Skip navigation

Da war er wieder, so ein magischer Millerntormoment, der einem weitaus mehr als Gänsehaut, sondern vielmehr unvergeßliche Erinnerungen einbrachte – dramatischer kann man ein Spiel auch kaum gewinnen als mit einem Treffer in den letzten Sekunden der Nachspielzeit nach aufopferungsvollem Anrennen bis zum letzten Augenblick. Verdient war der 2-1 Erfolg über den MSV Duisburg außerdem, so daß man nicht allein von einem glücklichen Sieg sprechen kann, wenngleich so ein last minute Treffer immer auch damit etwas zu tun hat. Doch auch wenn dieses letzte Tor mit dem anschließenden Jubel den Abend beherrschte, so gab es doch auch weitaus mehr, worüber von diesem Spieltag zu berichten ist.

An erster Stelle steht dabei natürlich der angedachte Neubau der Gegengerade – zwei Entwürfe stehen da ja zur Auswahl, einerseits ein klassischer Entwurf in der Art der bereits errichteten Tribünen und andererseits eine noch nie dagewesene Wellentribüne. Mal ganz abgesehen von der ganzen pro und contra Diskussion, an der ich mich noch nicht beteiligen werde – hierfür möchte ich mir einerseits noch etwas Zeit lassen und andererseits dem auch einen eigenen Beitrag widmen – war dies natürlich ersteinmal Gesprächsthema Nummer 1. Absoluter Pflichtkauf vor dem Stadion war dann aber auch der Übersteiger, der die beiden Entwürfe exklusiv bzw. als erster vorstellte – mitsamt Bildern: http://blog.uebersteiger.de/2011/08/20/ubersteiger-104-erscheint-am-montag-gegen-den-msv-duisburg/. Für welchen Entwurf auch immer der Verein sich entscheiden wird – wir werden die Tribüne mit Sicherheit mit Leben erfüllen. Und dazu auch eine Meinung haben und äußern – schön, wenn die auch gehört würde (was abzuwarten bleibt) – http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=9566&type=2&menuid=57&topmenu=112&local=yes.

Auch die Ordner werden sich an die neuen Herausforderungen gewöhnen müssen – wie in meinem letzten Heimspielbericht vermerkt, gab es mit den neuen Ordnern in dieser Saison ja so einige Schwierigkeiten. Hoffen wir mal, daß mit einer guten Einführung und der weiteren Erfahrung diese dann behoben werden. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel hatte ich jedenfalls mit diesen keine Probleme mehr beim Knipsen im Millerntor – so wie bei diesem Banner auf der Haupt, welches sicherlich von der Süd stammt – aber auch auf unserer Tribüne, soweit ich es beurteilen kann, vollste Zustimmung fand.

Nur das hier habe ich leider nicht gesehen, will es aber trotzdem unbedingt zeigen: http://gixibyte.tumblr.com/post/9287126461/st-pauli-banner-football-fans-against.

Ein Montagsabendspiel ist bei Fans jedenfalls alles andere als beliebt – die Argumente sind hinlänglich bekannt, ich möchte nur noch einmal auf die Auswirkungen auf die Fans von außerhalb hinweisen – hiervon sind ja nicht nur, wenn auch vor allem, die Gästefans betroffen. Dieser Termin ist ein Ärgernis, seitdem er als solches besteht.

Verursacht hat dieses Problem ja bekanntlich DSF – das heute SPORT1 heißt – und nicht nur jener Sender zensiert die Unmutsbekundungen der Fans seitdem regelmäßig, auch auf den anderen Kanälen sieht man diese Proteste kaum. Lediglich gut sichtbar angebrachte Transparente verschaffen sich beim Fernsehzuschauer die beabsichtigte Aufmerksamkeit – was für all die bislang gezeigten Tapeten gilt, von denen mindestens eine sicherlich stets gut im Bild war.

Gut zu sehen ist auf diesem Photo nicht nur die Beflockung, sondern eben auch, wenn auch auf den zweiten Blick erst, daß diese nicht auf dem aktuellen Trikot, sondern auf dem sehr ähnlich aussehenden und weitaus preiswerter zu erwerbenden Traditionstrikot mit dem weitaus schöner anzusehenden Astra-Logo auf der Brust platziert wurde. Mal ganz zu schweigen davon, daß bei dieser Spielerauswahl meine vollste Zustimmung gilt. Boll hat nicht nur in dieser Saison gezeigt, wie wichtig er für den FCSP ist. Und nicht nur im ersten Spiel – http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2011-12/1/mann-des-tages.html – auch heute hat er wieder eine gute Partie gemacht. Also Boll, nicht der hier abgebildete Fan… 😉

Im Stadion angekommen suchte ich ersteinmal meinen neuen Platz auf, den ich erstmals in dieser Saison eingenommen hatte und auf dem ich bis zum Ende dieser Zweitligaspielzeit auch sitzen bleiben werde, Saisonticket sei dank. Noch kann ich nicht sagen, wie gut ich mich mit meinen neuen Nachbarn verstehen werde, da zwei davon auch gleich normalerweise nicht dort sitzen, so wie ich auch beim letzten Heimspiel woanders Platz genommen hatte. Naja, wird sicher noch. Und ich bin, wie stets, zuversichtlich. Aber ebensowenig kann ich sagen, was auf dieser Tapete hier steht…

Der Anblick des Domes im Hintergrund im Zusammenhang mit dem Abendspiel unter Flutlicht versprach – trotz des unsäglichen Spieltermins am Montag – jedenfalls ersteinmal viel. Leider brauchte ich so einige Zeit, um nach dem Arbeitsalltag in Stimmung zu kommen, was bei einem Spiel in der Woche eben der Fall ist, doch dafür saß ich eben lange vor Anpfiff auf meinen Platz und vertiefte mich ersteinmal in die BASCH Nr. 2 – http://basch.blogsport.de/2011/08/17/basch-2-erscheint-zum-spiel-gegen-duisburg/ – dessen erste Ausgabe ich leider verpaßt habe und die einen ausgezeichneten ersten Eindruck hinterläßt. Außerdem schaute ich mir die vorgestellten Tribünenalternativen für die Gegengerade im Übersteiger und in der Stadionzeitung an, in der ebenfalls Bilder davon zu sehen waren und die dementsprechend an diesem Tag besonders schnell vergriffen war.

Süchtig nach dem FCSP ist man jedenfalls auf jeder Tribüne – sei es nun im Altbauteil des Millerntors oder auf einer neu errichteten Tribüne. Die Gegen-Gerade hat natürlich noch den alten, ganz besonderen Charme, aber ich bin sicher, daß nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch auf einer neuen Tribüne die Stimmung wieder ausgezeichnet werden wird – insbesondere dann, wenn noch mehr und neue (evt. bald-) Fans dabei sein können. Übrigens sehe ich gerade für die Gegengerade hier einen entscheidenden Vorteil, ist doch aufgrund der Kartenknappheit eine Verjüngung durch hinzufließende Neufans bislang ausgeschlossen gewesen. Da der Anteil der verbleibenden Fans ausreichend groß ist, dürften die Neuen dann auch gut integriert werden können. Ich bin da zuversichtlich.

Auch auf der Haupt haben wir uns trotz der Schwierigkeit der festen Sitzplätze und neuer Sitznachbarn im Laufe einer Saison ja reichlich gut an die neue Situation anpassen können, auch wenn wir die alte Haupt wahrlich vermissen. Und Becher fliegen hier bislang auch keine mehr, bzw. wenn, dann nicht mit Absicht…

Auch wenn ich mich umgesetzt habe, so sind durch die vielen Dauerkarteninhaber, die den alten Platz behalten haben, und den ganzen Saisonkartenbesitzern, die einen neuen Platz möglichst in der Nähe des alten ausgesucht haben, genügend bekannte Gesichter verblieben. Und immer wieder gern gesehen. ^^

An dieser Stelle dürfen sich jetzt einmal alle besonders gegrüßt fühlen, die ich im Stadion oder darum immer wieder sehe und auf die ich mich zu jedem Heimspiel freue. Erweiterte Bezugsgruppe, sozusagen.

Wer immer wechselt, das sind natürlich die Gästefans. Diesmal gekommen ist der Anhang des MSV Duisburg – und das trotz Montagsspiel, der dadurch erschwerten An- und Abreise innerhalb der Woche, der nicht gerade kurzen Entfernung und der bislang anhaltenen Mißerfolgsserie des Gästevereins, die aus dem Tabellenkeller seit dem Beginn der Saison einfach nicht herauskommen. Von gewissen Sch… Sprüchen einmal abgesehen eine ganz akzeptable Gästefantruppe, die trotz nicht ganz ausgeschöpften Kartenkontigents ordentlich Lärm gemacht haben – zumindest letzteres sollte auch so sein, wird aber nicht immer erreicht und gehört darum positiv erwähnt.

Für die Nord ist es natürlich immer von Vorteil, wenn ein Teil des Gästeblocks von FCSP-Anhängern gefüllt werden kann. Es erleichtert den Support, wenn weniger Gäste auf der Tribüne sind. Das kennen wir ja auch auf der Haupt, wobei sich die Gästefans hier wieder sehr angenehm in Grenzen gehalten und auch nicht negativ aufgefallen sind. Noch ein Grund, warum mir persönlich die zweite Liga bislang wesentlich besser gefällt im Vergleich zur Vorsaison und Liga eins… Das mag man auf anderen Tribünen oder aus anderen Gründen anders sehen, ist aber eben auch ein Argument (von vielen).

Mindestens ebenso viele Argumente gibt es denn auch gegen Spiele am ersten Tag nach dem Wochenende. „Scheißenblöde Montagsspiele“ war mir dabei aber auch noch neu… Lasse ich aber auch gelten.

Die Kommerzialisierung betrifft eben nicht nur unseren Verein, sondern den gesamten Fußball. Und gegen die Fehlentwicklungen gilt es die Stimme zu erheben. Wenn nicht von Fanseite, so wird dies niemand tun. Auch wenn mitunter eine Sinnlosigkeit des Protestes aufgrund des Zeitablaufes und der ausgebliebenen Änderungen sehen – ganz bewußt nehme ich hier den Widerstand gegen Montagsspiele und die Bring Back Sankt Pauli – Bewegung gemeinsam auf – in meinen Augen braucht man Durchhaltevermögen für Veränderungen und darf deswegen auch nicht nachlassen. Das Anliegen zählt – und dies ist und bleibt in beiden Fällen vollkommen berechtigt.

Bei diesem Banner möchte ich mal die Gelegenheit nutzen und auf die Förderwand zugunsten von Fanräume verweisen: http://www.fanraeume.de/cms/foerderwand/ – dort kann man dieses nämlich auch sehen. DSP auch bald, nebenbei bemerkt. Und ganz allgemein möchte ich jedem Fan bzw. Fanclub ans Herz legen, diese Aktion zu unterstützen, wo doch bald der Neubau der Gegengeraden und damit der Errichtung der Fanräume ansteht. Unter http://www.fanraeume.de/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=62 erfährt man im Detail, wie man da mitmachen kann.

Von den Fanräumen profitieren schließlich alle Fans des FCSP, so daß sich die Unterstützung auch im eigenen, aber eben auch im solidarischen Interesse lohnt.

Das betrifft dann auch jede Tribüne – nicht nur die Gegen-Gerade. Auch wenn dort die Fanräume beheimatet sein werden. Bin schon mal sehr gespannt, wie die Gegengerade selber dann aussehen wird…

Vielleicht ja ähnlich wie die neue Süd. Nur mit mehr Stehplätzen. Wenn ich mir das so vorstelle, dann bekomme ich schon davon eine Gänsehaut… Das wird sicher eine weitere Steigerung der Laustärke im Millerntor erbringen. Und laut war es an diesem Spieltag ebenfalls, auch schon vor und zum Einlaufen.

Das ungewohnte Gelb auf der Süd war zwar nicht zur Anfeuerung der Mannschaft gemeint, gleichwohl war dies weder der perfekte Beweis dafür, daß man gleichzeitig protestieren und in voller Lautstärke anfeuern kann. Großartige Choreo!

Da die Fernsehbilder dies wie immer zu zeigen vermieden haben, will ich davon natürlich auch alles zeigen, was es zu sehen gab. Auch wenn ich nicht jedes einzelne meiner Bilder hier zeigen werde – das würde den Rahmen dann doch sprengen…

Herrlich einfallsreich und wunderschön umgesetzt, dieser Protest auf der Süd. Klasse.

Inwieweit die Gästefans diesen Protest normalerweise unterstützt hätten, kann ich zwar nicht sagen, diese hatten aber auch ein ganz anderes, aktuelles und tragisches Thema: die Trauer um den unerwartet verstorbenen Fanbeauftragten. http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/MSV-Duisburg-trauert-um-Fanbeauftragten-Dirk-Lechtenberg-id4987662.html Die gespielte Gästehymne wurde von Stadionsprecherseite treffenderweise auch dem verstorbenen Fanbeauftragten gewidmet. RIP.

In gewisser Hinsicht ging es dann bei beiden Themen um Fanthemen, denn dazu gehören ja sowohl die Fanbeauftragten als auch die Anstoßzeiten. Zur sportlichen Situation oder zum Gegner von beiden Seiten jedenfalls kein Wort.

Pünktlich zum Einlaufen der Mannschaften zum Höllengeläut brachen dann auch alle Dämme. Bei dieser Atmosphäre ist es kein Wunder, daß Neuzugang Schindler sich über seinen Wechsel hierher besonders freut: http://www.mopo.de/sport/fc-st–pauli/st–paulis-kevin-schindler–traumdebuet-mit-gaensehaut/-/5067040/9569110/-/index.html. Er durfte zum Glück auch gleich ran nach seinem guten Testspieleindruck gegen Bremen.

Und bevor ich es vergesse – nicht nur meine Jolly Rouge Flagge konnte ich wieder an meinen (neuen) Platz schwenken, auch den Bring Back Sankt Pauli Schal habe ich wieder – bzw. ein Ersatzexemplar erhalten. Vielen Dank dafür an LeChuck! Der, auch erwähnenswert, dafür nur eine Spende an Fanräume haben wollte. DAS ist St. Pauli!

Und der Jolly Rouge noch lange nicht am Ende – die nächste Mitgliederversammlung kommt und dann wird sich zeigen, wie sich die Forderungen der Sozialromatiker umsetzen lassen. Diskutieren, inwieweit die Bewegung nun noch läuft oder nicht, ist dabei weniger wichtig, als das zahlreiche Erscheinen der Unterstützer eben dann, wenn es darauf ankommen wird. Zur Mitgliederversammlung. Wobei auch der Protest im Stadion wichtig ist. Beides gehört zusammen und das nach wie vor.

Willkommen zuhause – nun, zu jedem Heimspiel erneut. Weitere Aufklärung wird hier gerne entgegengenommen. Bzw. ich konnte dies inzwischen dank aufmerksamer Leserschaft entgegennehmen, werde dazu dann hier aber auch nichts mehr ausführen. Das wurde im Stadion ja bereits gemacht für die, die es angeht.

Zum Glück sind andere Transparente da weitaus einfacher zu verstehen. Und Montagsspiele für ein normales Ligaspiel, von Englischen Wochen einmal abgesehen, die ja eh jeden Verein treffen, sind einfach ein Unding auf den Rücken der Fans, ausschließlich zugunsten des Fernsehsenders DSF/SPORT1, der damit die Verwertung der zweiten Fußball-Bundesliga aufbessert. Die Vereine selbst profitieren zwar auch von den zusätzlichen Fernsehmehreinnahmen, doch die wahren Nachteile trägt der Fan, der dafür auch noch ein bis zwei Urlaubstage opfern muß, wenn er auswärts dabei sein will. Bzw. als auswärtiger Fan bei einem Heimspiel des FCSP.

Da hat man es als hiesiger Heimfan natürlich einfacher – aber das ändert ja nichts daran, daß die Nachteile die Fans des anderen Vereines treffen. Und wir selbst davon ein anderes mal direkt betroffen sind. Indirekt ist aber jeder tangiert, weil da so ein Stadionbesuch in der Woche immer schwieriger zu bewerkstelligen ist als am Wochenende. Und sich auch anders anfühlt.

Und wenn ich auch wieder nicht verstehe, worum es hier geht, so will ich doch trotzdem langsam mal etwas über das Spiel schreiben, denn das lohnt sich schließlich auch zu erwähnen… Nachtrag: mit Dank für den Hinweis: http://www.ui96.net/Ultra_Inferno_96.

Den Gästen aus Duisburg war anzumerken, daß sie an diesem Tag etwas erreichen wollten, dabei aber auch nicht ins offene Messer zu rennen gedachten. Ein intensives Spiel, welches arm an Torchancen war, entwickelte sich in der Anfangszeit, ohne so recht die Ränge begeistern zu können. Aber da war die Stimmung ohnehin gut. Nur eben nicht aufgrund des Gekickes auf dem Rasen.

Der ausgezeichnet spielende Neuzugang Schindler durfte sich für seine Leistung im dritten Versuch dann auch selbst belohnen und traf zum 1-0, was zwar von großem Jubel begleitet wurde, leider aber auch nach wenigen Minuten durch einen etwas seltsam und Billiard-mäßig herumspringenden Freistoß, der zu einer Vorlage an einem am Fünfer freistehenden Duisburger wurde, zum 1-1 zur Pause mutierte. Doch auch wenn die erste Halbzeit torreicher war, die Leistung nebst Stimmung ging im zweiten Teil hoch – und wie!

Zuerst aber wurde die Halbzeitpause genutz, um das Anliegen der Fans weiterhin deutlich zu zeigen – wie es auch während des ganzen Spieles überall deutlich zu sehen war – auf Montagsspiele haben wir keine Lust. Die sind nur etwas für den Geldbeutel der Fernsehsender (und der Vereine) – sowie zur Unterhaltung des Fernsehzuschauers. Das wirkliche Erlebnis eines Fußballspieles ist aber der Stadionbesuch an sich und nicht die Glotze, bei der man niemals mitbekommt, wie es wirklich abgeht – und wo man die eigene Mannschaft auch nicht unterstützen kann. Wie wertvoll diese Unterstützung sein kann, hat man an diesem Spieltag ja wieder gesehen.

Wie unwichtig bzw. irrelevant die Gespräche mit den bzw. Zusagen der Fernsehsender (SPORT1 wie SKY & co) sind, konnte wieder einmal mit dieser Saison bewiesen werden. Von wegen, auf die Belange der Auswärtsfahrer würde insofern Rücksicht genommen werden, als daß bei Montagsspielen die Entfernung bei den Fahrten berücksichtigt werden würde… Die Zahlen sprechen eine andere, viel deutlichere Sprache: http://scheiss-dsf.de/2011/07/saison-2011-12/.

Abendspiele sind ja an sich etwas wunderbares, besonders zu Domzeit macht es besonders viel Spaß, am Millerntor unter Flutlicht ein Spiel erleben zu dürfen. Nur bitte nicht an einem Montag…

Da kann man ja auch nicht so viel trinken wie am Wochenende, da man am nächsten Tag ja auch wieder früh zur Arbeit oder dergleichen muß… Naja, es gibt bessere Argumente. Aber das ist auch eines. 😉

Das hat jetzt damit nichts zu tun, wollte ich aber nicht unerwähnt lassen: niemand anderer als Marcel Eger war als Zuschauer an diesem Tag dabei – und ist und bleibt immer willkommen bei den Fans des FCSP! http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=9564&type=&menuid=57&topmenu=112

Das nicht wirklich auf dem Bild zu erkennende RIP YNWA HARTMUT (?) ist ein Zeichen dafür, daß die Trauer um diejenigen, die nicht mehr bei uns sind, auch beim FCSP-Anhang ein Thema war.

Und da will ich mal ein allgemeineres zu einem kürzlich verstorbenen Menschen anbringen, der großartiges geleistet hatte, wenn auch auf einen ganz anderen Gebiet: Vicco von Bülow alias Loriot ist ja leider verstorben. Wie er den Deutschen Spießbürger enttarnt und der Lächerlichkeit preisgegeben hat, das war einfach genial. Danke für alles. Und ruhe in Frieden. Oder lache dich weiter von woanders über uns schlapp. Wir alle geben dafür immer eine perfekte Zielscheibe ab.

Weiter ging es jedenfalls mit der genialen zweiten Halbzeit, jedenfalls war deren Ende so Millerntor wie nur irgendwas.

Zuvor vielleicht noch diese „Pyro“-Einlage erwähnenswert… Ne, wirklich, Wunderkerzen verbieten ist einfach absurd. Mindestens dies gehört geändert. Und vielleicht auch anderes in diesem Zusammenhang überdacht, wo es neuerdings auch Pyro geben soll, das keine nennenswerte Gesundheitsgefahr für die Umgebung mehr hat. Mehr dazu bei Gelegenheit. Sieht jedenfalls schön aus, gern würde ich mehr Wunderkerzen sehen. Und mal abwarten, was die Gespräche zu weiteren Dingen dieser Art noch alles bringen.

Zurück zum Spiel. Dieses Anrennen und Ankämpfen bis zum letzten Moment, dabei aber auch noch gekonnt ausgespielt und nicht nur wie früher einfach nur nach vorne gebolzt, das hatte nicht nur etwas, das war vor allem aber auch untestützt durch die immer lauter werdenden und bis zum letzten Augenblick nicht verstummenden Rufe der Zuschauer, die nach dem erlösenden 2-1 durch Bartels dann nur noch so explodierten.

In der dritten und letzten Minute der Nachspielzeit, die übrigens angesichts der krassen Zeitspielversuche der Gäste nach der gelb-roten Karten (wobei ich die zweite für nachvollziehbar, die erste aber als Fehlgriff des Schiedsrichtergespanns ansah, da die verdiente Karte ein anderer Duisburger hätte bekommen müssen, der aber gleich danach abgetaucht ist anstatt das aufzuklären, so daß der MSV sich diesbezüglich auch nicht beschweren darf) noch weitaus länger hätte ausfallen können, flankte der eingewechselte Daube, den ich fälschlicherweise im Abseits stehen sah (das Gespann lag hier aber nach Durchsicht der TV-Bilder richtig, da hatte ich wohl einen Knick in der Optik) so genial auf Fin, daß dieser das Leder im Netz unterbringen konnte, wo es nach zahlreichen und guten Versuchen dank des guten Torhüters des MSV vorher einfach nicht rein wollte.

Was war das für eine Explosion! Auf den Rängen, auf dem Rasen und an der Linie!

Das angesicht der Spielzeit irgendwie nicht mehr wirklich geglaubte 2-1, es wurde doch noch erzielt. Und wie. Und wie laut es war! Ein Augenblick, der noch lange nachwirkt und immer noch ein breites Grinsen auf den Lippen bei mir hinterläßt.

Und der wohl auch eine Rolle in Zusammenhang mit dem 5-0 der Bayern gegen den Vorstadtverein spielt, daß unser HSV-Briefträger bis zum heutigen Tag nicht in unserem FCSP-Büro aufgetaucht ist, statt dessen ein uns unbekannter Vertreter… Hatte ich ja irgendwie geahnt… 😉

Spitzenreiter! Okay, waren wir schon, sind wir aber immer noch bzw, wieder, je nach Lesart. Ein weiteres Argument gegen Montagsspiele, daß die Tabelle über so viele Tage verzerrt wird, das ist einfach nicht schön. Aber in diesem Augenblick nicht wirklich wichtig.

Das Abfeiern der Mannschaft zusammen mit den Fans verlief diesmal besonders intensiv. Kein Wunder, bei diesem last minute-Sieg. Das macht immer Laune. Und schön, daß wir wieder Spiele in der Schlußphase gewinnen und nicht wie in der letzten Saison da eigentlich nur abgeben.

Den Gästen wurde ja auch höflich Beifall für ihre Leistung von uns gegeben, doch das war natürlich nichts im Vergleich zu dem, was sich unsere BoysInBrown danach abholen durften.

13 Punkte nach 5 Spieltagen, das liest sich wirklich schön. Doch bei aller Euphorie möchte ich den Blick auf die Tabelle – http://www.fcstpauli.com/ligen/tabelle.php?menuid=2226&topmenu=5 – nicht allein auf den ersten Platz beschränken. Schaut man mal auf die letzten fünf Plätze, dann liest man dort vier der fünf Vereine, gegen die wir bislang gespielt haben – und gegen die wir die vier Siege einfahren konnten. Natürlich hat das in der Tabelle auch Auswirkung auf die, aber nicht in diesem Maße. Sprich: was die bisherigen Erfolge für eine Aussagekraft haben, das läßt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch immer nicht sagen. Aber schön ist es trotzdem.

Und verdient es auch, ausreichend bejubelt zu werden. Und wie wir alle gejubelt haben!

Noch lange nach dem Abpfiff standen wir halb fassungslos halb hingerissen angesichts des Sieges auf der Tribüne und ließen das gerade Miterlebte ersteinmal sacken.

Ein großartiger Erfolg, der einfach Spaß machte. Und an den man gerne zurückdenkt. Wobei wir von diesen Erfolgen gerne noch weitere einfahren dürfen – von mir aus auch nicht ganz so spannend gehalten. Macht zwar besonders viel Spaß, kostet aber ebensosehr auch Nerven…

Erwähnenswert sind noch die verdiente Auszeichnung für den wieder einmal sehr gut spielenden Sobiech, der zum vierten Mal in die Elf des Tages vom Kicker gewählt wurde – http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=9585&type=2&menuid=57&topmenu=112 – und auch, daß Takyi nicht so schlimm verletzt ist wie befürchtet, bzw. nicht durch eine Operation behoben werden muß: http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=9577&type=&menuid=57&topmenu=112. Weiterhin gute Besserung. Ich hoffe auf die baldige Rückkehr von Takyi und auch auf einen baldigen Einsatz von Funk, der diesmal leider wieder nicht mit dabei war, ebensowenig wie Ralle. Um mal die Wermutstropfen des Tages zu nennen. Der Rest: Jubel.

Zum Abschluß des Tages ging es wieder vor die Domschänke, wo die Desorganisierten Sankt Pauli sich wieder irgendwie trafen und auch mit anderen auf das angenehmste gesprochen, getrunken und gefeiert wurde. Der Anblick des Domes und die Durchfahrt des Mannschaftsbusses der Gäste kamen auch noch als weiteres Highlight dazu. Was für ein genialer Abend! Nur leider auch sehr kurz im Nachklang, denn der nächste Arbeitstag rief schon früh zu einem Ende der Feierlichkeiten. Aber das Grinsen bleibt… ^^

P.S.: Und wer bis hierhin nicht nur die Bilder sich angesehen, sondern auch den ganzen Text gelesen hat, braucht vielleicht noch mehr. Fündig kann man hier finden, sehr lesenswert ist http://www.gegengeraden-gerd.de/fc-st-pauli/wie-ich-lernte-die-bombe-zu-lieben/.

10 Comments

  1. Wie immer bestens, auch der Nord-Support war dieses Mal wirklich super.
    Super Bilder.

    Vielen Dank.

    • Danke für das feedback!

      Die Unterstützung von den Rängen war, soweit ich das beurteilen kann, überall großartig. Insbesondere in den entscheidenden letzten Minuten hat man gemerkt, wie die FCSP Fans auf allen Tribünen die Manschaft nach vorne gepusht hat.

      Was von der Nord kommt, das sieht auch immer gut aus und scheint sich auch zu steigern. Akustisch kann man wegen den dazwischenliegenden Gästen leider nicht wirklich viel von der Haupt (H3) wahrnehmen, aber ab und an kommt es an, nicht nur bei den Wechselgesängen – was einfach auf extreme Lautstärke schließen läßt.

      WEITER SO! An uns alle. ^^

  2. Wahnsinnige Dramaturgie mal wieder, magischer Millerntormoment trifft es genau. Die letzten 20 Minuten werde ich noch lange im Gedächtnis behalten.

    • Bin ja schon mal gespannt, wie die Mannschaft diesen Sieg mitsamt den letzten 20 Minuten verdaut. Werden sie etwas satt oder jetzt erst recht hungrig sein und mehr wollen? So einen extremen Rausch erlebt man nicht nur alle Tage, man muß danach dies ja auch irgendwie verarbeiten. Wie gesagt, spannend. Ich traue diesem Team aber einiges zu, da stimmt es bislang einfach.

      Für uns ist es eine Erinnerung, die zudem dazu motivieren könnte, weiter bzw. gar noch mehr zu supporten, wenn es darauf ankommt. Diesmal hat es ja so gut geklappt. ^^

      • Ich glaub nicht, dass die satt sein werden, das wird Schubert gar nicht erst zulassen. Bei dieser Atmosphäre will doch jeder spielen, da ist die Bank schon eine Strafe. So wie die Jungs momentan drauf sind, seh ich zum Beispiel keine Spielberechtigung für Takyi. Dazu werden Naki und Ebbers es auch schwer haben reinzukommen wenn der Rest so weitermacht.
        Ich trau dem Team auch einiges zu, aber die Saison hat erst angefangen, mal sehen wie sie nach drei Niederlagen in Folge drauf sind, wenn ich momentan auch keine drei Mannschaften sehe, denen ich es zutraue uns zu schlagen. Auch wenn ich mir den direkten Wiederaufstieg nicht wirklich herbeisehne, wenn sie tatsächlich gut genug sind, dann soll es eben so sein.
        Ein Freund von mir träumte nach dem Spiel schon davon Stellingen in der Relegation nach unten zu schießen :))
        DAS wäre natürlich extrem reizvoll *g*

  3. bemvido a casa so wie auch meine addicted pappe (danke für das tolle foto) sind einem gewidmet (…) [EDIT durch KleinerTod: die Botschaft dürfte die, die wissen, um was es geht erreicht haben – dabei möchte ich es in meinem Blog belassen ;)]

    top bericht, wie immer. danke, miguel.

    • Danke für den Kommentar, den ich ein wenig gekürzt habe – gewisse Infos müssen ja nicht überall einsehbar sein, wen es angeht, der weiß es ja.

  4. Bei allem Verstaendniss fuer Ihre Argumente gegen Sport1 und Montagsspiele, ich freue mich immer, wenn ich in Petersburg ein Spiel des FC St. Pauli ueber Satelit live sehen kann, eine Reise nach Hamburg ist nicht immer moeglich, und der Weg doch recht weit (:. Danke fuer den sehr guten Bericht zu einem spannenden Spiel. Sie schaffen es immer die Stimmung um und im Stadion an den Leser weiterzugeben. Aber ohne Liveuebertragung, was waere mir da alles entgangen! (: Ich weiss, ich weiss, ich bin in der Unterzahl……..Gruss aus St. Petersburg.

    • Oh, bis nach St. Petersburg reicht mein Blog also. Wie schön. ^^ Und vielen Dank für den Kommentar.

      Auch ich schaue mir die überwiegende Anzahl an Auswärtsfahrten in der Glotze an in Ermangelung einer anderen bzw. machbaren Alternative (Alltag steht ja auch noch im Raum…) – doch die Spiele werden ja nicht nur bei Sport1, sondern auch anderswo (Pay-TV) live übertragen. Sprich: es muß ja kein Montagsspiel sein, damit man am Fernsehen bzw. über einen live-stream „live“ dabei sein kann.

      Wirklich erleben kann man so eine Begegnung natürlich nie richtig über einen Bildschirm, das reale Dabei-sein ist einfach unschlagbar. Wenn man denn die Gelegenheit dazu hat. Das muß dann aber auch nicht an einem Montag sein…

      • St. Pauli ist eben auch in St. Petersburg die einzige Moeglichkeit! 🙂


3 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Bericht + Bilder von KleinerTod  […]

  2. […] dachte, der letzte Heimsieg gegen den MSV Duisburg https://kleinertod.wordpress.com/2011/08/24/flutlichtsieg-trotz-montagsspiel-fcsp-schlagt-msv-duisbur… ließe sich nicht mehr so schnell toppen, wurde schon einen Spieltag später eines Besseren belebt. […]

  3. […] Die Gäste aus Duisburg fielen kurz vor dem Abspielen ihrer Hymne mit den ungemein innovativen “Sch…St.Pauli”-Rufen auf, welche freundlich bewunken und beklatscht wurden – mehr lohnt sich darauf auch nicht zu erwidern. Und ordnetlich laut waren sie auch wieder, also eigentlich alles wie schon beim letzten mal: https://kleinertod.wordpress.com/2011/08/24/flutlichtsieg-trotz-montagsspiel-fcsp-schlagt-msv-duisbur…. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: