Skip navigation

Nach so einem Spiel will wohl kaum einer etwas über diese Partie lesen – und ähnlich motiviert bin ich gerade beim Schreiben. Aber andererseits ist so ein weiterer Tiefpunkt der Saison, von denen wir schon viele hatten und – nach dem Auftritt – sicherlich auch noch bekommen werden, auch mal wieder ein guter Grund, ein wenig näher hinzuschauen. Zwar trüben die Emotionen rund um ein solches Fiasko ebenso den Blick wie ein sportlicher Erfolg (sowas hatten wir tatsächlich auch mal, auch wenn die Erinnerung daran recht vage nur noch ist…), doch dafür kann man Dinge ansprechen, die sonst leichter verdrängt werden. Schauen wir uns mal an, wie es momentan um uns steht.

Wie stehen wir denn aktuell da? Die sportliche Lage ist alles andere als positiv. Wir stehen tief im Kampf um den Klassenerhalt und haben eine derbe Packung gegen einen direkten Kontrahenten einstecken müssen. Bei der gezeigten Leistung dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis wir wieder auf einen der Abstiegsränge stehen – es sei denn natürlich, es würde zu einer außerordentlichen Steigerung im Team kommen, aber das wäre dann auch etwas anderes als das, was wir gerade mit ansehen mußten.

Es fing ja schon damit an. daß sich unsere Mannschaft kaum auf den Beinen halten konnte. Was da ohne Gegnereinwirkung hingefallen wurde, das machte schier fassungslos. Hat denn da noch nie einer etwas von Stollen gehört? Was auch immer der Grund war, die Probleme fingen schon an, bevor Ball oder Gegner auch nur in der Nähe waren.

Wenigstens haben wir wieder ein Tor erzielt, auch wenn dafür ein Elfmeter herhalten mußte. Nur leider ist dieser eine Treffer bei vier kassierten Toren wahrlich keine Verbesserung. Wenn man das Spiel Revue passieren läßt, dann hätte man sich auch über ein deutlicheres Ergebnis nicht beschweren können. Das war so ganz und gar nichts.

Während die Gastgeber von der ersten Minute an voller Einsatz spielten, überzeugten unsere Spieler nur in der wenig sinnvollen Kategorie Verunsicherung. Im Gegensatz zum Auftreten unter Schubert hatte ich aber den Eindruck, als wäre nicht die Angst vor dem Versagen das hinderliche Gepäck, sondern so etwas wie der fehlende Glauben an sich selbst. Hier mögen die über 300 Minuten ohne eigenen Treffer eine Rolle gespielt haben, sicherlich aber auch die Jugend, die mit so einer Situation nicht gut genug umgehen konnte. Für mich viel zu spät ist Bruns eingewechselt worden, der mich durch seine Präsenz mehr überzeugen konnte als andere, die ich besser nicht namentlich nennen möchte. Besser gefallen hat mir von den Jungen aber weiterhin Ginczeck, auch wenn die Leistung aller auf dem Platz nicht wirklich zu überzeugen wußte.

Ich weiß nicht, was man hier besser machen könnte. Die Trainerfrage würde ich hier nicht stellen, ich glaube weiterhin an Frontzeck. Ob die Mannschaft aber so perfekt zusammengestellt ist, das wage ich aber weiterhin anzuzweifeln. Ich vermisse gerade im Moment jene Spieler, die sich derart mit dem FCSP identifizieren, daß man es ihnen auch auf dem Platz ansieht. Hier könnte ich aus der Vergangenheit viele Namen nennen, möchte es aber bei dem einen, der an diesem Tage verdient lautstarken Applaus bekam, belassen: Fabio Morena. Ihn in einem anderen Trikot auf den Platz zu sehen schmerzt einfach. Ob es mit ihm besser gelaufen wäre, möchte ich gar nicht behaupten – aber schlechter mit Sicherheit nicht… Wir könnten den einen oder anderen Spieler gebrauchen, der in einem solchen Moment Ruhe sowie gleichzeitig Kampfkraft und Zuversicht ausstrahlt. Und natürlich auch mal ein Tor erzielt. Wäre durchaus hilfreich. Die einen brauchen da vielleicht noch Zeit, aber ob wir die im Kampf um den Klassenerhalt so reichlich haben, das bleibt abzuwarten. Ändern läßt sich der Kader jetzt nicht mehr, so daß diese Gedankenspiele müßig bleiben. Wir müssen da jetzt durch, alle zusammen. Nur so geht noch was.

Vom Support her war der Auftritt wieder ordentlich, zumindest als Fernsehzuschauer von der Ferne aus betrachtet. Bis zum 3-0 hörte man durchgehend eigentlich fast nur die Gästefans des FCSP, was den sky-Kommentator zu der herrlich absurden Behauptung hinreißen ließ, daß sich diese gute Stimmung trotz den Rückstandes nur dadurch erklären lassen würde, daß ja Karneval sei. Kann man sich echt nicht ausdenken. Das ist doch mal wieder ein überragendes Insiderwissen… Aber eigentlich sind es ja genau solche Momente, die einen so ein Spiel irgendwie erträglich machen. Ohne Humor hält man das echt nicht mehr aus. Aber das kennen wir ja.

Keine Ahnung, wie es allgemein um die FCSP Fans auswärts bestellt ist, das vermag ich als Daheimbleiber einfach nicht zu beurteilen. Ich habe tiefsten Respekt vor den ganzen Auswärtsfahrern, aber ich werde auch nie wirklich dazu gehören, selbst wenn ich ab und an tatsächlich mal auswärts dabei bin – doch eben selten mehr als ein Spiel in der Saison.

Was ich aber beurteilen kann, das ist das Auftreten der Vereinsführung in der Öffentlichkeit. Und dieses ist nach wie vor nicht wirklich inspirierend. Die positiven Impulse kommen von woanders. Das muß man definitiv so sagen, ohne daß ich dieses Thema jetzt weiter vertiefen möchte.

Die wichtigsten Impulse kommen traditionell aus unserer Fanszene. Der Neubau der Gegengeraden hat hier vieles neu zusammengewürfelt, was sich erst noch finden muß. Neue Herausforderungen durch neue Zuschauer kommen ebenso hinzu wie die räumliche Veränderung im wahrsten Sinne des Wortes neue Räume geschaffen hat, die erst noch mit Leben erfüllt werden müssen. Man könnte hier eine gewisse Unruhe in der Fanszene ausmachen, was zumindest daheim noch ein wenig brauchen wird, um sich zu finden. Auch dies geht nicht von heute auf morgen. Und paßt somit zu der sportlichen Situation.

Nun, das nächste Spiel wartet ja schon wieder, jetzt können wir wieder daheim antreten. Und wie auch immer es weitergehen wird, das Herz schlägt braun-weiß und setzt vielleicht kurz aus, es schlägt aber auch nach einer Niederlage immer noch weiter. Voller Liebe.

Wer immer noch mehr Worte lesen möchte nach diesem Spiel, kann hier auf positive Art und Weise fündig werden: http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=6836, http://metalust.wordpress.com/2013/02/10/give-us-a-goal/, http://stpauli.nu/germany-bundesliga/die-richtigen. Sowie schön bebildert: http://ostblocksanktpauli.wordpress.com/2013/02/11/sandhausen-arminia-busquiz/. Auch noch erwähnenswert: http://indensinngekommen.wordpress.com/2013/02/11/irgendwas-mit-frust-sandhausen-fcsp-41/ sowie http://fcumad.tumblr.com/post/42854107036/sv-sandhausen-4-v-1-fc-sankt-pauli-i-found.

Zu diesem Spieltag ebenfalls sehr lesenswert ist eine Betrachtung des aktuellen Sicherheitskonzeptes aus Nürnberger Sicht: http://yabasta.blogsport.de/2013/02/10/rigorose-repressionen-und-polizeigewalt/ – das sieht wirklich nicht gut aus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: