal) in dieser Saison zu schreiben, gleich mit dazu nutzen, über die erste Ausstellung in den werdenden Räumen des 1910 Museums in der Gegengeraden zu berichten. Dort war ich ja und Bilder habe ich daher auch an dieser Stelle zu bieten – und wer nicht die Zeit gefunden hat, die sehenswerte Ausstellung zu erleben, kann hier nun zumindest ein paar Eindrücke finden. Read More »