Skip navigation

So ganz wollte ich meinen Augen ja nicht trauen, als ich diese Meldung hier las: http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_278203.html – da haben als HSV-Fans bezeichnete Vollidioten rückreisende Anhänger unseres Clubs, bei denen sich auch Bene, unser derzeitiger Torwart Nummer zwei, befand, angegriffen. Eine geworfene Flasche habe nur knapp seinen Kopf verfehlt.

Eine weitere Quelle, auf die sich Sport1 auch beruft: http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/fc-st-pauli/2010/08/22/brutaler-ueberfall/auf-st-pauli-keeper-pliquett.html. Das krasseste an diesem Bericht: diese acht Angreifer sollen vom HSV geduldete Hooligans sein. „Alle acht sind HSV-Dauerkartenbesitzer und Mitglieder der „Supporters“. Sieben sind polizei-bekannt und werden in der Datei “Gewalttäter Sport” geführt.“ (Quelle: wie vor). Wenn das stimmen sollte, dann hat der HSV ein ernstes Problem anzugehen.

Das Ganze erinnert mich leider nur zu gut an ein Ereignis aus Liga Drei, als wir im HSV-Stadion (ich nenne jetzt mal keine Namen, die wechseln so oft) gegen deren zweite Mannschaft spielten und mit großartiger Unterstützung in braun-weiß einen klaren 0:4 Auswärtserfolg feierten. Auf dem Rückweg an der S-Bahn-Haltestelle am Eingang, eingepfercht zwischen etlichen St- Pauli-Fans, warfen irgendwelche Stellinger Idioten mit voller Wucht leere Flaschen in Richtung der wartenden Fans, wobei auch nur knapp eine solche Flasche an unseren Häuptern vorbei geschossen kam… Gruselige Bilder, die mich nach wie vor davor abschrecken, noch einmal in dieses häßliche Stadion zurückzukehren.

Leider scheinen die Idioten nicht weniger geworden zu sein. Jetzt greifen sie sogar schon die Spieler unseres Vereins an. Unvorstellbar krass! Wie gut, daß Bene unverletzt geblieben ist. Ausweislich dem Bild-Bericht sollen aber leider andere Unschuldige verletzt worden sein. Solche Idioten – und damit meine ich die Angreifer – gehören lebenslang in kein Fußballstadion mehr!

Hier die Bestätigung durch den offiziellen Internet-Bericht der Polizei: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70254/1668552/bundespolizeiinspektion_hamburg. Dauerkarten des HSV wurden bei den Angreifern gefunden. Bleibt nur zu hoffen, daß an solche Idioten keine Karten für das Derby am Millerntor ausgegeben wurden!

Die friedlichen HSV-Fans sind natürlich nach wie vor willkommen. Soviel Zeit muß auch heute noch sein.

Nachtrag – lesenswert dazu wieder einmal Jekyllas Beitrag: http://santapauli.wordpress.com/2010/08/23/und-dann-kommt-man-nach-hause/

10 Comments

  1. Das ganze wurde mittlerweile durch die Pressestelle der Bundespolizei Hamburg bestätigt.

    Am liebsten würde ich auf dieses dusselige Derby verzichten, weil da wieder die Honks beider Farben dafür sorgen werden, dass Fussballfans doch wieder Verbrecher sind am Tag darauf in der Presse.

    • Das hatte ich vor dem Lesen Ihres Kommentars auch gerade gesehen und bereits eingefügt gehabt. Auf das Derby will ich trotzdem nicht verzichten. Auf die Idioten kann ich aber liebend gerne dergleichen tun – einziger Vorteil solcher Aktionen von derartigen Deppen ist, daß man sie identifizieren und hoffentlich lebenslang von jedem Stadion dann fernhalten kann.

  2. Sicherlich distanziert sich die übergroße Mehrheit der HSV-Fans von solch verabscheuungswürdigen Aktionen. Der Rauten-Verein sollte nun endlich vielleicht auch über etwas mehr Distanz nachdenken. Ein Unding, die hirnlosen Flaschenwerfer noch weiterhin zu dulden.

    • Nach den aktuellen Berichten in den Medien will sich der HSV scheinbar auch entsprechend verhalten. Ich bin zuversichtlich, daß dem auch so sein wird.

      Die überwiegenden HSV-Fans sind heutzutage friedliche Fußballfans. In den HSV-Foren gibt es überwiegend den Vorfall verurteilende Stimmen, wie ich aufmerksam verfolgt habe. Leider auch eine größere Anzahl (trotzdem eine Minderheit, aber gleichwohl zu viele) an Befürwortern. Idioten gibt es zwar auf allen Seiten, doch der innere Reinigungsprozeß beim Vorstadtverein sollte von dessen Fans ohne Seitenblick angegangen werden. Wer in solchen Situationen auf andere zeigt, der will eh nur ablenken.

      Vielleicht entsteht ja keine Eskalation der Situation, sondern ein Aufeinanderzugehen, wie es zwischen HSV-Fans und uns bislang so noch nicht der Fall war? Ich will nach wie vor positiv denken…

  3. Bemerkenswert finde ich ja die erste Reaktion seitens des HSV. Oliver Scheel, Mitglied des Vorstandes und Supporters Mitbegründer sagte: „Ich bin frustriert und maßlos enttäuscht, dass es diesen Übergriff gegeben hat und dieser dem HSV zuzuordnen ist“.
    Vor allem die 2 Hälfte finde ich sehr seltsam. Hätte man den Übergriff nicht dem HSV zuordnen können, wäre alles gut gewesen? Wahrscheinlich gibt es ein Stadionverbot, weil die Hools so blöd waren sich 1. erwischen zu lassen und 2. offensichtlich auch noch ihre Dauerkarten dabei hatten. Gibst in Altona keine Schließfächer?
    Naja, ich hoffe mal, dass unsere St. Pauli Fans cool bleiben.

    • Die erste Reaktion finde ich verständlich. Die Worte sollte man in einer solchen Situation nicht auf die Goldwaage legen, denn ein jeder sieht die persönlichen Berührungspunkte einfach anders. Wir wären auch entsetzt, wenn ein solcher Angriff von St. Pauli zuzuordnenden Fans auf Unschuldige erfolgt wäre. Und zwar weitaus mehr als über den Überfall als solchen. Weil es uns selber betrifft und wir damit eine Verbindung zu uns ziehen müßten.

      Das Stadionverbot ist in meinen Augen das mindeste, was jetzt zu erfolgen hat. Der HSV wird sich gegenüber allen Augen nun positionieren müssen. Und auch seine Fans. Genauso, wie die unseren. Wir alle sind betroffen. Und wir alle können ein Zeichen setzen.

      Idioten beider Seiten lassen sich von der friedlichen Masse nicht verhindern, aber die friedliche Masse kann laut gegen die häßliche Minderheit protestieren und zeigen, mit wem man sich solidarisiert.

      Mir ist jeder friedliche Fußballfan egal von welchem Verein lieber und näher als ein eventueller Hooligan von uns. Und so sollte es überall sein.

  4. guten Tag,
    danke kleiner Tod für dein Plädoyer an uns alle friedlichen Fans, es ist wirklich nicht leicht das mit Gelassenheit zur Kenntniss zu nehmen.
    Deine letzten drei Absätze treffen es auf den Punkt. Danke.

    Ich kann irgenwie nicht verstehen das manche Menschen Fußball-Sport immer wieder so missbrauchen.
    Ich bin kein Beführworter jeglicher Ultra Gruppen, aber Hools sind das allerletzte!

    Und wie du schon schriebst, ist jetzt wirklich der hsv gefragt, und zwar bis ganz oben, Zeichen setzen!
    Wir sind Hamburger und respektvoller Umgang miteinander sollte wohl drin sein.
    Grüße Peter

    • Guten Tag zurück.

      Traurig, daß ein solches Plädoyer überhaupt von Nöten ist. Und damit meine ich nicht nur den gestrigen Überfall, sondern auch all das, was danach von mancher Seite von sich gegeben wurde.

      Ultras sind für mich solange wie alle anderen Fans, wie sie sich gewaltfrei artikulieren. Bei Gewalt wird aus einem bis dahin noch positiv als Fan bezeichneten nun nur noch negativem Fanatiker dann einfach nur noch ein Hooligan. Und die brauchen vielleicht den Fußball, in keinem Fall aber ist es umgekehrt.

      Bei aller verständlicher Rivalität – diese muß sportlich bleiben. Und das gemeinsame Gegenzeichen wäre ein toller Schritt. Ich bin gespannt, ob dies möglich wäre. Ein Blick ins HSV-Forum macht leider mehr als skeptisch. Aber noch haben wir ja nicht Derby-Zeit.

  5. Hoffentlich bleibt am, vor u. nach dem 18´ten alles ruhig. Auf Derby-Randale, billige Presse, Diskussionen um Aussperrung von Gästefans, und Politei-Sonderpressekonferenzen zur Sicherheit der Nation habe ich keine Lust.

    • Je weniger Menschen Lust auf Randale rund ums Derby haben, umso besser. Die eh friedlichen Fans waren nie ein Problem und werden es nie sein, aber sie haben wie alle anderen unter den Konsequenzen zu leiden.

      Gründe, ein Zeichen für einen friedlichen Umgang miteinander zu setzen, gibt es also mehr als genug.


4 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] KleinerTods FC St. Pauli Blog Gedankengänge eines Anhängers rund um den FC St. Pauli 1910 KontaktKleinerTod « Flaschenwurf von HSV-Hools auf FCSP-Anhänger und Bene […]

  2. […] unseren Bene und Fans des FCSP war – siehe vor allem die Diskussionen nach meinem Erstbericht https://kleinertod.wordpress.com/2010/08/22/flaschenwurf-von-hsv-hools-auf-fcsp-anhanger-und-bene/. Allerdings hat wohl gerade dieser Überfall dazu geführt, daß ein positives Umdenken […]

  3. […] der Respekt vor Gegner wie Schiedsrichter und auch das Verhalten der Fans. Also ich finde ja der Anhang des HSV hätte sich die Fair Play-Wertung von Europa in diesem Jahr echt verdient, und zwar aus den unterschiedlichsten Gründen, genau, der HSV-Anhang weiß sich schließlich zu […]

  4. […] nicht Bene, gönnt man dies aus vollem Herzen? Nach dieser schrecklichen Sache, wir erinnern uns https://kleinertod.wordpress.com/2010/08/22/flaschenwurf-von-hsv-hools-auf-fcsp-anhanger-und-bene/, ausgerechnet Bene, der den Derbysieg festhalten würde. Wie geil! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: