Skip navigation

Während der MSV Duisburg mit dem einen Punkt aus dem torlosem Kick zufrieden sein kann, steht der FCSP nun endgültig ganz knapp vor dem Abgrund in Richtung Liga 3 – die drei Punkte, die der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt, sind bei dem Restprogramm der Mitanwärter auf das hochgradig „beliebte“ Spiel um den letzten Platz in Liga 2, welches bislang immer vom Drittligisten gewonnen wurde, definitiv zu wenig. Da aber sowohl jeder Punkt momentan wichtig ist und auch noch durch eigene Kraft der Klassenerhalt geschafft werden kann, ist es noch zu früh, um in Trauer zu verfallen. Ganz im Gegenteil: gerade jetzt muß der FCSP auf den Platz wie auf den Rängen alles geben, um mit großer Anstrengung doch noch einen positiven, zumindest aber eben nicht gänzlich negativen Saisonabschluß zu schaffen. Das Abstiegsgespenst hat sich endgültig und deutlich für alle sichtbar manifestiert und die spannende Frage lautet nun: who you gonna call?

Haben wir überhaupt das richtige Personal auf dem Platz und – zu diesem Zeitpunkt vor allem relevant – an der Seitenlinie, um den Klassenerhalt zu schaffen? Diese Frage, die sich Sportchef und Vereinsführung stellen müssen, wird kontrovers auf Fanseite diskutiert. Sicher ist nur, daß wir keine neuen Spieler zu diesem Zeitpunkt der Saison verpflichten können. Wir müssen mit dem Kader jetzt sehen, wo wir bleiben. Fehler, die hier vor der Saison begangen wurden, haben uns sicherlich in die schwierige Situation gebracht, in der wir jetzt sind – und das ist jetzt natürlich keine Kritik an denspäter erst verpflichteten Sportchef oder Trainer, die mit dem Vorhandenen arbeiten mußten und nur teilweise noch Veränderungen vornehmen konnten. So eine Saisonplanung muß früh genug erfolgen – und was die folgende Saison anbelangt, so ist die aktuelle Ungewißheit der Liga wieder ein Faktor, der eine vernünftige und erfolgreiche Kaderplanung erschwert bis möglicherweise unmöglich macht. Für die Fehler müssen sich gewisse Personen mit Sicherheit noch unangenehme Fragen gefallen lassen (weswegen ich das nachfolgende Geisterspielbild mal reaktivieren möchte zur graphischen Untermalung dieser Worte).

geisterspiel-fussballmafia

Aber Vergangenheit und Zukunft helfen uns aus der momentanen Situation auch nicht heraus. Wer hilft uns jetzt weiter?

Glücklicherweise brauche ich mir mangels Ahnung vom Fußball keine Gedanken über etwaige Fehler bei unserem Trainer zu machen – ich verlasse mich hier einfach mal auf mein Gefühl, welches ihm hier keinen Vorwurf machen will. Warum? Nun, es ist der Eindruck, den die Mannschaft auf mich in der Saison gemacht hat. Keine gelähmten Spieler wie unter Schubert, die sich nicht trauen, das Spiel zu machen, habe ich auf den Platz gesehen – lediglich in der Konstellation häufig überforderte Spieler, die immer wieder mal die falsche Entscheidung getroffen und so mehr als einmal ein Spiel verloren haben. Für mich liegt das Problem im unzureichenden Kader. Das soll jetzt keine Kritik an den einzelnen Spielern als solches sein, sondern daran, daß dem Kader die Spieler fehlen, die die Gesamtheit in der Qualität ausreichend gesteigert hätten. Unter Stani hatten wir das Konzept verfolgt, jede Position doppelt zu besetzen – mittlerweile haben wir bereits zu wenige Spieler, um irgendwelche Ausfälle zu verkraften. Eigentlich können die Spieler fast nur auf den Positionen selbst verschoben werden, von einem die Qualität fördernden Konkurrenzkampf kann da nur geträumt werden.

Die Aufstellung, die gegen Duisburg auf das Feld geschickt wurde, hat mir als solche von den vorhandenen Möglichkeiten her dann auch gut gefallen – Tschauner ist eh klar – auch Kalla neben dem gesetzten Thorandt in der Innenverteidigung war in meinen Augen die richtige Entscheidung (hat er auch wieder gut gemacht), gerade bei dem zuletzt schwächelnden Avevor, der ein wenig Pause auf der Bank gut vertragen kann und vielleicht bald wieder wichtig werden wird. Schachten ist eh einer der stärksten Spieler zumindest der Rückrunde und mit Funk auf der anderen Außenbahn konnte ich unter den Umständen auch gut leben. Das eher schwache Mittelfeld war mit Boll und Bruns defensiv eigentlich optimal besetzt, auch Thy, Daube und Bartels waren bei dem angeschlagenen Kringe wohl die richtige Wahl – daß nach vorne so wenig zusammenlief, hätte sich mit einer anderen Aufstellung wohl auch nicht vermeiden lassen, auch wenn ich Gogia an sich gerne dort gesehen hätte. Ginczek hätte wohl auch die Mehrheit der Frontzeck-Kritiker Ebbers vorgezogen – sprich: von der Startelf her sehe ich keinen Fehler des Trainers. Ebbers hätte ich auch gerne früher im Spiel gesehen, andererseits war bei dem Stand von 0-0 ein schneller Konter immer im Bereich des Möglichen und da war Ginczek eben nach wie vor die bessere Wahl – und alles zu riskieren mit einem zusätzlichen Ebbers hätte auch wenig Sinn gemacht, dieser eine Punkt war schließlich auch wichtig.

TabelleHP

Nun muß also ein Sieg gegen Braunschweig her, zudem darf dann das letzte Auswärtsspiel in Kaiserslautern nicht zu hoch verloren werden (mit Punkten können wir dort ja wahrlich nicht rechnen) und auf Ausrutscher von den Mannschaften unter uns (Dresden in Aalen und daheim gegen Regensburg, Aue gegen Ingolstadt und auswärts gegen Sandhausen) gehofft werden, dann wäre die Mission Klassenerhalt doch noch geschafft. Ob bei uns alle daran glauben, ist zumindest bei einem Blick auf die Tabelle auf der Vereinsseite vor dem Spiel gegen den MSV zu bezweifeln gewesen – wie soll man das sonst verstehen, daß der FCSP dort einfach aus der Tabelle entfernt wurde?

Jetzt laßt uns alle zusammen beim letzten Heimspiel ALLES geben. Die Tribünen müssen krachen. AUX ARMES!

Und danach zum letzten Diffidati-Marsch und zum Fanladen, auch zum letzten mal am alten Standort, siehe http://usp.stpaulifans.de/2013/05/letzter-diffidati-marsch-gegen-braunschweig/. Und nicht vergessen – das wird ein trauriges Heimfinale, Abschied von Bruns und Ebbers am Millerntor: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=198723306918793&set=a.194799257311198.1073741828.194570277334096&type=1&theater

Mehr über das Spiel in Duisburg hier:
http://www.flickr.com/photos/auxarmes/sets/72157633427590960/
http://blog.uebersteiger.de/2013/05/06/verein-am-wochenende-182013-inkl-msv/
http://www.stpaulinu.de/germany-bundesliga/bange-machen-gilt-nicht-vol-2
http://ostblocksanktpauli.wordpress.com/2013/05/06/auswarts-nach-duisburg-oder-immerhin-nicht-verloren/
http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=7036
http://indensinngekommen.wordpress.com/2013/05/06/166/
http://usp.stpaulifans.de/2013/05/bilder-aus-duisburg/

P.S.: Tschauner in der Wahl zum Tor des Monats – mitmachen: http://www1.sportschau.de/sportschau_specials/tordesmonats/index.jsp.

3 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Solange Tschauni wedder richtig wettet und weiter die Bude sauber hält, solange brauchen wir keine Ghostbusters, sondern lediglich ihr Motto: “Do Not Cross The […]

  2. […] Kleiner Tod von zu Hause aus Der Übersteiger Bilder von Aux Armes […]

  3. By Bahnfahren macht Laune » Magischer FC on 06 Mai 2013 at 9:18 pm

    […] Tödchen fuhr gar nicht… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: