Skip navigation

Kaum war es die letzten Wochen rund um die Bring Back Sankt Pauli – Bewegung etwas ruhiger, schon glaubt sich in der Vereinsführung ein gewisser Herr Meeske sicher genug, um auf der offiziellen Vereinsseite in einem Interview einen Satz herauszulassen, in dem er bei Kritik, die er als „ungerechtfertigt“ bezeichnet, sich wünscht, daß die Fans „ein wenig unkritischer“ wäre… Wer auch immer noch einen Grund für eine Fortsetzung der Aktion rund um die Sozialromantiker-Petition sowie ein weiteres Tragen des Jolly Rouge im Stadion gesucht hatte, der dürfte jetzt fündig werden. Ich sage: ROT ZEIGEN!

Das Interview kann man übrigens hier nachlesen: http://fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=8731&type=2&menuid=57&topmenu=112. Der Versuch, als verständnisvoller Geschäftsführer von oben herab wohlmeinende Worte für die Proteste der Fanszene zu heucheln, ist dabei genauso durchsichtig und sinnentleert wie und durch die anschließenden, eingangs genannten Worte.

Sicher wäre es für ihn einfacher, beim FCSP in der Vereinsführung zu wirken, wenn es die Fanszene dort nicht gäbe… Sicher? Ohne die Fanszene würde er kaum dort sein, denn dann wäre der Verein niemals dort, wo er heute steht und ein Herr Meeske würde sich kaum um einen unterklassigen Verein kümmern wollen. Meine Vermutung, einfach mal unterstellt, ich könnte mich hier ja auch irren…

In jedem Fall gehört die Fanszene zum FCSP und die Leitlinien, die hinsichtlich der Vermarktung verabschiedet wurden, sind als bindend von der Vereinsführung zu respektieren. Wie auch die Kritik, ob man sie nun als unberechtigt empfinden mag persönlich oder auch nicht. Solche Kritik kann auch sehr hilfreich sein, man muß sie nur positiv annehmen und zum Nutzen des Vereins umsetzen. Ein Ausspruch, wonach ihm kritiklose Fans ab und an lieber wären, verrät KEINEN Respekt gegenüber der Fanszene des Vereins. Ganz im Gegenteil.

Den nächsten Fankongreß, so meint Herr Meeske, wäre auch mal wieder fällig. Nur, was bringt ein solcher, wenn man die Ergebnisse ignorieren möchte oder Kritik als solche eigentlich gar nicht mag? Ein Interview, welches für mich die Notwendigkeit der Präsenz des Jolly Rouge nur wieder deutlich gemacht hat. Die roten Fahnen müssen weiter wehen, auch am Freitag wieder deutlich!

Nachtrag: auch Ring2 läßt deutliche Worte zu dem Thema los: http://www.ring2.de/archives/ohne-orthung-profcsp/.

6 Comments

  1. Vollste Zustimmung!

    • Im Forum wurde dessen Aussage schon als „völlig harmlos und ehrlich“ sowie „legitim“ bezeichnet. Die Bereitschaft, derartiges zu schlucken, scheint gestiegen zu sein.

      Für mich ein deutlicher Hinweis darauf, daß weiter protestiert werden muß.

  2. Habe es gerade gelesen und nicht ganz verstanden, wieso der das nicht verstehf – als hätte es bisher irgendeine andere Verlautbarung Meeske zu diesem Thema gegeben, habe ich was verpasst? Andernorts wurde kolpoltiert, er habe den „Jolly Rouge“ als erledigt behauptet. Aus welchem Anlass?

    Zudem immer die gleiche Leier von den Fans als Bremsklotz und Hindernis angestimmt wird; auf dem Flyer zur Sponsorenwerbung bei Norbert las sich das gegenteilig, ohne dass zumindest mir bisher auch nur irgendeine relevante Initiative von Vereinsseite, wie man das mal fort schreiben kann, was uns ausmacht.

    Nee, im Abstiegsfall wird das dich alles nur noch haariger, dass die alles nur aussitzen.

    • Verpaßt hat hier wohl ein anderer etwas, jedenfalls meiner Meinung nach. Dabei war dieses Interview ja noch nicht einmal ein klassisches Aussitzen, es wird ja schon aktiv versucht, das „Boot“ wieder „auf Kurs“ (der Vereinsführung) zu bringen.

      Störfaktoren aller Tribünen, weitermachen! PRO FCSP – Jolly Rouge!

  3. Schon vor Wochen hab ich gesagt, dass der Jolly Rouge bzw. die Sozialromantikeraktion für den Vorstand beendet ist. Warum?
    Es gab ein paar Antworten dazu von Orth auf der PK, einige Dinge wurden eingesehen, ein paar andere sind (laut Vorstand) nicht zu ändern und ansonsten will man sich öfter mal zusammensetzen.
    Das war die Antwort, und mir war völlig klar, dass danach von dieser Seite nichts mehr kommt, denn damit betrachtet der Vorstand das Thema tatsächlich als erledigt.

    • Die mangelnde Einsicht der Vereinsführung hat für mich keine Auswirkung auf die Frage, wie es mit der Bring Back Sankt Pauli – Aktion ausschaut. Die Fans entscheiden darüber, wann eine Protestaktion zuende ist, nicht der Vorstand, gegen den protestiert wurde. Wäre ja noch schöner. o.O

      Sicher scheinen die zu meinen, daß von Fanseite nichts wirkliches mehr kommen würde. Ich meine, daß die sich da täuschen – und dies noch merken werden. Für mich ist lediglich der größte Druck abgelassen worden, die Probleme wurden aber noch nicht beseitigt oder auch nur in Angriff genommen – da wird es bei nächster Gelegenheit (also einem entsprechendem Anlaß) wieder laut. In jedem Fall aber wird es auf der nächsten Mitgliederversammlung sehr unangenehme Anträge für die Vereinsführung geben. Der Wunsch nach unkritischeren Fans wird da sicherlich wieder vorhanden sein bei Meeske und co… 😉


4 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Rest der Laune verhagelt, wenn man von diesem kläglichen Rest noch als Laune reden kann. Lesen Sie bei KleinerTod en detail oder bei ring2 im Speziellen und im Weiteren. Tut mir ja leid, dass die Fans seinen Job […]

  2. […] von Meeske haben jedenfalls verdeutlicht, daß der Jolly Rouge nach wie vor ans Millerntor gehört: https://kleinertod.wordpress.com/2011/03/28/unkritischere-fans-gewunscht-meeske-mal-wieder/. Aber der Protest muß auch noch weiter getragen werden. Ich sehe die Notwendigkeit einer […]

  3. […] es mich schnell, sobald sie stand. Der Jolly Rouge hat es zeitweise vertrieben, doch liest man die Interviews mit Herrn Meeske, so will der ja, stellvertretend, dass mich die angreifen und sie an mir nagen, diese gemischten […]

  4. […] Eine andere Form von Rotem Protest gibt es ja auch noch in dieser Stadt – der Jolly Rouge ist und bleibt nicht kleinzukriegen. Seine Zeit ist auch nicht vorbei, er ist vielmehr nach wie vor erforderlich, wie man an den Aussagen der letzten Zeit merkt. Die Äußerungen des Alten Stamms auf der offiziellen Vereinsseite waren ja nicht das Einzige, was wir da zu lesen bekamen – mehr zu den aktuelleren Dingen hatte ich ja hier schon geschrieben: https://kleinertod.wordpress.com/2011/03/28/unkritischere-fans-gewunscht-meeske-mal-wieder/. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: