Skip navigation

Tja, viel passiert in letzter Zeit – und doch noch nicht wirklich so viel, als daß man von entscheidenden Dingen sprechen könnte. Ersteinmal bleibt festzuhalten, daß wir in Leverkusen nach einem guten Kampf leider doch den erwartungsgemäß kürzeren gezogen und nach der 0-1 Führung durch Takyi leider doch mit 2:1 (auswärts eben) verloren haben. Das lustige Banner der St.Pauli-Fans vor Ort, offensichtlich USP, war dabei unabhängig vom recht ansehnlichen Spielgeschehen das Highlight des Tages. Übertrumpft wurde das ironische Wunderwerk, nachzuvollziehen hier: http://www.stern.de/sport/sportwoche-bier-verliert-1501437-5346215398ea84c3.html, durch die unglaublich dämlichen Reaktionen der Medien, allen voran die Zeitung mit vier Buchstaben und dem geringsten geistigen Inhalt der Boulevardpresse, sehr schön dazu http://www.millerntor-stadion.de/idiotie-dein-name-sei-bloed. Aber die Tage danach passierte ja noch mehr.

Damit meine ich jetzt nicht die Geschichte um das Geisterspiel, wo der Verein in die Berufung gegangen ist und die Verhandlung morgen stattfinden soll. Auch nicht die angekündigte Zivilklage von VIP-Platz-Inhabern, die als einzige aus dem Fanlager überhaupt einen finanziellen Schaden beziffern können, da das Eintritssgeld im Falle eines Geisterspieles ja erstattet werden würde. Ob es ein Geisterspiel gibt, das ist eine juristische Angelegenheit vor den Sportgerichten, die hier http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=5610 sehr umfangreich erläutert und auch diskutiert wurde. Dazu will ich mich jetzt nicht weiter äußern, das Ganze nur erwähnen.

Die schönste Meldung der letzten Zeit war für mich das Einlenken von Astra, die mit einer sexistischen Werbekampagne nicht nur bei FCSP-Fans angeeckt waren – siehe sehr gut dazu http://metalust.wordpress.com/2011/03/31/astras-angrabbel-apell/. Nach einer Meldung an den Werberat ist das Unternehmen nun eingeknickt und hat die weitere Werbung dieser Art eingestellt. Kein Tatsch-Screen-Generve von Astra also mehr, siehe dazu http://ninialagrande.blogspot.com/2011/04/zwischenruf-tatsch-screen-ist-weg-vom.html – vielen Dank!

Abzusehen, wenn auch vom Zeitpunkt her unerwartet, ist der Abschied von Stani zum Ende der Saison. Heute um 13 Uhr, also in wenigen Minuten, wird in einer Pressekonferenz der Weggang unseres FCSP-Urgesteins bekannt gemacht werden – http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=8826&type=&menuid=57&topmenu=112. Ob er nun zu Hoffenheim oder sonstwohin wechselt, das ist mir jetzt auch egal. Ich kann Stani für seine tollen Leistungen der Vergangenheit nur danken. Wenn er irgendwann wiederkommen möchte, würde ich mich freuen. Aber noch ist das alles ja Zukunftsmusik. Ersteinmal muß die Saison zuende gespielt werden und nebenbei ja auch noch ein neuer Trainer gefunden werden. Das wird leider sicherlich auch den einen oder anderen Spieler dazu bewegen, den Verein am Saisonende zu verlassen, der sonst vielleicht geblieben wäre. Aber, wie heißt es doch so treffend: „Trainer kommen, Spieler gehen, nur St. Pauli bleibt bestehen!“. In diesem Sinne: FORZA SANKT PAULI!

Nachtrag: wie die Dolchstoßlegende gegen die Sozialromantiker (These in Vorbereitung: ohne die würde der FCSP die Klasse gehalten haben! Argumente: keine, aber so kann man die ungeliebten Gegner diskreditieren) nun auch auf den Abschied von Stani versucht wird auszudehnen, das hat Momo wunderbar herausgearbeitet: http://metalust.wordpress.com/2011/04/13/legendengarten-pflegen-und-dankeschon/ – unbedingt lesen! Man zeige mir einen Unterstützer der Bring Back Sankt Pauli – Fraktion, der Stani hier bei seinen Abschiedsgedanken Geldgier unterstellt hatte. Keine Chance – hier herrscht die Dankbarkeit, verbunden mit Trauer und dem Weiter-muß-es-gehen-Einstellung. Der Abschied von Stani war ja vorhersehbar. Aber genauso ist klar, daß der FCSP ohne Stani nicht aufhören wird zu existieren.
Schön auch: http://santapauli.wordpress.com/2011/04/13/in-hamburg-sagt-man-tschuss-holger-stanislawski/.

One Trackback/Pingback

  1. […] Aufklärung wohl noch im Gange ist. Auch wenn die sexistische Astra-Werbung, über die ich hier https://kleinertod.wordpress.com/2011/04/13/leverkusen-niederlage-pauli-hooligans-geisterspiel-prozes… berichtet hatte, einen Beweggrund zumindest an den Haaren herbeiziehbar machen würde, aber […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: