überspringe Navigation

Nun ist es also soweit. Das Abendblatt hat endgültig die kostenpflichtige Vermarktung im Internet entdeckt: http://www.abendblatt.de/incoming/article1634210/Sport-wird-Teil-des-Online-Abos-So-nutzen-Sie-das-Angebot.html. So nachvollziehbar dies auch in finanzieller Hinsicht ist, schließlich will eine Zeitung mit ihrem Angebot auch Geld verdienen, umso störender ist dies nun in Nutzerhinsicht. Sämtliche alte Artikel-links verweisen nun auf ein kostenpflichtiges Angebot und in Zukunft wird ein Verweis auf Artikel im Abendblatt nicht mehr möglich sein. Damit fällt das Abendblatt als Recherchequelle im Internet über den FC St. Pauli ab heute fort.

Dies gilt im übrigen nicht nur für Artikel über den FCSP, sondern auch für solche über den Stadtrivalen HSV. Andere Sport-Berichte oder andere Artikel aus dem Hamburger Abendblatt, mit wenigen Ausnahmen, bleiben – noch – kostenfrei und damit jedermann online einfach zugänglich. Da hat das Abendblatt also die Fans des HSV und des FC St. Pauli als zahlungswillige Klientel für sich entdeckt. Wie gesagt – verständlich. Aber nichtsdestotrotz ärgerlich. Eine Quelle weniger ab heute.

Das dies ausgerechnet passend zum am Sonntag stattfindenden Derby geschieht ist natürlich kein Zufall. Das gestiegene Interesse an den beiden Vereinen und auch an den Artikeln über beide Mannschaften auf beiden Seiten wurde hier wohl zumindest hinsichtlich des Termins dieser Bezahl-Einrichtung zum Anlaß genommen. Das hat einen faden Beigeschmack, man denkt unweigerlich an die Preiserhöhung anläßlich eines Derbys, wie es bei dem Schalke gegen Dortmund – Spiel nun in die öffentliche, aktuelle Diskussion gekommen ist. Siehe dazu auch: http://www.11freunde.de/bundesligen/132562. Ein Aufschlag von 50% auf die Ticketpreise hat es bei uns ja nicht gegeben – vielleicht will das Abendblatt ja diese frei gewordenen Ressourcen bei den Fans so nutzen?