Skip navigation

Eigentlich hatten wir ja unsere Chancen auf den Klassenerhalt, mehrere, darunter auch die letzte gegen Wolfsburg und auch noch die allerletzte gegen Bremen. Konnten wir alle nicht wirklich nutzen und nun stehen wir auf dem letzten Tabellenplatz, während die drei letzten Spiele auswärts gegen Kaiserslautern, daheim gegen Bayern und in der Ferne zuletzt gegen Mainz nicht wirklich nach einer ernstzunehmenden Möglichkeit auf ligaüberlebensnotwendige Punkte klingen. Was kommt eigentlich nach einer allerletzten Chance, frage ich mich jetzt, wo diese Endphase der Saison in dieser Konstellation bevorsteht? Einfach nur noch Kampf. Ohne Hoffnung oder konkrete Aussicht, sondern aus Prinzip. Möge noch etwas gehen oder nicht, gekämpft muß einfach werden, weil es keine andere Möglichkeit gibt. Wir leben ja noch, ganz egal, ob wir die Klasse halten oder nicht – es muß weitergehen und es geht ja auch weiter.

Derweil gehen die Auflösungstendenzen allerdings schon immer weiter. Nach den Absprüngen von Stani, Kessler, Asamoah und Oczipka stehen mit Zambrano, Lehmann, Kruse ja auch andere Namen auf der Wunschliste anderer Vereine, wie beispielsweise Naki frisch von der MoPo vermeldet, http://www.mopo.de/sport/fc-st–pauli/aachen-jagt-deniz-naki/-/5067040/8382848/-/index.html. Als ob jetzt jeder Spieler so schnell wie möglich fort müßte, weil die gesamte Mannschaft nicht mehr weiter existieren würde. Nein, wir stellen den Spielbetrieb nicht ein und auch unsere Spieler können hier gerne noch in der nächsten Saison spielen.

Vermutlich wäre die Situation eine andere, wenn wir mehr Planungssicherheit hätten – ganz unabhängig von der Liga, das kommt auch noch dazu. Ich meine damit in Sachen Trainer, den wir nach Stanis sicheren Weggang ja immer noch nicht präsentieren können. Namen liest man derzeit einige, manche werden intensiver als andere genannt, aber fest steht da noch nichts und entsprechend liegen die Gespräche des Vereins mit den Spielern auf Eis. Nicht aber die Gespräche der Spieler mit anderen Vereinen, denn diese werden jetzt fleißig umworben, wo bei uns nur ein Vakuum herrscht. Das hätte sicherlich vermieden werden können, wenn Stani seinen Abgang derart langfristig angekündigt hätte, daß ein neuer Trainer quasi zeitgleich präsentiert worden wäre. So fällt alles in eine ungemein unpassende Zeit, in die Endphase des Abstiegskampfes, so man diesen noch so nennen möchte – und irgendwie geht es in den Köpfen der meisten Spieler nur noch um die Vergangenheit, nicht mehr die Gegenwart oder gar die Zukunft des FCSP. Ausnahme, wie so oft, Boll: http://www.ndr.de/mediathek/index.html?media=sportclub2197 (link bei Jekylla gefunden). Und vielleicht noch andere. Ich hoffe mal sehr, daß uns ein Naki erhalten bleibt, ebenso ein Gunesch oder Schulz – und noch andere mehr.

Tja, aber es gibt immer noch die Gegenwart, und dies bedeutet, daß wir morgen versuchen werden, eine erneute klare Niederlage gegen Kaiserslautern auf dem Betzenberg zu vermeiden, oh, ich meinte natürlich, dort zu gewinnen… In den letzten Jahren haben wir dort mit mindestens zwei Toren Unterschied verloren, 1996 das letzte mal dort EINEN Punkt geholt. Aber mal dort gewonnen? Nicht, daß ich wüßte. Aber, da gebe ich Stani Recht, http://www.mopo.de/sport/fc-st–pauli/stanislawski-voller-hoffnung-auf-zum–tristen-pflaster-/-/5067040/8379266/-/index.html, alle Serien können irgendwann einmal reißen. Warum nicht auch diese? Nun, weil eigentlich alles dagegen spricht. Aber wenn man schon keine Chance hat, kann man diese bekanntlich ja auch mal nutzen. Warum also nicht alles geben?

P.S.: Aktuelle Ausfälle und von selbst aufgestellter Kader machen das Unmögliche nicht einfacher – http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=8926&type=2&menuid=57&topmenu=112 bzw. http://santapauli.wordpress.com/2011/04/28/und-dann-auch-das-noch/ – aber andererseits auch nicht schwerer, wie es in der Natur der Sache liegt… 😉 Also – ran da. FORZA SANKT PAULI!

P.P.S.: Weil es kurz bevorsteht, auch dies noch als Nachricht – Nachtverkauf vom FCSP

findet in der von der Polizei ausgerufenen Gefahrenzone statt http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2034188/polizei_hamburg/rss, in der die Polizei jederzeit „lageabhängig Personen und mitgeführte Sachen durchsuchen, Platzverweise erteilen, Aufenthaltsverbote aussprechen und Personen in Gewahrsam nehmen“ kann (Quelle: siehe oben).

P.P.P.S.: Das Abendblatt verkündet ernsthafte Verhandlungen mit Koller als neuem Trainer und Tschauner als neuem Torwart – http://st-pauli-blog.abendblatt.de/2011/04/28/portion-36-philipp-tschauner-wird-die-neue-nummer-eins/ – aber das sind Gerüchte und betreffen die Zukunft. In der Gegenwart geht es morgen erstmal darum, alles zu geben. Wofür auch immer? Für den FCSP!

P.P.P.P.S.: Nochmal ein weiterer Beweis, warum Boll für uns so ungemein wichtig ist: http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-st-pauli/article13290843/Der-Fussball-Gott-kann-Fabian-Boll-mal.html „Der Fußball-Gott kann mich mal.“ und „Ich bin bei dem Verein, zu dem ich immer wollte, und ich bin bei meiner Familie und meinen Freunden. Mein Glück ist hier vollkommen. Das ist viel wert. Ich sehe das an ehemaligen Mitspielern, die inzwischen woanders viel mehr verdienen und trotzdem sagen: St.Pauli war die schönste Station. “ (Quelle: siehe oben) Lesenswert.

5 Comments

  1. Nach dieser allerletzten Chance in Kaiserslautern käme noch die allerallerletzte gegen den FCB. 😉
    Rein rechnerisch reichen ein Sieg und ein Unentschieden aus den drei Spielen, WENN die anderen auch ein bisschen mitspielen.

    Ich habe zwar noch nie ein Pferd kotzen sehen (geht auch nicht), aber beim Fussball schon viele unglaubliche Dinge gesehen. Warum nicht auch morgen?

    • Tja, so viel Optimismus allein aufgrund der Tatsache, daß es nicht unmöglich ist, ist schon etwas feines. Ich muß ja zugeben, daß mir ein derartiger im Moment abgeht. Aber das ändert ja nichts daran, daß ich einen 100000%-tigen Einsatz sehen möchte. Was danach kommt, das wird dann zu sehen sein.

      Oder, um es mal mit älteren Worten auszudrücken: Wir haben ja noch drei Bonusspiele mit der rechnerischen Chance auf mehr. 😉

      • Ach, das liegt eher an meinem frohnaturigen Naturell als an echtem Optimismus. Aber warum schon heulen, bevor es weh tut? Antizipatorisches Geflenne liegt mir nicht 🙂

        Aber so insgeheim wäre das ja auch der absolute Knaller, wenn noch was ginge. Wer rechnet denn tatsächlich noch damit? Würde mir schon deswegen gefallen.

        • Irgendwie bin ich mehr in einer JETZT-ERST-RECHT-Trotzphase. Mir doch egal, wenn wir den Abstieg nicht mehr verhindern könnten – aber wir können immer noch alles geben und Punkte fressen bis zum Geht-nicht-mehr. Wenn dann noch was gehen sollte, tja, das wäre dann ein neues Fußballwunder. Würde ich mich nicht gegen wehren. 😉 Hat mit Hoffnung nichts zu tun, aber ist nicht um einen Deut leiser. FORZA!

  2. Genau! No surrender!


One Trackback/Pingback

  1. […] das Millerntor ja auch in den absurden Hochsicherheitsbereich der Polizei eingebunden wurde, siehe https://kleinertod.wordpress.com/2011/04/28/ausblick-nach-der-allerletzten-chance-auswarts-auf-dem-be…, mußte man mit einem jederzeitigen Vorgehen der Polizei hier rechnen. Bei meinem Kurzbesuch habe […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: