Skip navigation

Wer gedacht hätte, daß das Thema Corny Littmann mit seinem Rücktritt mehr oder weniger beendet wäre und zumindest auf den Mitgliederversammlungen kein Thema mehr sein würde, der sieht sich neuerdings eines Besseren belehrt. Mit einer enormen Unterstützung ist ein Antrag eingebracht worden, Littmann nun zum Ehrenpräsidenten zu ernennen http://www.mopo.de/2010/20101025/sport/stpauli/littmann_soll_ehrenpraesident_werden.html. Den Antrag ohne Brgründung kann man hier finden: http://fcstpauli.com/pics/medien/1_1287732928/uebersicht_antraege_mv_2010_-_211010.pdf. Wichtigster Satz aus dem Antrag wäre der Letzte, nachdem diese Ehrung und dieser Titel weder irgendwelche Pflichten noch irgendwelche Rechte für den Geehrten beinhalten sollen. Die namhaften Antragsteller sind, unter vielen anderen, niemand Geringeres als Holger Stanislawski, André Trulsen, Torsten Vierkant, Helmut Schulte und etliche weitere.

Es wäre angesichts der extrem polarisierenden Persönlichkeit von Corny Littmann auch verwunderlich gewesen, wenn dieser Antrag nicht mit genau der gleichen Intensität von seinen Befürwortern und Gegnern gesehen würde wie er selbst. Von seinen Gegnern findet sich entsprechend auch kaum einer, der diesen Antrag unterstützen würde, wobei als Gründe dafür einige angebracht wurden, die ein wenig Nachdenken verdienen.

Zum einen wird argumentiert, daß die Satzung http://www.fcstpauli.com/staticsite/staticsite.php?menuid=118&topmenu=113 weder einen Ehrenpräsidenten vorsieht, noch die Voraussetzungen für eine Satzungsänderung vorliegen würden, ohne die ein solcher Titel nicht vergeben werden könne. Es sei nur eine Ehrenmitgliedschaft vorgesehen und etwas anderes würde gegen die Satzung verstoßen.

Davon einmal abgesehen, daß nicht nur das erlaubt ist, was in der Satzung steht, handelt es sich hier eben gerade um keinen satzungsgemäßen Titel, so daß die Satzung speziell nicht herangezogen werden kann. Nur für die Frage, inwieweit die Mitgliederversammlung über Anträge entscheiden kann, ist die Satzung hier also einschlägig, da ein direkter Widerspruch zur Satzung weder besteht noch eine Änderung der Satzung erforderlich wäre, da hier eben ein Ehrentitel vergeben werden soll, der nicht in der Satzung steht. Da außerdem keine Rechte mit diesem Titel verbunden sind wie bei einer Ehrenmitgliedschaft, die den Mitgliedsbeitrag entfallen läßt, spricht aus der Satzung heraus gegen diesen Antrag nichts. Der Verein würde bei einer Annahme des Antrags weder finanziell verpflichtet noch verliert er irgendein Recht.

Als weiterer Grund wird angeführt, daß eine solche Ehrung noch zu früh wäre. Noch könnten sich neue Argumente ergeben, die eine solche Ehrung nachträglich in Zweifel ziehen könnten.

Davon einmal abgesehen, daß bei einer Annahme des Antrags diese Entscheidung auch jederzeit widerrufen werden könnte, beispielsweise bei einer neuen Entwicklung oder aber neuen Informationen, die für die Mitglieder eine solche Entscheidung nicht mehr tragbar machen würde, spricht in meinen Augen nichts für ein weiteres oder gar endloses Abwarten. Bis kurz vor seinem Tod oder darüberhinaus abzuwarten würde weder dem Verein nützen noch Littmann sinnvoll ehren (was sicherlich nicht alle wollen, aber eben einige). Gerade wenn man bedenkt, in was für einer prekären Lage er den Verein in extrem knapper Zeit geholfen hat, da wäre ein solcher Schritt in weiter Ferne eher unpassend.

In der Sache selber sehe ich schließlich auch Vorteile für den Verein. Durch den unbestreitbar medienwirksamen Ex-Präsidenten könnte die Vereinsführung ein wenig ruhiger ihre Arbeit verrichten. Die Kameras sind eh eher auf Littmann als auf die aktuelle Vereinsführung gerichtet. Solange er keinerlei Befugnisse hat, den Verein also auch nicht repräsentiert, sondern nur als Ex- oder Ehrenpräsident auftritt, wird es hier auch keine Probleme geben.

Alles an seiner Amtszeit und -führung muß man ja auch nicht gutheißen – kein Mensch auf dieser Welt könnte es jemals allen Recht machen. Die Frage lautet: hat er dem Verein auf besonders herausragende Weise geholfen? Meiner Meinung nach ja, weswegen er sich diese Ehre auch verdient hätte. Ich bin sicher, daß Stani diesen Antrag in der Mitgliederversammlung entsprechend und leidenschaftlich begründen wird – und hoffe, daß ihm entsprochen wird.

12 Comments

  1. Schließe mich Ihnen an. Ehre verdient.
    Ich fand ihn gut. Und er hatte immer den Mumm, auch unbequeme Entscheidungen zu vertreten, wenn er sie für richtig hielt. Und hat auch mal seine Meinung geändert, was ihm dann als Schwäche angekreidet wurde. Man muss nicht alles gut finden, was er so fabriziert hat, aber er hat es eindeutig verdient. Meine Stimme hat er.

    • Meine Stimme wird er bekommen. Zur JHV werde ich jedenfalls gehen. Nicht allein deswegen.

      Bei dem Thema kochen die Meinungen mal wieder über. Von der Gegnerseite wird schon vorgeschlagen, daß der Antrag vertagt werden oder aber Corny selber von vorneherein verzichten sollte – um des „lieben Frieden willens“ (wußte noch gar nicht, daß wir einen solchen jemals bei unserer bunten Fankultur hatten)… Andere jubeln schon jetzt bei der Vorstellung/Hoffnung, daß der Antrag abgelehnt werde, wohl damit auf diese Weise nochmal mit Littmann abgerechnet werden könnte…

      Wird sicher spannend und ich hoffe auf das von uns gewünschte Ergebnis. Um es zum Ende mal so schön kurz zu fassen wie Sie: Ehre verdient.

      • Ganz besonders interessant finde ich die Ansicht, dass dieser Vorschlag Gräben wieder einreisst, die gerade geschlossen worden sind.
        Als wäre die Fangemeinde nicht auch ohne diesen Vorschlag selbst in der Lage, Gräben, die nicht mal geschlossen waren, wieder aufzureißen.

        Ich glaube, der einzige, der einhellig die Ehrenpräsidentschaft dieses Vereins zugesprochen bekäme, wäre Gott. Und selbst da hätte ich Zweifel wegen der Atheisten.

        • Ich fürchte, selbst der FC St. Pauli würde keine einhellige Ehrung erhalten – zu kommerziell in Augen irgendeines Teils der Mitglieder, um geehrt zu werden. Wenn man nur will, findet man immer etwas. Zum Glück braucht es keine Einstimmigkeit bei Entscheidungen, ansonsten wäre der Verein niemals 100 Jahre alt geworden… 😉

          Das mit dem erneuten Gräben aufreißen fand ich auch sehr amüsant. Wir sind ja sonst ein Friede, Freude, Eintracht, Eierkuchenverein.

  2. Vielleicht bin ich auch nur etwas traumatisiert durch seine ganzen Vorgänger, aber ich hätte ihn ja lieber noch 2 Jahre auf dem richtigen Präsidentenstuhl gesehen, jedenfalls bis das Stadion endgültig fertig ist.
    Damit hat er sich ja eigentlich selber ein Denkmal erschaffen, insofern weiß ich nicht ob eine Ehrenpräsidentschaft wirklich nötig ist, aber meine Stimme hat er.
    Jedenfalls eher als Gott, womit sich das mit der einhelligen Wahl des ominösen Herrn im Himmel auch erledigt hätte 😀

    • Da, wusste ichs doch! 🙂

      Was mich aber auch etwas ketzerisch umtreibt, ist die Frage, wieviele von den Gegnern bei Mitgliederversammlung mit Stimmrecht auftauchen werden.

      Im Grunde braucht man keine Diskussion, man kann ja einfach abstimmen. Ja oder nein. So einfach ist das.

      • Ach, dieser Antrag dürfte in jedem Fall nochmal besonders viele motivieren, zur JHV zu erscheinen.

        Die Diskussionen gehören dazu, aber ich gebe Ihnen Recht, daß die meisten der Argumente (formaler wie zeitlicher Natur) nur vorgeschobene Nein-Stimmen sind. Es darf halt nicht sein, was man nicht haben will…

        Ich hoffe auf eine rege Teilnahme in diesem Jahr.

        • Blöderweise bin ich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg in den einzigen „echten“ Urlaub diesen Jahres und eine Übertragung des Stimmrechts ist ja leider nicht möglich 😦
          Ich hoffe allerdings, dass meine Bezugsgruppe vollzählig aufläuft, das sind ja alles Vereinsmitglieder.

          • Meinen habe ich auf Kosten des Nürnbergspieles genommen. Irgendein wichtiger Termin leidet eben irgendwie immer darunter, daß man neben dem FCSP noch ein Privatleben hat… 😉

            An den Tagen werde ich zumindest fest eingeplant dort sein. Auch wenn es durchaus ein volles Programm sein wird – Spiel in Hamburg, Bahnfahrt nach Flensburg für Konzert, dann wohl dort übernachten und zurück nach Hamburg zur JHV Tag eins… ^^

            • Zum Spiel gegen LEV bin ich auch dabei, muss aber dann umgehend wieder zurück. *seufz*

              Andererseits…URLAUB! 🙂

            • Da wünsche ich jedenfalls eine wunderbare Erholung.

              Im Abendblatt wurde jetzt ja auch auf die formalen Bedenken hingewiesen. Lustig finde ich die dort angedachte Lösung. Erst müsse angeblich „darüber abgestimmt werden, ob ehemalige Präsidenten überhaupt zum Ehrenpräsident ernannt werden sollen und dürfen. In einer zweiten Abstimmung könnte dann der vorliegende Antrag behandelt werden.“ Wir brauchen keine Rechtsberatung mehr beim FCSP, wir stimmen einfach darüber ab. So kann man auch mit rechtlichen Bedenken umgehen. *g*

    • @Zaphod: Es war seine Entscheidung und ich kann sie auch nachvollziehen. Er hat wirklich viel in den Verein an Zeit und Energie investiert und sich aus dem aktiven Amt zurückgezogen. Das mit dem Ehrenpräsidenten ist ja etwas gänzlich anderes.
      In Vergessenheit wird Corny mit Sicherheit nicht geraten – bei keinem Lager. Was ich an diesem Antrag so schön finde, daß ist die Chance für den Verein, von ihm als medienwirksame Figur quasi noch ein wenig zu profitieren – und dabei Littmann auf eine Weise zu würdigen, die seine Leistungen für den Verein entspricht.
      Da Stimmen nur auf der JHV zählen hoffe ich auf rege Beteiligung.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: