Skip navigation

Eigentlich hätte ich in der letzten Zeit mal wieder fast täglich einen Blogbeitrag schreiben können, zumindest an Themen hätte es nicht gemangelt. Kassenrollenurteil, Hansa Rostock Gästekartenverkaufsverbot, das Düsseldorfspiel und Zambrano, Homophobie, Relegation und dann auch noch das kleine Derby sowie allgemein die Vorstadt – das ist eigentlich schon viel zu viel, um dies alles auf einmal abzuhandeln, aber andererseits will und werde ich das alles nicht unkommentiert lassen können. Also in aller Kürze dazu ein wenig und dies garniert mit einigen Bildern vom Spiel unserer 2. gegen die 2. aus der Vorstadt.

Manch einen hatte der Aprilscherz unseres Vereins tatsächlich auf das Glatteis führen können http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=11117&type=&menuid=57&topmenu=112, aber die Baustelle zwischen Gegengeraden und Dom läuft nach Plan. Lediglich die mögliche Relegation, die uns ja in positiver Hinsicht bevorstehen könnte, macht die Planungen etwas schwierig. Man stelle sich einmal vor, daß wir das letzte Spiel der Gegengeraden in einem Aufstiegskampf gegen die Vorstadt erleben – und das gar noch mit einem historischen Sieg gegen diesen Gegner abschließen. Allein diese Möglichkeit ist schon faszinierend.

Schon das Spiel der zweiten Mannschaften hatte für viel Stimmung auf den Rängen und ein gut besuchtes Millerntor gesorgt – für zwei U23 Mannschaften eine großartige Besucherzahl von über 3000 Zuschauern. Zudem Gesänge und Stimmung über die ganzen 90 Minuten – http://www.youtube.com/watch?v=uC9vIXFo728 – da kann man schon erahnen, was geschehen würde, wenn es tatsächlich zu einer Relegation kommen würde. Für mich würde das mit meinem Saisonticket leider auch bedeuten, daß ich vermutlich nur mit viel Glück an eine Karte kommen und wahrscheinlich das Spiel nicht live im Stadion erleben könnte… Nun ja, wir werden es sehen.

Zu sehen war am Tag des kleinen Derbys zum ersten Mal überhaupt meine neue Fahne – hätte eigentlich erst am Dienstag eingeweiht werden sollen, doch da sie schon früher desorganisiert wurde, wehte das DSP-Banner unseres Fanclubs halt schon bei diesem Spiel am Millerntor – und viele weitere werden folgen. Nur die Anbringung ist leider etwas falsch gelaufen, die Fahne steht auf den Kopf – sehr desorganisiert eben, passend also, aber auch das wird noch geändert werden. Insofern gibt es gegen Union dann doch die wirkliche Premiere… ;)

Auch die Fans werden mit dabei sein können, nachdem der lächerlich geringfügige Kassenrollenwurf nicht wie beantragt eine Stehplatzsperre, sondern “lediglich” die für diese fahrlässige Zufallstat rekordverdächtige Geldstrafe von EUR 50.000 eingebracht hatte – http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1295271 – besonders erschreckend ist die Haltung des DFB-Chefanklägers in diesem Fall gewesen, der sich weigerte, die mildernden Umstände in diesem Einzelfall zu berücksichtigen mit der fernab allen Rechts liegenden “Begründung”, daß, wenn man immer alle Besonderheiten bei solchen Fällen berücksichtigen würde, man den Kampf gegen Vandalismus in den Stadien aufgeben könne, da sonst ja eh bloß nur noch eine Verwaltung von Unrecht geschehen würde (siehe link oben). Deutlicher kann man eigentlich gar nicht eingestehen, daß man für den Job in jeder Hinsicht unqualifiziert ist. Ein das Unrecht forderner DFB-Chefankläger erklärt zwar alles, ist aber ganz offensichtlich in keinster Weise akzeptabel.

Gästefans gab es auch bei dem als Sicherheitsspiel eingestuften kleinen Derby gegen die Vorstadt – und so sollte es auch gegen solche Gegner sein und bleiben. Damit dies möglich ist, hat sich unsere Vereinsführung ja gegen die Verbotsverfügung gewehrt, was in erster Instanz im Eilverfahren leider noch nicht den gewünschten Erfolg hatte. Doch der Verein kämpft hier zum Glück weiter gegen diese Verfügung an, http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=11130&type=2&menuid=57&topmenu=112, was angesichts der Begründung des ablehnenden Beschlusses des Verwaltungsgerichtes aber auch dringend notwendig ist – http://justiz.hamburg.de/contentblob/3360790/data/15-e-756-12-vom-02-04-2012.pdf – die Ausführungen dort halte ich rechtlich nicht für akzeptabel. Insbesondere bei der Prüfung der Frage, ob es kein milderes, gleich geeignetes Mittel geben würde, halte ich den Beschluß für unerträglich. http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=6194 sei hier zur weiteren Lektüre empfohlen.

Einerseits geht das Gericht fälschlicherweise davon aus, daß das Verkaufsverbot dazu führen würde, daß keine Gästefans nach Hamburg kommen – was natürlich trotzdem passieren wird, siehe http://ostfussball.com/fanszene-hansa-rostock-aufruf-zur-demo-in-hamburg-1177/ – und andererseits wird nicht wirklich darüber nachgedacht, ob andere Maßnahmen, die noch gar nicht alle versucht wurden, hier nicht doch zu einem ähnlichen Erfolg führen werden. Gerade auch der Dom in der Nähe wird es unmöglich machen, die Menschenmassen auf etwaige Rostocker zu überprüfen und diese fernzuhalten. Ein Verbot führt also nur dazu, daß diese Gästefans unkontrolliert anreisen und eher zu Problemen führen, als wenn man diese koordiniert zum Stadion und wieder weg geleiten würde.

Natürlich gab es in Rostock sehr häßliche Szenen und man kann nicht davon ausgehen, daß es da allen nur darum ging, die eigene Mannschaft zu unterstützen. Sicher ging gar nicht, wie die Leute sich dort verhalten haben. Und doch möchte ich Gästefans am Millerntor sehen. Das ist auch eine Frage des gegenseitigen Respekts. Man muß sich ja nicht mögen, ganz und gar nicht sogar, aber eben doch soweit respektieren, daß man diese nicht von vornherein ausschließt. Ganz abgesehen davon macht so ein spielerischer Erfolg weitaus mehr Spaß, wenn der Fananhang der anderen Mannschaft das Feiern miterleben kann – ich erinnere da nur an den Erfolg in der Vorstadt… http://www.youtube.com/watch?v=VATRgxcTj4g&sns=tw ^^

Gezündelt wurde beim kleinen Derby von beiden Seiten – mal wieder. Muß man nicht schön finden, aber es gibt definitiv keine zwei akzeptablen Meinungen in Sachen Homophobie – um mal zu diesem Thema die Überleitung zu finden. Es ist erschreckend, was für Entgleisungen es weltweit gegen Homosexuelle (und andere, nebenbei bemerkt) in letzter Zeit gegeben hat. http://www.publikative.org/2012/04/05/fdp-politikerin-aus-sachsen-offener-hass-auf-schwule/ ist hier nur ein tagesaktuelles Beispiel und wie immer einfach nur traurig. Aber eben leider immer wieder da, weswegen es wichtig ist, sich hier zu positionieren. Auch beim Fußball. Die Strafen des BVB gegen den homophoben Teil ihrer Fanszene kann man deswegen in dieser Deutlichkeit auch nur unterstützen: http://www.ruhrnachrichten.de/sport/bvb/bvbnews/Stadionverbot-nach-Beleidigungen-auf-Transparenten;art11635,1605226 macht jedenfalls deutlich, daß Homophobie kein Kavaliersdelikt ist.

Daß die Strafen beim DFB für derartige Ausfälle zusammen mit Pyroaktionen gelegt und im untersten Bereich angesiedelt werden, während bei uns für diesen fahrlässigen Kassenrollenwurf eine derartig und abartig hohe Strafe verhängt wurde, zeigt leider, daß hier noch vieles falsch läuft. Unrechtsverwaltung eben. Paßt.

Wenigstens hat es Zambrano nicht noch härter getroffen als nach seiner Spuckaktion gegen Rösler zu befürchten war. Wobei mich hier mal wieder mehr erschreckt hatte, wie sehr die Leute immer härtere Strafen einfordern, schon reflexartig wird nach der immer brutaleren Gangart geschrien. Reichlich bedenklich. http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=11155&menuid=1&utm_medium=referral&utm_source=pulsenews – mit dieser 3+1 Spiele Sperre werden wir leben können und müssen. Zum Glück haben wir noch Morena in der Hinterhand. Und vielleicht bleibt ja auch deswegen Zambrano länger bei uns – http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=11112&type=&menuid=57&topmenu=112 – ich würde mich freuen. Ich mag den Kerl.

Ganz im Gegenteil zu gewissen Fanszenen. Oder manchen Vereinen. Bei Düsseldorf ist es ja verrückterweise umgekehrt, da hat man eigentlich nichts gegen deren Fans, aber gegen die Mannschaft. Sonst ist es ja immer umgekehrt. Doch wie die mit ihrer den Schiedsrichter durch dauernde Schwalben und Lamentieren zermürben-Taktik aufspielen, da kann man die echt nicht mögen. Dazu und zum Spiel in Düsseldorf sehr schön: http://metalust.wordpress.com/2012/04/03/wenn-ich-im-zug-sitze-und-zu-viel-zeit-zum-bloggen-habe-werden-die-texte-noch-langer-fortuna-dusseldorf-fc-st-pauli-00/.

Da Düsseldorf aber im Moment noch mehr als wir zu schwächeln scheint, existiert ja immerhin die Möglichkeit auf den Relegationsplatz – was natürlich auch für Paderborn gilt. Unter diesen drei Mannschaften wird offensichtlich der dritte Platz ausgetragen werden, Fürth und die SGE sind durch. Wer hingegen auf den drittletzten Platz kommen wird, das ist nach wie vor vollkommen unklar. Möglich auch hier eben, daß es die Vorstadt ist. Wir würden uns sicher über diese Ansetzung freuen, auch weil wir nichts zu verlieren hätten. Ganz im Gegensatz zur Vorstadt, die schon wieder ein Derby gegen uns verloren haben – 1-0 hat unsere 2. gegen deren 2. ja gespielt. Der FCSP entwickelt sich also zu einer Art Angstgegner für die Vorstädter. Kann uns ganz recht sein. ^^

Vielleicht sehen wir uns ja wirklich in einigen Wochen hier an dieser Stelle wieder. Da kann es gerne wieder so gehen: http://www.youtube.com/watch?v=2RGSzykyRTw. Nun, das ist noch Zukunftsmusik. Und wir noch weit davon entfernt, den dritten Platz zu erreichen. Wenn wir nicht endlich wieder Tore schießen, wird daraus ja eh nichts. Aber mit Naki und einem fitten Ebbers sehe ich hier gute Chancen. Außerdem ist Tschauner ja jetzt auch zurück, wie man bei diesem Spiel eindrucksvoll sehen konnte. Der wird uns echt noch weiterhelfen, auch wenn Bene seine Sache bis dahin echt gut gemacht hat – nur Tschauner ist eben noch eine Klasse besser.

Mit der bisherigen Saisonleistung kann der FCSP jedenfalls zufrieden sein. Auch wenn die Spielweise nicht wirklich prickelnd in letzter Zeit war, aber wenn es so wie gegen Düsseldorf in Zukunft auch wieder sein wird, nur mit Toren eben, dann könnte zum Ende der Spielzeit sogar wieder eine mitreißende Mannschaftsleistung zu sehen sein. Und dann brennt hier eh der Baum, jede Wette.

Morgen geht es ja schon weiter mit dem Aufstiegskarussell – FSV Frankfurt, Union Berlin und dann noch Fürth in nur sieben Tagen sind ein hartes Programm. http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=11136&type=&menuid=57&topmenu=112 Mal gucken, wo wir danach stehen werden. Aber egal, was auch passieren mag: Hamburg ist Braun-Weiß!

Bilder vom kleinen Derby gibt es übrigens auch noch hier http://www.calcio-culinaria.de/hopping/berichte-vor-2008/537-fussball-club-st-pauli-von-1910-ii-vs-hamburger-sport-verein-ii.html und dort http://usp.stpaulifans.de/2012/04/u23-bilder-online/. Und noch http://linkesauge.blogsport.de/2012/04/06/derbysieg-reloaded-bericht-aus-hoehenlage/, nicht zu vergessen.

Wir holen den dritten Platz und schießen die Vorstadt ab, Relegation, wir freuen uns schon!

Wir werden in jedem Fall die Saison angenehm ausklingen lassen können, da wir keinen Aufstiegsdruck haben. Dieser ist nur eine Chance, einer Möglichkeit. Unser Verein kann dies mitnehmen, muß es aber nicht tun. Unsere Fanszene fordert dies auch gar nicht ein. Und ob 1. oder 2. Liga – am schönsten ist es eh am Millerntor und in St. Pauli – alles andere ist unwichtig.

Und sonst noch? Ein antifaschistischer Spendenaufruf aus dem internationalen Fußball: http://basch.blogsport.de/2012/04/04/ave-mtz-ripo-spendensammlung-beim-union-heimspiel/ – klingt unterstützenswert.

Forza Sankt Pauli!

6 Comments

  1. was bitte ist “dsp”?

    • Auch der link steht da. Aber kann man ja auch nicht oft genug anbringen. Alle Ziele! ^^

  2. Moin Moin und frohe Ostern,
    lieber kleiner Tod, danke für deine unaufgeregt moderierten und doch immer sehr sachlichen Blogs. Mit den ganzen Links und deinen Eindrücken, respekt und weiter so.
    Die vergangene Woche/n bot ja in der Tat so einiges an Gesprächsstoff:
    zu Zambrano möchte ich auch gerne noch loswerden, dass ich die Lama aktion natürlich daneben finde, aber niemals mit Gesundheitsschädlichen Aktionen alà jüngst Guerero auf eine Stufe stelle! Den den er traf fordert es anscheinend in jedem Spiel geradezu ein, mit unsauberen Schauspiel gehabe und denunzieren etc.
    Kassenrolle, eine unerträgliche Posse. Unter den tatsächlich erfolgten bemühungen unsererseits zur Aufklärung beizutragen!
    Posse Hansa Rostock Karten, gerichtlich mehr als fragwürdig gehändelt. Und in dieser Form nicht hinnehmbar.
    Ich wünsche mir sehr ein friedliches sportliches umgehen miteinander, wie wir das mit Hansa/Frankfurt/Dresden/Cottbus etc. besser hinbekommen???
    Ich gestehe allerdings das ich allein aus Frust kein Bier zum Spiel trinken zu dürfen, oft gefragt habe warum man diesen speziellen Clubs überhaupt noch Karten zur Verfügung stellt, von Gästen kann man hier leider nicht sprechen.
    Und es ist ja nicht nur das Bier sondern diese teils fiese anmache davor und danach.
    An dieser Stelle auch danke für deine Aufklärungsarbeit über diese unerträgliche Cottbusser Aktion!!! Kotz!

    Auch ich fieber dem Saisonendspurt entgegen, wenn es denn der Dritte werden sollte geilo beilo, aber bitte nicht gegen den HSV.
    Allein schon weil ich mir auch hier einen viel respektvolleren Umgang miteinander von deren Fans wünsche, und als gebürtiger Hamburger zwei Herzen in meiner Brust schlagen.
    Pauli ist die einzige Möglichkeit.
    Morgen nun erstmal gegen Union bestehen. 17:30 gehts noch?
    Gruß von Peter aus der GG

    t

    • Gruß zurück von der Haupt. Und Danke für das – immer sehr willkommene – feedback.

      Die mit Recht bestrafte Aktion von Zambrano sehe ich auch in einem weitaus anderen Licht als so manches Frustfoul, wo es nur auf die Knochen ging und (auch schwerste) Verletzungen damit in Kauf genommen wurden (die ja auch ein Karriereende bedeuten können) – ohne daß ich hier das Beispiel aus der Vorstadt konkret anbringen möchte. Denn es gibt diese Beispiele zuhauf. Mißachtung auf so eine Weise auszudrücken geht trotzdem natürlich gar nicht, solche Respektlosigkeiten haben (auch) auf dem Platz nichts zu suchen – doch so ein bißchen Spucke auf dem Trikot dürfte kaum eine Ausfallgefahr für den Betroffenen darstellen, weswegen dies bei der Gewichtung einer Strafe natürlich berücksichtigt werden muß – und, wie ich so sehe, halbwegs auch wurde (mit ein bis zwei Spielen hätte man es m.E. aber auch belassen können – und das meine ich nicht, weil es die Person, gegen die es ging, in irgendeiner Weise verdient hätte…).

      Die Kassenrolle zeigt leider, daß der DFB momentan nur die Richtung der immer härteren Strafen kennt – und wenn das auch noch ohne Bezug auf den Einzelfall erfolgen soll, dann ist endgültig jedes Augenmaß und jeder Anschein von Gerechtigkeit verloren gegangen. Da kann man dann auch gleich die Strafen auswürfeln, ganz anlaßlos zu Anfang einer Saison und unabhängig davon, bei welchem Verein es zu Verstößen oder Problemen kam. Schließlich soll der Einzelfall ja nicht relevant sein…

      Noch absurder ist natürlich die Polizeiverfügung und die bisherige gerichtliche Einschätzung. Das angerufene Verwaltungsgericht wäre ja auch noch am liebsten viel härter gegen den Verein vorgegangen und ruft regelrecht nach Kostenübertragung auf den betroffenen Verein, wenn man sich den Beschluß so durchliest. Ich befürchte, da werden uns noch andere Musterprozesse bevorstehen, wenn die Verwaltungsgerichte in Hamburg so eine extrem allein die Staatsgewalt stützende Rechtsauffassung vertreten. Müssen wir notfalls die Instanzen durchziehen.

      Auf ein Nazipack oder Hooligans im Gästeblock sowie im Heimbereich habe ich definitiv keine Lust, aber deswegen will und werde ich niemals ein Vertreter der gästefreien Spiele sein. Gästefans im Heimbereich kann man bei Problemspielen auch konsequent in den Gästebereich befördern, das wird bei anderen Vereinen auch so gehandhabt und dürfte einige Probleme frühzeitig beheben. Nicht bei allen Spielen, wohlgemerkt, aber eben bei Vereinen wie HRO sehe ich da durchaus eine Handlungsmöglichkeit. Schöner wäre natürlich, wenn alle sich verstehen könnten – doch wenn man schon Sicherheitskonzepte zur Vermeidung eines Gästeverbotes diskutiert, dann wäre das doch das geringere Übel.

      Vielleicht sollte man mal versuchen, den Bierausschank im Stadion mit einer Strafe zu verknüpfen – also das St. Pauli Modell zB nur auf das Vollbier ausweiten. Wer sich bei uns nicht zu benehmen weiß, bekommt das nächste mal (allein im Gästeblock) kein Vollbier mehr. DAS könnte doch Wirkung zeigen. Und würde die Heimfans nicht gleich mit bestrafen.

      Relegation ist für mich eigentlich nur erstrebenswert, wenn es gegen die Vorstadt geht. Denn wenn wir da verlieren sollten, würde ja nur das eintreten, was zu erwarten wäre und wir würden das daher auch nicht sonderlich lange in Erinnerung behalten. Sollten wir aber so ein Spiel gewinnen, dann wäre es auch egal, ob wir nach einer Saison mit null Punkten wieder absteigen und die Vorstadt wieder hochgeht – diesen Stachel würden die da nie vergessen!

      Morgen 17:30 – das ist einfach eine Katastrophe. Hoffentlich schaffen es alle bzw. möglichst viele von der Arbeit rechtzeitig ins Stadion. Aber selbst wenn – wie soll dann Stimmung aufkommen, wenn man noch mitten im Alltag ist? Ein 18 Uhr Freitagsspiel ist ja schon brutal, aber in der Woche und noch eine halbe Stunde früher, nur damit die erste Liga am Abend angepfiffen werden kann? Scheiß TV-Zeiten.

      Noch ist ja alles spannend, möge das bis zum letzten Spieltag so bleiben. Dazu morgen bitte drei Punkte, auch wenn ich Union noch so gerne mag.


2 Trackbacks/Pingbacks

  1. By Derbysieg reloaded- Bericht aus Höhenlage « Linkes Auge on 06 Apr 2012 at 6:54 nachmittags

    [...] KleinerTods Blog mit Text und schönen Bildern. Die Bilder oben kommen auch daher [...]

  2. [...] wehte die DSP-Fahne am Millerntor, welche bereits beim kleinen Derby erfolgreich eingeweiht wurde: http://kleinertod.wordpress.com/2012/04/06/vorstadtangstgegner-fcsp-relegation-als-chance-und-viel-s…. Ein schönes [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.128 Followern an

%d Bloggern gefällt das: