Skip navigation

Vor dem Mainz-Spiel lag das Hauptaugenmerk der Medien hinsichtlich unseres FCSP auf den etwaigen Neuzugängen, über die immer wieder spekuliert und deren dringende Notwendigkeit immer wieder beschrie(b)en wurde. Mit den Vorfällen beim letzten Hinrundenspiel und den sich daran anschließenden und nach wie vor andauernden Auseinandersetzungen zwischen Fans und Vereinsführung sowie der Titelseitenmeldung um die Geldannahme für Spielmanipulationen durch einen ehemaligen FCSP-Spieler sind die öffentlichen Diskussionen um „mögliche“ Neuzugänge zwar ein wenig aus dem Focus geraten, nichtsdestotrotz hat sich Stani genötigt zu sehen, in diesem Punkt ein für allemal Klarheit zu schaffen – es wird keine Neuzugänge geben. Und das ist auch gut so.

Auch wenn die Aussagen von Sportchef und Trainer stets deutlich machten, daß dem Kader vertraut und keine neuen Spieler gesucht würden – jedenfalls nicht zur Winterpause, so wurde lediglich als Hintertür die Möglichkeit der Realisierung einer guten Gelegenheit noch offen gelassen. Nur selten wurde von den Medien auf diese Hintertür Bezug genommen, vielmehr als gegebene Tatsache immer wieder hingestellt, daß dieser Kader dringend zur Winterpause Verstärkung brauche, um die Klasse halten zu können.

Mit dieser kostenlos anschaubaren Pressekonferenz bzw. einem Teil hieraus, der für lau bei der Flimmerkiste angeboten wird, hat Stani nunmehr eindeutig erklärt, daß es keine Neuzugänge im Winter geben wird und sich zudem mit schönen und eindringlichen Worten vor den Kader gestellt: http://www.fcstpauli.tv/player/list/0/1163649/1.

Wie ich auch schon des öfteren hier schrieb, so vertraue auch ich dem (in der Sommerpause punktuell) verbesserten Aufstiegskader. Unsere Boys In Brown haben sich nicht nur den Aufstieg selbst erarbeitet und damit sich selber auch diese Erstligasaison verdient, sie haben immer wieder gezeigt, daß sie in der 1. Bundesliga sehr gut mithalten können. Auch die Ergebnisse und der Tabellenplatz kann sich sehen lassen – als Aufsteiger nach der Hinrunde nicht auf einen Abstiegsplatz zu stehen ist eine Ansage an sich. Wer mehr als das fordert, der hat entweder eine übergroße Zuversicht oder aber leidet unter Realitätsverlust in problematischer Hinsicht.

Mehr ist zwar immer möglich, aber eben nicht geschuldet – und selbst bei einem Verfehlen des Saisonziels Klassenerhalt würde für uns – sowohl den FCSP an sich als auch die Fans – die Welt ja nicht untergehen. Doch noch ist diese Mission weder gescheitert oder gefährdet und schon gar nicht beendet. Wir haben noch 17 „Bonusspiele“, bei denen dieser Kader mit Sicherheit seine Leistung abrufen wird. Auch wenn nicht jeder Erfolg der Hinrunde wiederholt werden kann, so werden im Gegenzug sicherlich manche liegengelassenen Punkte an anderer Stelle eingesammelt werden.

Stani hat jedenfalls in meinen Augen absolut Recht – diese Mannschaft ist gut zusammengestellt und hat das Zeug zum Klassenerhalt!

26 Comments

  1. Ich bin bei dieser Rede etwas zwiegespalten. Nicht, weil ich dem Kader nicht vertraue, sondern die Art und Weise, wie das so rüberkommt.
    Das mag mein persönliches Empfinden sein, aber in Gesprächen habe ich festgestellt, dass ich nicht allein diesen Eindruck habe. Das klingt so nach „Kritik unerwünscht, Klappe halten“ und ein wenig angespannt dünnhäutig.

    Aber nochmal: der Tenor der Aussage, dass die Mannschaft gut zusammengestellt ist und das Zeug zum Klassenerhalt hat, findet meine Zustimmung.

    • Kann natürlich auch sein, dass mittlerweile jede Rede eines unserer „Offiziellen“ irgendwie merkwürdig rüberkommt. Angefangen bei Schulte, über Hasenbein, gefolgt von Meeske… im Moment macht irgendwie keiner einen souveränen Eindruck, eher einen trotzigen.

      • Bei allen Anderen gebe ich Dir Recht, aber in Bezug auf die Mannschaft hat ist es m.M.n durchaus angebracht „trotzig zu sein“ bzw. ein bißchen auszuteilen. Wer uns da alles angedichtet wurde (Prince Tagoe z.B.) war schon erstaunlich. Mich hätte es auf jeden Fall überracht (und geärgert), hätte St. Pauli in der Winterpause plötzlich die Strategie verändert und dick Kohle für Ablösesummen ausgegeben.
        Durch solche Andichtungen wird die Mannschaft natürlich verunsichert und auf der anderen Seite schwächer geredet als sie (hoffentlich) ist. Abgesehen davon halte ich Grundsätzlich nicht viel von Käufen in Winterpause.

        • Dem kann ich eigentlich nur zustimmen – es war eben an der Zeit, ein solches Zeichen zu setzen. Es gibt zwar auch gute Wintertransfers (Oczipka als Beispiel sei genannt), doch die sind eher die Ausnahme und nur bei entsprechendem Bedarf und der Gelegenheit sinnvoll. Der derzeitige Kader hat das Zeug zum Klassenerhalt und er hat sich die 1. Liga auch verdient.

          • Wintertransfers sind ja nun nichts Besonderes, wie man auch an den vielfältigen anderen Transfers sieht. Und dass rund um die Transferzeit ständig irgendwelche Namen im Spiel sind und das überall, dürfte die Mannschaft nicht verunsichern. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

            Und ich bin ja nicht unzufrieden mit dem Kader, aber gegen einen in den Schoß fallenden Stürmer hätte ich nicht laut protestiert. Und gegen Robben schon gar nicht 😉

            Das Problem im Sturm wegdiskutieren lässt sich doch im Grunde nicht, oder sehe ich das so falsch?

            • Auch die auf einmal im Schoß auftauchenden Spieler müßten mindestens per Gehaltscheck bezahlt werden… Da wäre ein Robben schon ein wenig fehl am Platze. Ein paar Stufen niedriger im Lohngefüge vielleicht nicht, aber diese gab es lohnend ja wohl nicht.

              Und sind auch nicht wirklich nötig – denn auch wenn ich gegen einen weiteren Stürmer zur Verstärkung (gerade bei Verletzungsausfällen) nichts einzuwenden hätte, doch die vorhandenen Spieler dürften durch das ausgesprochene Vertrauen vielleicht gerade den Extraschritt nach vorne gehen. Ich bin da jetzt mal ganz treudoof zuversichtlich. 🙂

    • @Jekylla: Hinsichtlich des Tenors stimmen wir ja überein, Ihr Empfinden unterscheidet sich allerdings vom meinen – für mich war diese Rede ein Inschutznehmen der Mannschaft, die durch die Medienspekulation wahrscheinlich verunsichert war und eine deutliche Aussage sowie Bestätigung gebrauchen konnte (wer könnte dies besser beurteilen als Stani selbst?). Es ist ja dies auch eine der Aufgaben des Trainers und deswegen unterstütze ich diese nicht nur vom Inhaltlichen her.

      Stanis Rede möchte ich von den anderen Themen der letzten Zeit eher getrennt sehen. Die Mannschaft nebst Trainer hat damit ja auch nichts zu tun.

      • Nun, ich empfand das nicht allein als Medienschelte, sondern auch deutlich Richtung kritisierender Fans gemeint.
        Ich glaube auch nicht -w.o.- dass sich die Mannschaft durch die Medienspekulationen verunsichern lässt, genau dazu ist Stani ja im Innenverhältnis da, solche Unsicherheiten -wenn es sie denn gäbe- zu beseitigen, da braucht es kein solches Statement.

        Wie gesagt, mein persönliches Empfinden von Unter- und Zwischentönen, mag sein, dass ich da zu empfindlich bin, aber im Allgemeinen vertraue ich meinem Bauchgefühl. Aber gut, dass wir mal drüber gesprochen haben 🙂

        • Stani hatte ja das Umfeld an sich erwähnt – aber ob er damit Reporter aus dem tagtäglichen Kontaktbereich oder aber andere wie Fans / Mitglieder meinte, das weiß ich auch nicht. Aber auch letztere Kritik kommt sicherlich nicht aufbauend im Team an, da kann so ein Inschutznehmen schon das eine oder andere Ego streicheln. Manchmal braucht es dafür eine Ansage nach Außen.

          Kritik an den Fans hat Stani ja schon früher geäußert, wenn er die Mannschaft dadurch nicht ausreichend unterstützt angesehen hatte. Wäre also nichts Neues. Und in meinen Augen nicht weiter schlimm – verboten wird dadurch ja nichts, nur eben kritisiert. Wer selber Kritik übt, muß auch welche einstecken können. Wäre in diese Richtung in meinen Augen also auch nicht weiter schlimm.

          • „Kritik an den Fans hat Stani ja schon früher geäußert, wenn er die Mannschaft dadurch nicht ausreichend unterstützt angesehen hatte.“

            Eben. Das sollte dann auch vice versa funktionieren.
            Ich glaube übrigens, dass die Mannschaft da weitaus realistischer ist, als wir glauben, was die von Fan-Seite (und von Seiten der Medien) geäußerte Kritik angeht und was davon berechtigt ist und was nicht.

            Ich habe eher das Gefühl -schon wieder!- dass die Führungsriege ausnahmslos sehr dünnhäutig ist zur Zeit. Was in der Außendarstellung beim einen trotzig wirkt, beim anderen arrogant, beim nächsten unbedacht usw.

            Ich halte es nur für etwas unklug, in bereits offene Wunden noch Salz zu streuen in einer Situation wie der aktuellen.
            „Wir“ dürfen keine Kritik an Logeninhabern äußern, „wir“ dürfen keine Kritik an der Mannschaftsleistung äußern, „wir“ haben zu warten, bis jemand ohne Termindruck bereit ist zu einem Gespräch, „wir“ haben einfach die Klappe zu halten, weil wir ohnehin keine Ahnung haben.

            Ich sag ja nur mal so, was ich so denke. Völlig subjektiv. vielleicht denke ich das ja auch nicht alleine. Vielleicht doch. Dann ist das eben so, aber ich denke es halt 😉

            • Kritik an der Leistung bei ausbleibenden Erfolgserlebnissen in Form von Forderungen von anderen Spielern als die derzeit agierenden soll der Mannschaft etwas bringen? Ich schätze, dies dürfte eher zur weiteren Verunsicherung beitragen, als dem bestehenden Kader das Rückhaltgefühl zu vermitteln.

              Ich vertraue jedenfalls beispielsweise einem Ebbers, der wird schon irgendwann seine Tore machen. Und selbst wenn nicht – er hat durch seine vielen in der zweiten zum Aufstieg beigetragen und hat es somit auch verdient, es in der ersten zu versuchen und notfalls dort über die volle Distanz zu scheitern. Das gilt ja nicht allein für ihn, das Spiel nach vorn kann man ja nicht an einem einzigen Stürmer aufhängen. Wobei er mir eh die meiste Zeit über sehr gut gefiel trotz der ausbleibenden Torjubel.

              Ich verstehe aber Ihre Dünnhäutigkeit bei diesem Thema, nur sollte man sich die Unterschiede der Aussagen vor Augen halten – in einem Fall wurden die VIPs in Schutz genommen (das liebe Geld), bei der Terminierung versucht einer da oben sich als Opfer einer Erpressung darzustellen und posiert mit seiner führenden Stellung im Verein im Gegensatz zu seinen Kritikern (die liebe Macht), bei der Stani-Äußerung nimmt ein Trainer seine Mannschaft vor demotivierender Kritik in Schutz (die lieben Spieler) – und letzteres deckt sich doch mit dem Interessen von uns FCSP-Fans, im Gegensatz zu den ersten beiden. Oder etwa nicht?

            • „nur sollte man sich die Unterschiede der Aussagen vor Augen halten“

              Sehen Sie, da ist unser Verständnisproblem. Ich sehe eher die Gemeinsamkeiten in den Aussagen 🙂

              Aber man kann ja auch nicht immer einer Meinung sein, sind wir ja schon oft genug. Sonst würde es ja langweilig.

            • Da haben Sie Recht. Bei dem Grad an Meinungsverschiedenheiten in der Summe muß man eh eine Lupe herausholen… Da tut sowas ja richtig gut. ^^

  2. Ich habe das Gefühl in der momentanen Situation sind zu viele Leute zu empfindlich, mehr miteinander reden, weniger übereinander, würde vielleicht helfen. Wobei es natürlich schwierig wird, wenn all unsere Hobbytrainer ihre Tipps loswerden wollen, so viel Zeit dürfte Stsni nicht haben. Wenn ich mir die Verstärkungen der Konkurrenz ansehe liegt er in meinen Augen schon ganz richtig. Nur weil sie dem Hanke in den letzten Spielen dreimal gegen den Kopf geschossen haben wird aus dem kein Torjäger mehr, den kann ich mir beim besten Willen nicht am Millerntor vorstellen. Verstärkungen machen nur Sinn, wenn es auch welche sind.

    • Natürlich. Und es ist auch kein „Mißtrauensvotum“ an die Mannschaft, wenn man neue Spieler holt. Die Transferphase vorbeigehen lassen und dann sowas sagen wie „Natürlich halten wir immer die Augen offen, man weiß nie, was sich so ergibt, aber zur Zeit besteht kein Bedarf blabla..“ hätte vollkommen gereicht. Einen Robben auch geschenkt nicht zu wollen, tönt ein bißchen… naja.

      Das Miteinander reden gestaltet sich aber zuweilen schwierig, wenn jemand wie Herr Meeske … ach, lassen wir das. Beginne, gewisse Sympathien für den medial nicht existenten Herrn Orth zu entwickeln. Eben genau darum. Langsam kriege ich Angst vor der nächsten Öffentlichkeitsarbeit.

      Gottlob ergehe ich mich selten in taktischer Kritik, da ich davon deutlich weniger verstehe als der Trainer. Nur das Offensichtliche wird -auch angesichts der Tabelle- nicht nur den engagierten Hobbytrainern vor Augen geführt. So rigoros Verstärkungen abzulehnen, macht einfach keinen Sinn. Man stelle sich vor, es böte sich plötzlkich eine unfassbar gute Gelegenheit. Wie sollte die jetzt ergriffen werden, nach diesem Statement? Weniger ist manchmal mehr.

      Das kann man auch als Laie wie ich sagen 😉

      • Zaphod kann ich eigentlich nur beipflichten, die gestörte Kommunikation beim FCSP derzeit bedarf aber auch einer dringenden Änderung hin zum positiven…

        Verstärkungen einzufordern bedeutet aber immer auch, daß der aktuelle Kader nicht stark genug ohne jene wäre. Was ich für einen Irrtum halte. Zumal man die Unruhe im Team nicht vernachlässigen sollten, die so ein Spieler mit hineinbringen kann. Über manschaftliche Geschlossenheit geht bekanntlich mehr als über die Summe der Qualität in einem Kader, die man im Gegensatz zu ersteren durch einen neuen Spieler erhöhen könnte (auf dem Platz dürfen trotzdem nur 11).

        Ich will jetzt nicht behaupten, daß ein weiterer Stürmer unserem Kader schlecht getan hätte – eben aus den genannten Verletzungsgründen – doch wenn eine vernünftige Alternative bis jetzt nicht auf den Markt war, wann dann? Das Ende der Transferperiode sollte nicht das Zeitfenster sein, in welchem man tätig wird, denn eine Mannschaft muß sich ja auch einspielen können. An Schalke hat man diese Saison ja gesehen, wohin solche Umstellungen führen kann.

        Wenn Stani dem Kader in seinem derzeitigen Zustand vertraut, dann wird es auch seinen Sinn ergeben. Die Leistungen waren zumeist ja auch absolut zufriedenstellend, nur mit dem Ergebnissen konnte man angesichts von Leistung und Spielverlauf nicht immer zufrieden sein – aber unter dem Strich stehen wir ja viel zu gut da, um deswegen herumzujammern. Wenn der Trainer mit dieser Mannschaft weitermachen will, dann weiß er schon, was er da tut. Dieses Vertrauen habe ich in Stani. So als Laie. 😉

  3. Nun ja, ich hoffe ManU hat das Risiko, Dzeko so mittendrin zu holen, gut abgewogen 😉

    Wenn die Leistungen genauso zufriedenstellend bleiben und die Ergebnisse analog dazu bleiben, besteht auch kein Grund zum Jammern, wenn wir damit absteigen. Nicht, dass Sie mich falsch verstehen: ich werde nicht jammern, so oder so. Ich steige ab, ich steige auf, ich steige ab und wieder ab und wieder auf, das tut der Zuneigung zum Verein keinen Abbruch.

    • FCSP und ManU. Es muß ja nicht immer Barcelona sein… ^^

      Hach, ist doch schön, wenn solche Vergleiche gezogen werden. Aber ein Dzeko ist ja auch kein Robben. Ähm…

      Schulte hatte ja auch schon angekündigt, daß ein Transfer nicht ausgeschlossen war, nur eben nicht zwingend nötig. Es müsse nur passen. Und das hat es bis jetzt nicht, weswegen das Transferfenster a) für geschlossen erklärt wurde und b) dem Kader nochmal ausdrücklich das Vertrauen ausgeprochen wurde.

      Wenn beispielsweise Messi anklopfen und sich bereit erklären würde, die Ablöse selber zu finanzieren sowie für ein Taschengeld zu spielen, dann würde sicher immer noch ein Weg gefunden werden. Doch auch wenn wir FCSP-Anhänger zum Träumen neigen, irgendwann ist ja auch mal Schluß. 😉

  4. Naja der Spruch mit Robben war schon etwas dick aufgetragen, aber das sollte wohl nur signalisieren, dass man von dem Thema langsam genervt ist und es nicht mehr hören kann, weil täglich 20 Pressefuzzies danach fragen.
    Ich hätte Robben alledings auch nicht geholt, viel zu verletzungsanfällig der Mann 😀

    • Naja, wenn Robben herrenlos vor meiner Tür liegen würde, würd ich ihn sicherheitshalber unter Vertrag nehmen. Hat ja auch mal gesunde Phasen, der Mann 😉

      • „Wir haben keine Gegner mehr…“ gefällt mir besser als die Version mit Spieler und Arjen Robben… An Gegnern mangelt es uns ja gerade nicht, aber das gilt ja auch für Spieler. Und alle fünf Minuten die Tür zu öffnen, um zu sehen, ob da ein herrenloser Spieler herumliegt, ist auf Dauer ja auch etwas anstrengend…

        • Da ich auch schon seit Jahren vergeblich darauf warte, dass Bruce Willis mal herrenlos vor meiner Tür liegt, vermute ich, dass das mit Robben genauso sein wird 😦

          • Ersterer wäre wenigstens nicht so verletzungsanfällig, zumindest würde er sich davon nicht unterkriegen lassen. Mal so als Filmfan gesprochen… ^^

            • Grupo „blutiges Schiesser-Doppelripp“, stimmt.
              Dann bitte noch Mel Gibson dazu, der gibt erst auf, wenn man in vierteilt. Das nenne ich mal eine Arbeitseinstellung!

            • Wenn Schwarzenegger Politiker werden kann, warum die vorgenannten nicht auch Fußballspieler? Okay, da war doch was in Sachen Erfolgsbilanz…

            • Erfolg wird überbewertet.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: