Skip navigation

Die Aktion „Laut gegen Nazis“ – http://www.lautgegennazis.de/ – ruft zu einem Spendenaufruf in diesen Tag lautstark auf. Hintergrund des Hilferufs ist die finanzielle Situation der Initiative, die sich bis zum heutigen Tag allein aus Spenden finanziert und die als Folge der Finanzkrise in 2010 weitaus weniger Zahlungseingänge zu verbuchen hatte als zuvor.

Der Aufruf wird offen und wie folgt begründet: „In diesem Jahr 2010, brachen dem Betreiber fast 60 % des Umsatzes aus dem Vorjahr weg, Zweckgebundene Spenden zur Förderung der Kampagne an den Verein blieben seit Januar aus. Aus diesem Grunde rufen wir zur Rettung auf.“ (Quelle: http://www.lautgegennazis.de/blog/2010/08/17/17-08-2010-wie-finanziert-sich-unsere-kampagne-und-ein-artikel-des-hamburger-abendblattes-zur-wirtschaftlichen-situation-kampf-gegen-rechts-und-die-pleite-wir-sagen-wir-schaffen-das/).

Weiter führt der Kampagnengründer Menge aus, daß er „zusammen mit seinem Auszubildenden monatelang auf sein Gehalt verzichtet hat“ (Quelle: wie oben). Gewinne werden außerdem nicht gemacht, vielmehr wird das Geld in diverse Projekte wie Aufklärungsarbeit an Schulen und die Unterstützung der Aussteiger-aus-der-Rechtsextremen-Szene-Aktion “Exit Deutschland” hineingesteckt. Auch in andere Aktionen floß das Geld, wobei man im Einzelnen sicher trefflich darüber streiten könnte, inwieweit diese wirklich Sinn gemacht haben, aber das ist eher eine Randfrage. Worauf es ankommt, daß ist in meinen Augen, daß diese Aktion definitiv unterstützenswert ist.

Nun werden meine Worte hier höchstwahrscheinlich verschwendet sein – denn wer aus Überzeugung bereits gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit eingestellt ist, der wird über jede Erläuterung wie meine hier nur den Kopf schütteln können, da diese wie an sich selbstverständliche Phrasen wirken. Wer sich dagegen innerlich zu dem angegriffenen Gedankengut hingezogen fühlt, der wird kaum verstehen wollen, warum seine Einstellung nicht hinnehmbar ist – und sich dementsprechend kaum die Zeit zum Lesen nehmen. Und alle jene, die meinen, daß sie das Thema ja irgendwie gar nicht wirklich betreffen würde, die werden sich wahrscheinlich gar nicht wirklich für derartiges erwärmen können. Gleichwohl möchte ich hier meinen Standpunkt für alle Seiten nachvollziehbar erläutern.

Es gibt, nicht nur, aber eben auch in Deutschland, ein sehr hohes Potential in Sachen rechtsextremes Gedankengut und entsprechendes Handeln, nicht immer offen, aber dennoch deutlich erkennbar. Menschenverachtende Tendenzen, Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit sowie Ausländerhass und anderes mehr sind in vielen Köpfen fest verankert. Hierauf aufmerksam zu machen und dagegen anzugehen, das ist ein lohnendes Unterfangen – nicht für das gerade den FCSP-Fans gerne vorgeworfenes Gutmenschentum, sondern aus der Notwendigkeit der Erkenntnis heraus, daß wir alle für unsere Gesellschaft nach unseren Möglichkeiten verantwortlich sind. Wer Menschenfeindlichkeit hinnimmt, unterstützt diese. Sich laut dagegen auszusprechen, ist eben der Weg, den diese Aktion – neben anderen – geht. Und dabei nicht allein zu bleiben braucht.

Unser Verein unterstützt darum auch – eben aus guten Gründen – die Initiative: http://www.lautgegennazis.de/blog/2010/08/16/16-08-2010-der-fc-st-pauli-unterstutzt-hamburg-und-alle-stehen-auf-am-04-september-2010-und-die-rettungsmasnahmen-fur-unsere-kampagne-am-donnerstag-den-19-august-2010-begrusen-wir-den-spiel/.

Dies macht auch ein weiterer, dem FC St. Pauli nicht gerade unbekannter Prominenter:

„Am 04. September 2010 findet auf dem Spielbudenplatz Hamburg unter der Schirmherrschaft des Justizsenators der Hansestadt, Dr. Till Steffen, die Großkundgebung “Hamburg und alle stehen auf!” für demokratische Werte gegen Rassismus, Antisemitsimus, Homophobie und den wachsenden Rechtsextremismus statt. Corny Littmann wird an diesem Tage ebenfalls auf dem Spielbudenplatz einen Redebeitrag leisten. Seit mehreren Jahren unterstützt er unsere Kampagne und stellt uns kostenlos das Know How des Schmidt´s Tivoli zur Verfügung.“ (Quelle: http://www.lautgegennazis.de/blog/2010/08/06/06-08-2010-corny-littmann-unterstutzt-hamburg-und-alle-stehen-auf-am-04-09-2010-und-damit-auch-die-rettungsaktion-des-betreibers-der-laut-gegen-nazis-kampagne/)

Lesenswert aus Sicht eines FCSPlers auch das Nachfolgende: http://www.lautgegennazis.de/blog/2010/08/16/16-08-2010-fc-st-pauli-fans-waren-kontinuierlich-nazi-hooligens-nach-dem-dfb-pokal-spiel-am-letzten-samstag-gegen-den-chemnitzer-fc-ausgesetzt-spater-griffen-rechtsextreme-hooligens-aus-chemnitz-e/

Unterstützt die Aktion „Laut gegen Nazis“ – Spenden helfen. Und kommt alle am 04.09. auf den Spielbudenplatz. Es ist ein eh spielfreies Wochenende für uns. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: